„Quincy“-Darsteller Jack Klugman gestorben

    US-Schauspieler wurde 90 Jahre alt

    Mario Müller – 25.12.2012, 13:02 Uhr

    Jack Klugman als „Quincy“ – Bild: NBC
    Jack Klugman als „Quincy“

    Die Rolle des Gerichtsmediziners „Quincy“ machte Jack Klugman weltweit zur Fernsehlegende. Lange bevor moderne Pathologen-Spürnasen wie Jill Hennessy in „Crossing Jordan“, Ulrich Mühe in „Der letzte Zeuge“ oder „Gerichtsmedizinerin Samantha Ryan“ mit ihren High-Tech-Methoden Verbrechen aufklärten, ging deren Urvater „Quincy“ in der gleichnamigen Serie auf Mörderjagd. Von Anfang der 1990er Jahre bis zum Jahre 2004 zeigte RTL die Serie nahezu in Dauerrotation, und zusammen mit Peter Falk alias „Columbo“ holte Jack Klugman im Krimi-Doppelpack über einen langen Zeitraum hinweg beste Quoten für den Kölner Sender.

    Wie der US-Sender ABC jetzt unter Berufung auf Klugmans Anwalt meldet, starb der Schauspieler an Heiligabend im Alter von 90 Jahren im Beisein seiner zweiten Ehefrau Peggy in seinem Haus in Northridge nahe Los Angeles in Kalifornien. Die genaue Todesursache war zunächst nicht bekannt. Seinem Sohn Adam zufolge sei Klugman zwar in den vergangenen Jahren immer schwächer geworden, jedoch habe er nicht erneut gegen den Kehlkopfkrebs kämpfen müssen,welcher ihm in den 1980er Jahren zeitweise die Stimme geraubt hatte.

    Klugman begann bereits im College mit der Schauspielerei und teilte sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit Charles Bronson eine Wohnung, bevor er 1952 seine erste Rolle am Broadway in dem Stück „Golden Boy“ ergatterte. Er spielte unter anderem in Sidney Lumets Gerichts-Klassiker „Die zwölf Geschworenen“ und in Blake Edwards Drama „Die Tage des Weines und der Rosen“, bevor ihm 1970 mit der Serie „Männerwirtschaft“ („The Odd Couple“) der große Wurf gelang.

    Darin spielte er einen frisch geschiedenen Sportreporter, der zusammen mit einem ebenfalls wieder auf Freiersfüßen wandelnden Fotografen in New York eine Männer-WG aufmacht. Fünf Jahre und 114 Episoden lang waren Jack Klugman und US-Showlegende Tony Randall das komische Traumpaar des US-Senders ABC. Die Sitcom lebte vom Improvisationstalent ihrer beiden Hauptdarsteller und benötigte vergleichsweise wenig Autorenunterstützung. Klugman und Randall wurden in dieser Zeit beste Freunde.

    Nach seinem NBC-Engagement als idealistischer Gerichtsmediziner in „Quincy“ von 1976 bis 1983 war Klugman bis ins hohe Alter noch regelmäßig in Gastrollen zu sehen, unter anderem in „Third Watch“ und „Crossing Jordan“.

    Sein größtes Hobby waren Pferderennen. Er liebte es, auf Pferde zu wetten und war in den 1980er Jahren auch selbst Mitbesitzer eines erfolgreichen Rennpferdes.

    „Das einzige wirklich Dumme, was ich in meinem Leben getan habe, war mit dem Rauchen anzufangen“, sagte Klugman 1996. Es mache ihn wütend, Menschen in Film und Fernsehen rauchen zu sehen – schließlich schauten auch Kinder zu, so der Schauspieler.

    Neben seiner Frau Peggy hinterlässt Klugman zwei Söhne aus seiner ersten Ehe mit Schauspielerin Brett Somers und zwei Enkelkinder.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Jack Klugman wird mir sehr fehlen. Ob als Oscar Madison in "Männerwirtschaft", ob als Dr. R. Quincy" , ob als "Henry Willows" in "Du schon wieder" - oder seinen zahlreichen Filmen und Seriengastrollen - Jack verstand es immer, als professioneller Schauspieler seine Rollen zu meistern - man denke daran, wie penibel er am Set bei "Quincy" war und er auf alle Feinheiten achtete - ein wahrer Mentor für viele damals jüngere Schauspieler.

      Ein guter Freund von mir hat auf seiner Jack Klugman Seite viele schöne Nachrufe gesammelt:

      http://www.jackklugman.de/zum-tod-von-jack-klugman/
      • am via tvforen.demelden

        Mein Beileid - toller Schauspieler. Quincy mag ich sehr und die Serie mit der Männer-WG (Name fällt mir gerade nicht ein, quasi "ein verrücktes Paar" als Serie) war ganz nett, da habe ich früher zumindest manchmal den Anfang geguckt, die lief im Anschluss an eine andere Serie, kann sein, dass das sogar Quincy war.

        Quincy hatte irgendwann einen anderen Synchronsprecher, da war ich ganz überrascht, ich fand die eine Stimme irgendwie gar nicht passend zu Quincy.

        Quincy läuft ja nach wie vor im TV - Meine Güte, wie lange habe ich das nicht mehr gesehen. Das muss ich mir wirklich mal aufnehmen. Ich weiß noch, dass ich anfangs gerätselt habe, wie Quincys Vorname lautet - aber er hat eben wirklich keinen in der Serie :-)
        • am via tvforen.demelden

          [quote]Mein Beileid - toller Schauspieler. Quincy mag ich sehr und die Serie mit der Männer-WG (Name fällt mir gerade nicht ein, quasi "ein verrücktes Paar" als Serie) ...[/quote]

          "Männerwirtschaft" ;-)
        • am via tvforen.demelden

          Er war einfach super, egal in welcher " Rolle ".
        • am via tvforen.demelden

          balonia1986 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Quincy hatte irgendwann einen anderen
          > Synchronsprecher, da war ich ganz überrascht, ich
          > fand die eine Stimme irgendwie gar nicht passend
          > zu Quincy.

          In "Männerwirtschaft" sowie den wenigen Folgen von "Quincy", welche uns die ARD aus der 148-teiligen Serie nur zeigte, wurde Jack Klugman von Arnold Marquis eingesprochen, der mit seiner Reibeisenstimme wunderbar das originale Timbre von Klugman traf. Da erst der Sender RTL Anfang der 90er Jahre die komplette Serie ausstrahlte, Marquis aber leider im November 1990 verstorben ist, übernahm nun Hans-Werner Bussinger dessen Part. Somit ist Jack Klugman in "Quincy" hauptsächlich mit der Stimme von Bussinger zu hören, die aber ebensowenig paßte wie die von Gerhard Paul, mit dem RTL die Serie idiotischerweise teils parallel synchronisieren ließ. Welche Stimme meinst Du also, balonia?

          Für mich wird Jack Klugman durch die beiden hier genannten Serien auch ewig in Erinnerung bleiben.

          R.I.P.

          Gruß
          Stahlnetz


          [i]Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann[/i]
        • am via tvforen.demelden

          Alles Geschmackssache.
          Mit Bussinger wirkte meiner Meinung nach Klugman als Quincy wesentlich agiler und nuancierter, als mit Marquis. Marquis sprach in den 80ern schon viel zu brummig und seine Stimme drohte manchmal alles zu "überdecken".
          Er funktionierte vielleicht noch in den Krimifolgen, die die ARD einkaufte, aber nicht in den RTL-Folgen, in denen sich Quincy mehr mit Lobbyisten, Politikern und Pfuschern anlegte; wo Bussinger perfekt den aggressiven, aufbrausenden, schnippischen und schnell sprechenden Quincy rüberbrachte.
          Mit Marquis könnte ich mir diese Folgen nicht vorstellen. Ob Bussinger besser zum Original passt, weiß ich nicht. Das ist aber auch irrelevant.
          Auch Gerhard Paul aus den späteren Folgen war nicht schlecht, auch wenn ich mich an ihn auch erst mal gewöhnen musste. Sogar Erik Schumann, der ihn in der anderen Serie sprach, hätte ich mir vorstellen können. Jedoch Marquis, der in "Männerwirtschaft" noch top gewesen sein mag, als Quincy ging er aber nur notfalls durch.
        • am via tvforen.demelden

          Die Quincy Folgen mit Marquis waren auf jedenfalls witziger - flapsiger. Bussinger war da meist etwas ernstger angelegt - liegt natürlich aber auch an den deutschen Dialogbüchern. Dafür sind die Marquis-Folgen von damals allesamt gekürzt wurden, wob RTL sie ungeschnitten gezeigt hatte (die neuen mit Bussinger und Paul)
        • am via tvforen.demelden

          Spenser schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Die Quincy Folgen mit Marquis waren auf jedenfalls
          > witziger - flapsiger. Bussinger war da meist etwas
          > ernstger angelegt - liegt natürlich aber auch an
          > den deutschen Dialogbüchern.

          Kann ich nicht bestätigen. Aber, es kann auch an den Inhalten der Folgen selbst gelegen haben.
          Die RTL-Folgen behandelten eben mehrheitlich ernstere Themen, während die ARD sich ein paar leichter verdauliche Krimifolgen raussuchte.

          > Dafür sind die
          > Marquis-Folgen von damals allesamt gekürzt
          > wurden, wob RTL sie ungeschnitten gezeigt hatte
          > (die neuen mit Bussinger und Paul).

          Bei drei Langfolgen aus der ersten Staffel verwendete RTL die Syndication-Fassung.
          Ansonsten waren wohl alle RTL-Folgen ungeschnitten; auf DVD jedenfalls einige Minuten länger, als die ARD-Folgen.

          Ich muss auch immer stutzen, wenn am Ende der ARD-Folge "Die Todesfalle" Quincy angibt:
          "Er hätte mich umbringen können. Er wog mindestens 260 Pfund. Vor mir stand der grüne Koloss."
          Keine Ahnung, was er im Original sagt, aber ich finde diese Stelle sehr eigenartig. Wohl ein Fall von schlichter wortwörtlicher Übersetzung.
        • am via tvforen.demelden

          ich finde ja die Titelmelodie von Quincy so gut- die Serie selber nat. auch.
          Quincy war sozusagen Rizzoli und Isles in einer Person (naja, in männlicher Form halt)
        • am via tvforen.demelden

          Für mich wirkte Arnold Marquis als Synchronstimme nicht nur etwas flapsiger und brachte somit den schwarzen Humor von Quincy auch wesentlich besser rüber, er vermittelte auch den Charakter der Figur um Längen authentischer als Bussinger oder gar Paul. Mit Bussinger klangen aufbrausende Szenen einfach nur hysterisch, viel zu überdreht und dadurch oftmals schon richtig nervig. Nicht selten kam es mir vor, als würde Quincy selber jeden Moment einen Herzkasper erleiden und auf seinem eigenen Seziertisch landen ;-) Diese Synchro geht für mich gar nicht! Schade eigentlich, denn Friedrich Schoenfelder auf Lt. Monahan brachte sogar deutlich mehr rüber als Otto Czarski in der ARD-Synchro.

          Die Kürzungsschnitte der ARD fallen bei "Quincy" zum Glück ja nur marginal aus, da die originalen Episoden selten länger als 46 Minuten sind, im Gegensatz zu anderen Serien mit durchschnittlich 48 Minuten Lauflänge im Original. Unverzeihlich hingegen die RTL-Zerhackstückelung von 70 Minuten Langfolgen auf nur 46 Minuten. Da hilft ja kaum noch der Blindenhund, um diesen Episoden inhaltlich überhaupt folgen zu können! Die Wahl der Synchronstimmen mag zur Not ja noch dem individuellen Geschmack und der Gewöhnung unterliegen. Bleibt für mich zu hoffen, daß insbesondere die deutschen Label den großartigen Schauspieler Jack Klugman dadurch würdigen, indem sie endlich die abgebrochenen DVD-VÖs fortsetzen...

          Gruß
          Stahlnetz


          [i]Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann[/i]
        • am via tvforen.demelden

          Stahlnetz schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Nicht selten kam es mir vor, als würde Quincy selber
          > jeden Moment einen Herzkasper erleiden und auf
          > seinem eigenen Seziertisch landen ;-)

          Ist das denn nicht richtig?

          Es wurde ja in mehreren Folgen erwähnt, dass Quincy Magengeschwüre hat, weshalb er dann auch von Danny quasi auf Diät gesetzt wurde. Die kommen doch irgendwo her. ;)

          Und seine Nervigkeit gehört doch dazu.

          Ich finde, das passt alles perfekt zusammen. :D
          Aber, klar, wenn man jahrelang etwas anderes gewohnt war, kann ich es schon verstehen. Aber, egal, ich finde sie klasse. Und darauf kommt es für mich an. Und es bleibt Geschmackssache. Man kann es so und so sehen. ;)


          Übrigens: Schoenfelder fand sich selbst auf Lt. Monaham total fehlbesetzt.
      • am via tvforen.demelden

        Jack Klugman war auch in einigen Folgen von "Auf der Flucht" dabei, wo er mir sehr gefallen hat.
        • am via tvforen.demelden

          richtig, der Jopie. Also auch schon wieder ein Jahr her. Schnell vergeht die Zeit
          • am via tvforen.demelden

            Das war jetzt nicht als Quiz gedacht, sondern als Beleg dafür, daß es nicht so 'egal' ist, an welchem Tag jemand stirbt, sondern daß sich solche Ereignisse durchaus einprägen, wenn sie an Weihnachten sich ereignen. Ich werd auch nächstes Jahr noch wissen, daß Jack Klugman an Heiligabend gestorben ist.
        • am via tvforen.demelden

          Eine traurige Nachricht zu Weihnachten - der Star aus "Männerwirtschaft" und "Quincy" ist für immer von der Lebensbühne abgetreten. An heiligabend hörte das herz auf zu schlagen.

          Ich werde Jack Klugman weder in seinen Paraderollen noch in den zahlreichen Gastauftritten vergessen. "Männerwirtschaft" war ein Teil meiner Kindheit. Jack Klugman war einer der letzten "großen" US-Fernsehstars. Darsteller wie ihn muss man heutzutage suchen.

          Schönen Dank für viele vergnügliche und spannende Fernsehstunden, Jack. Mach's gut da oben.

          Der Lonewolf Pete
          • am via tvforen.demelden

            Pete Morgan schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Eine traurige Nachricht zu Weihnachten -

            Oh-oh, lass das nicht Rufus lesen...

            Snake
        • am via tvforen.demelden

          wer weiss denn noch wer am 24.12.2011 verstorben ist?
          • am via tvforen.demelden

            Ich weiß es: Johannes Heesters!
        • am via tvforen.demelden

          "Quincy" war nicht so mein Fall, aber dafür umso mehr "Männerwirtschaft", die zu meinen Lieblingscomedyserien gehört.

          Und ich möchte noch an "Du schon wieder?!" erinnern, auch diese Comedy-Serie lief lange nicht mehr im TV.

          Und vielleicht ist es gar nicht so tragisch, "ausgerechnet" Weihnachten zu sterben, ganz im Gegenteil, hat man da doch in der Regel seine Familie und Freunde um sich.
          • am via tvforen.demelden

            Für den, der stirbt, ist es wohl weniger tragisch, vielleicht ist es ihm sogar egal. Die Hinterbliebenen sind es, denen das zu schaffen macht.
          • am via tvforen.demelden

            MrMagoo schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Für den, der stirbt, ist es wohl weniger
            > tragisch, vielleicht ist es ihm sogar egal. Die
            > Hinterbliebenen sind es, denen das zu schaffen
            > macht.


            Aber der Sterbende spielt ja wohl die Hauptrolle im Sterbeprozess, oder??? Und auch für die Angehörigen ist es sicherlich tröstlicher zu wissen, dass der Verstorbene den letzten Schnaufer nicht allein machen musste!
          • am via tvforen.demelden

            Morlar schrieb:
            -------------------------------------------
            > Aber der Sterbende spielt ja wohl die Hauptrolle
            > im Sterbeprozess, oder???

            Das habe ich ja gar nicht bestritten?!!

            Das ist das "Schwierige" an der Sache:
            Entweder man weiß, daß es zu Ende geht und hat als Angehöriger Zeit, sich zu verabschieden - für den Sterbenden ist dies aber oft mit (langem) Leiden verbunden. Andersherum ist es für den Sterbenden wohl angenehmer, wenn's plötzlich geschieht. Umso schwerer haben's dann natürlich u.U. die Angehörigen.

            Ein Freund von mir meinte mal, daß der Akt des Sterbens eine sehr egoistische Sache sei, aber viel mehr für die Angehörigen als für den Sterbenden. Anfangs verstand ich nicht so recht, was er meinte, aber er hat schon irgendwo recht...
            Wenn ich's mir aussuchen könnte, würde ich auch wollen, daß es schnell geht: Selbst wenn sich dann keiner meiner Angehörigen von mir verabschieden könnte: Das wär mir sowas von schnuppe! Da bin ích dann mal egoistisch! Ich könnte diese Verabschiederei wahrscheinlich eh gar nicht haben. Und wenn's einen Himmel gibt, kann ich, wenn die Zeit für meine Angehörigen gekommen ist, immer noch mit ihnen quatschen...
        • am via tvforen.demelden

          Ich habe "Männerwirtschaft" kaum gesehen, dafür aber alle Quincy-Folgen - und viele davon mehrmals.
          Auch in anderen Serien und Filmen habe ich ihn immer gern gesehen.

          Klugman wusste auch, dass er sehr viele Fans in Deutschland hat. Er war auch in mehreren Shows hierzulande zu Gast. Dort wirkte er immer sehr bescheiden und machte jeden Spaß mit.

          Sehr schade. Er war ein Klasse Schauspieler
          • am via tvforen.demelden

            Zu so einem Tag, so einer Zeit wieder mal eine Todesmeldung...
            Schade, ich mochte ihn sehr. Vor allem in Quincy, ich hab die Serie sehr oft und gern gesehen.
            Nun ja, er hat die 90 erreicht, was man von so vielen anderen Leuten nicht sagen kann, aber traurig ist es trotzdem...

            RIP, Quincy
            • am via tvforen.demelden

              Ausgerechnet an Heiligabend??
              Nunja, man kann es sich nicht aussuchen :-(
              Auf Wiedersehen, Quincy.

              Snake
            • am via tvforen.demelden

              "Hör auf, mich überzeugen zu wollen! - - Oder überzeuge mich richtig!" (Jack Klugman/Oscar Madison in "Männerwirtschaft")
            • am via tvforen.demelden

              Ein ziemlicher Heiligabend-Schock! Hatte es vorhin auch erst erfahren und bin tieftraurig. Ich hatte ihn immer sehr gemocht...egal ob als Oscar Madison oder als Quincy...einfach unenbdlich traurig...und das am Heiligabend!
            • am via tvforen.demelden

              Was für eine traurige Meldung! :(
              Ich bin gerade von meinem traditionellen Heiligabendnachtspaziergang heimgekommen und jetzt tieftraurig! Ein ausgezeichneter Schauspieler und noch dazu so sympathisch. Er erinnert mich immer sehr an meinen Opa.
              R.I.P. Quincy
            • am via tvforen.demelden

              Ein sehr sympathischer Schauspieler ist davon gegangen.
              Seine Rollen in "Quincy"und "Männerwirtschaft"werden ihn
              unvergessen machen.

              R.I.P. Quincy
            • am via tvforen.demelden

              Wirklich eine sehr traurige Meldung. Ich kannte ihn vor allem aus "Männerwirtschft".
              Es ist vielleicht kaum bekannt, dass er in den sechziger Jahren am Broadway in diesem Stoff an der Seite von Walter Matthau den Felix gespielt hat.

              http://de.wikipedia.org/wiki/Ein_seltsames_Paar#Sonstiges
            • am via tvforen.demelden

              Eine wirkliche traurige Nachricht über die Feiertage.

              Ich mochte ihn in "Männerwirtschaft" und "Quincy". Aber im Gegegnsatz zu einigen anderen die dieses Jahr gegangen sind hat er wenigstens ein gesegnetes Alter erreicht.

              RIP Jack.
            • am via tvforen.demelden

              sehr traurig .... R.I.P.
              Nun werde ich mir Quincy noch lieber ansehen
            • am via tvforen.demelden

              Schade, jetzt ist er nicht mehr unter uns.

              In meiner Kindheit und Jugend gehörten Oscar Madison und Quincy zu den von mir am meißten
              geliebten Charakteren.

              Sein Motto war laut seinem Sohn Adam "Er hatte ein tolles Leben und genoss jeden Moment", so Adam Klugman, "und er würde jeden dazu ermutigen, das Gleiche zu tun."

              Danke Jack für die vielen schönen Stunden.
            • am via tvforen.demelden

              Ich lese es auch gerade jetzt. Schon traurig, obwohl ich gestehen muss, ich wäre mir gar nicht so sicher gewesen, ob er nicht schon längst von uns gegangen ist.
            • am via tvforen.demelden

              Ruhe in Oscar/Quincy Jack Klugman
              Danke für zwei tolle Serien!
            • am via tvforen.demelden

              großartiger schauspieler!
              traurig, dass er ausgerechnet weihnachten von uns gegangen ist
            • am via tvforen.demelden

              Ich habe "Quincy" nie gesehen, aber "Männerwirtschaft" ist mir unvergesslich!
            • am via tvforen.demelden

              Auch für mich ist Jack Klugman in seiner Rolle als Oscar Madison in "Männerwirtschaft"
              einfach einmalig und unvergesslich.

              Dialog bei einem Streit zwischen ihm und seinem nervenden Mit-Mieters Felix Unger:
              Felix: "Oscar, sei doch ein bisschen toleranter mit mir.
              Oscar: "Du lebst doch noch, das ist doch tolerant!"

              Leider wurde "Männerwirtschaft" schon lange nicht mehr im Fernsehen ausgestrahlt
              und nach der Veröffentlichung der ersten Staffel auf DVD, vor einigen Jahren, kam
              auch nichts mehr. Vielleicht bewegt sich da ja jetzt was nach seinen Tod.

              Wie auch immer,

              Mach's gut, Jack!
            • am via tvforen.demelden

              Snake Plissken schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Ausgerechnet an Heiligabend??


              Ist das nicht heute am 25 Dec.?

              Oder nur in England.
            • am via tvforen.demelden

              lance schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Snake Plissken schrieb:
              > --------------------------------------------------
              > -----
              > > Ausgerechnet an Heiligabend??
              >
              >
              > Ist das nicht heute am 25 Dec.?
              >
              > Oder nur in England.

              Nein, Heiligabend oder auch "Heiliger Abend" ist immer am Abend VOR Weihnachten.

              In England heißt er "Christmas Eve" und ist ebenfalls am 24. Dezember. http://en.wikipedia.org/wiki/Christmas_Eve
            • am via tvforen.demelden

              andreas_n schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > lance schrieb:
              > --------------------------------------------------
              > -----
              > > Snake Plissken schrieb:
              > >
              > --------------------------------------------------
              >
              > > -----
              > > > Ausgerechnet an Heiligabend??
              > >
              > >
              > > Ist das nicht heute am 25 Dec.?
              > >
              > > Oder nur in England.
              >
              > Nein, Heiligabend oder auch "Heiliger Abend" ist
              > immer am Abend VOR Weihnachten.
              >
              > In England heißt er "Christmas Eve" und ist
              > ebenfalls am 24. Dezember.
              > http://en.wikipedia.org/wiki/Christmas_Eve



              OK. Danke.

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen