„Preacher“ stockt für Staffel zwei den Cast auf

    Sechs neue Darsteller für das AMC-Drama verpflichtet

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 10.03.2017, 15:45 Uhr

    Noah Taylor (l.), Pip Torrents (m.) und Julie Ann Emery – Bild: HBO/Netflix/AMC
    Noah Taylor (l.), Pip Torrents (m.) und Julie Ann Emery

    Die zweite Staffel von „Preacher“ wird den Zuschauern eine ganze Reihe neuer Gesichter vorstellen. Die AMC-Comicverfilmung hat ihr Ensemble gleich um sechs Schauspieler aufgestockt.

    „Preacher“ handelt vom Prediger Jesse Custer (Dominic Cooper), der hart daran arbeitet, ein besserer Mensch zu werden – doch die Verführungen, sein altes, gewalttätiges Leben wieder aufzunehmen ist stets präsent. Als ein mysteriöses Wesen in ihn einfährt macht er sich auf die Suche nach Gott. Seine Weggefährten dabei sind seine Ex-Freundin Tulip (Ruth Negga) und der irische Vampir Cassidy (Joseph Gilgun).

    Nach den Ereignissen im Finale der ersten Staffel, bei dem das zentrale Trio sich auf einem Road-Trip begibt, ist bisher unklar, wer von den bisherigen Nebendarstellern zurückkehrt.

    „Game of Thrones“-Veteran Noah Taylor, Pip Torrens („The Crown“) und Julie Ann Emery („Better Call Saul“) werden den Hauptcast der Serie verstärken. Allerdings wurde zunächst nicht bekannt, wen die drei Darsteller spielen werden. In wiederkehrenden Rollen stoßen außerdem Malcolm Barrett („Dear White People“, „Timeless“), Ronald Guttman („Mozart in the Jungle“) und Justin Prentice („Malibu Country“) zum Ensemble.

    Noah Taylor war als sadistischer Locke in „Game of Thrones“ zu sehen. Außerdem verkörperte er Darby Sabini in „Peaky Blinders – Gangs of Birmingham“. Pip Torrens schlüpfte in „The Crown“ in die Rolle von Tommy Lascelles, dem Privatsekretär von Königin Elisabeth II. Zuvor wirkte er bei „Poldark“ und „Law & Order: UK“ mit. Julie Ann Emery hatte wiederkehrende Rollen als Betsy Kettleman in „Better Call Saul“ sowie in „Major Crimes“ und „Fargo“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen