Quoten: „Benz-Baracken“ schlagen „Ding des Jahres“-Finale

    Starke „Um Himmels Willen“-Rückkehr, Lichtblick für Serien bei RTL und Sat.1

    Quoten: "Benz-Baracken" schlagen "Ding des Jahres"-Finale – Starke "Um Himmels Willen"-Rückkehr, Lichtblick für Serien bei RTL und Sat.1 – Bild: RTL II
    „Hartz und herzlich“: Die Benz-Baracken von Mannheim

    Anmerkung: Die GfK hat heute die Quoten aufgrund technischer Probleme erst verspätet geliefert.

    Gestern Abend endete bei ProSieben die zweite Staffel der Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“ – und das ernüchternderweise mit einem Quotentief. Zwar sind eine Reichweite von 1,41 Millionen Zuschauern und ein Marktanteil von 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ordentlich, doch alle anderen Folgen der Staffel erzielten bessere Marktanteile (bis zu 13,1 Prozent) als das Live-Finale. Insgesamt kann ProSieben jedoch zufrieden sein, da die Erfinder-Show in diesem Jahr allgemein besser lief als 2018.

    Geschlagen geben musste man sich allerdings unter anderem RTL II, wo der Auftakt zur neuen „Hartz und herzlich“-Staffel die nach wie vor vorhandene Stärke der Sozialdokus unter Beweis stellte. Mit 1,75 Millionen Zuschauern holte der Auftakt der „Rückkehr in die Benz-Baracken“-Reihe sogar die höchste Reichweite, die das Format jemals eingefahren hat. In der Zielgruppe kamen weit überdurchschnittliche 11,1 Prozent Marktanteil zustande. Und damit nicht genug: Auch die sehenswerte Doku „Pop Giganten“ über den deutschen Schlager holte mit 1,14 Millionen Zuschauern und 9,2 Prozent Zielgruppen-Marktanteil neue Bestwerte.

    Beim Gesamtpublikum hatte das Erste mit seinen Serien die Nase weit vorne. Zunächst meldete sich um 20.15 Uhr „Um Himmels Willen“ zurück. Den Staffelauftakt sahen genau fünf Millionen Menschen bei einem Gesamtmarktanteil von 15,6 Prozent. Toppen konnte dies im Anschluss der Dauerbrenner „In aller Freundschaft“ mit 5,28 Millionen Zuschauern und 16,9 Prozent. Die junge Zielgruppe war mit 6,1 und 7,4 Prozent vertreten. Vergleichsweise wenig Menschen interessierten sich für den „großen Gartencenter-Check – Obi, Dehner & Co.“ im ZDF. 2,96 Millionen Zuschauer sorgten für 9,3 Prozent, „Frontal21“ fiel danach gar auf 2,18 Millionen bei 6,9 Prozent. Deutlich gefragter waren hingegen „Die Rosenheim-Cops“, die am Vorabend um 19.25 Uhr auf eine Reichweite von 4,61 Millionen kamen.

    Lichtblicke gab es auch für die Serienabende von Sat.1 und RTL. 2,11 Millionen Menschen sahen die neueste Folge von „Beck is back!“ um 20.15 Uhr bei RTL. Dies entsprach 12,0 Prozent der jungen Zielgruppe. Für „Die Klempnerin“ blieben anschließend 2,05 Millionen Zuschauer bei 11,4 Prozent dran – immer noch kein Grund zu jubeln, aber immerhin besser als in den vergangenen Wochen. In Sat.1 holte „Navy CIS“ zur besten Sendezeit 2,19 Millionen Zuschauer sowie 9,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe, „Navy CIS: L.A.“ generierte anschließend mit 8,8 Prozent ebenfalls einen Marktanteil über Senderschnitt. „Hawaii Five-0“ fiel um 22.15 Uhr allerdings auf 7,4 Prozent.

    „Ewige Helden“, das sich in diesem Jahr überraschend schwer bei VOX tut, schlug sich gestern beachtlich. 730.000 sportinteressierte Zuschauer schalteten ein. In der Zielgruppe wurde mit 7,7 Prozent der bislang beste Wert der Staffel eingefahren. kabel eins setzte währenddessen auf den Filmklassiker „Der Supercop“ mit Terence Hill und lockte damit 980.000 Menschen an. In der jungen Zielgruppe blieb der Film bei 4,7 Prozent hängen.

    27.03.2019, 15:11 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen