Quoten: „Aktenzeichen XY“ setzt sich vor „Bachelor“-Finale bei RTL

    Neue Tiefstwerte für „Big Little Lies“ bei VOX und „Plötzlich arm, plötzlich reich“ in Sat.1

    Dennis Braun – 14.06.2018, 09:57 Uhr

    Rudi Cerne moderiert „Aktenzeichen XY … ungelöst“

    Am gestrigen Mittwochabend ist bei RTL die erste Staffel der Kuppelshow „Bachelor in Paradise“ mit guten Quoten zu Ende gegangen. 1,30 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für 14,2 Prozent, insgesamt saßen 2,14 Millionen vor dem Fernseher. „stern TV“ brachte es im Anschluss noch auf zufriedenstellende 14,0 Prozent, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ heimste am Vorabend mit 1,68 Millionen Zuschauern und tollen 22,6 Prozent den Tagessieg in der Zielgruppe ein.

    Etwas mehr junge Zuschauer, genauer gesagt 1,31 Millionen, hatte zur besten Sendezeit allerdings die Fahndungssendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ im ZDF. Hier wurden 14,1 Prozent erreicht, beim Gesamtpublikum war man mit 5,20 Millionen und hervorragenden 18,1 Prozent ohnehin nicht zu schlagen. Beim anschließenden „heute journal“ informierten sich noch 4,23 Millionen Menschen (16,7 Prozent), für das „auslandsjournal“ ging es dann aber deutlich auf 2,39 Millionen (11,2 Prozent) zurück.

    Ordentlich schlug sich Das Erste mit dem Film „Trauung mit Hindernissen“, der es immerhin auf insgesamt 3,73 Millionen Zuschauer und 13,0 Prozent brachte und auch bei den Jüngeren solide 7,3 Prozent erzielte. „Plusminus“ wie auch die „Tagesthemen“ erwiesen sich im weiteren Verlauf jedoch als Abschalter und mussten sich mit Reichweiten von 2,29 Millionen und 2,07 Millionen begnügen.

    Gewohntes Bild unterdessen auf ProSieben: Während „Grey’s Anatomy“ mit 1,05 Millionen werberelevanten Zusehern und 11,2 Prozent den Abend erfolgreich eröffnete, stürzten die letzten drei Folgen der neunten Staffel von „Will & Grace“ wie üblich auf desaströse Werte zwischen 5,5 und 5,8 Prozent ab – hier wird man das Ende förmlich herbeigesehnt haben. Schwestersender Sat.1 tat sich ebenfalls schwer und musste mit 8,2 Prozent für die Tauschdoku „Plötzlich arm, plötzlich reich“ einen neuen Tiefstwert hinnehmen. Die anschließenden Reportagen kamen sogar nicht über richtig schlechte 6,3 und 4,7 Prozent hinaus.

    Eine einzige Quotenkatastrophe bleibt für VOX die neue Serie „Big Little Lies“. In dieser Woche fuhr man mit mickrigen 2,3 und 2,9 Prozent neue Negativrekorde ein und zog auch „Rizzoli & Isles“ nach unten, das sich mit einer Wiederholung nachfolgend nur marginal auf 3,5 Prozent steigern konnte. Deutlich besser sah es dagegen zunächst für kabel eins aus, wo „Das Wunder von Bern“ angesichts guter 6,5 Prozent bereits erstes WM-Fieber erahnen ließ. Das hielt jedoch nicht lange, die Komödie „Fußball ist unser Leben“ brach im Anschluss nämlich auf 3,7 Prozent ein. Zwei Folgen der „Teenie-Mütter“ verzeichneten indes bei RTL II unspektakuläre 4,8 und 5,4 Prozent, ehe „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“ mit 5,3 Prozent auf ähnlicher Flughöhe unterwegs war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1969) am melden

      Nochmals: Für die Super-Serie "Big Little Lies" tummelt sich bei VOX das falsche Publikum.
        hier antworten

      weitere Meldungen