ABC verlängert „Die Goldbergs“ und Spin-Off, bestellt zwei neue Serien

    „Goldbergs“-Schöpfer Adam F. Goldberg wechselt Arbeitgeber

    11.05.2019, 21:18 Uhr – Bernd Krannich

    ABC verlängert "Die Goldbergs" und Spin-Off, bestellt zwei neue Serien – "Goldbergs"-Schöpfer Adam F. Goldberg wechselt Arbeitgeber – Bild: ABC/Bob D'Amico
    „Die Goldbergs“

    Die Verantwortlichen von ABC einerseits und Sony Pictures TV andererseits hatten einen produktiven Samstag und haben sich so auf die Bedingungen für die Produktion von vier gemeinsamen Serien geeinigt: Die Erfolgsserie „Die Goldbergs“ erhält eine siebte Staffel, deren Spin-Off „Schooled“ geht in eine zweite Staffel, daneben wurde den Pilotfolgen „For Life“ und „United We Fall“ eine Serienbestellung gegeben. Dieser Verhandlungskomplex hatte die Verlängerung der Erfolgsserie „Die Goldbergs“ verzögert.

    Nachtrag: Kurz nach der Verlängerung von „The Goldbergs“ wurde bekannt, dass Serienschöpfer Adam F. Goldberg im Juni die Arbeitgeber wechseln wird: Von Sony geht er zu ABC. Nachdem Goldberg zunächst ein Angebot von Sony als zu niedrig abgelehnt hatte, brachte sich ABC/Disney ins Spiel und gewann letztendlich einen aufgekommenen Wettkampf mit einem Vierjahresvertrag und einem Vertragsvolumen „im mittleren achtstelligen Bereich“, wie THR meldet (um 50 Millionen).

    Da „Die Goldbergs“ alleine von Sony produziert wird, wird Goldberg dort wohl weniger präsent sein – letztendlich hatte er sich aber schon im letzten Jahr zurückgezogen, um seine Energie in die Entwicklung und den Start von „Schooled“ zu stecken, das von ABC und Sony gemeinschaftlich produziert wird.

    Die Goldbergs

    Die Serie von Autor Adam F. Goldberg spielt in den 1980er Jahren und erzählt in fiktionaler Weise von der Jugend des Autors in Philadelphia. Eine überfürsorgliche Mutter, die Begeisterung für Film, eine eher schmächtige Figur, sein älterer Bruder und die Herkunft aus einer jüdischen Familie prägen sein Leben.

    Die Hauptrollen in der Serie spielen Sean Giambrone, Wendi McLendon-Covey, Troy Gentile, Hayley Orrantia, George Segal und Jeff Garlin sowie Patton Oswalt als Erzähler.

    In Deutschland zeigen der Disney Channel und Sky 1 die Serie.

    Schooled

    Davon abgeleitet ist die Serie „Schooled“. Sie spielt in den 1990er Jahren in der selben Schule, in der Adam F. Goldberg zur Schule gegangen ist und die auch schon in „Die Goldbergs“ Handlungsort war. Im Zentrum steht AJ Michalka als Lainey Lewis, die beste Freundin von Adams älterer Schwester, die nun als Musiklehrerin an der Schule arbeitet.

    Mit ihren Kollegen meistert sie den Schulalltag, der vom Umgang mit den pubertierenden Schülern, der Rolle als Vorbild für diese, dem Frust des (in den USA schlecht bezahlten und schlecht ausgestatteten) Berufs sowie dem Alltag als Erwachsener einhergeht.

    Unklar ist aktuell laut Deadline, wie viele Episoden bestellt wurden: Da die erste Staffel erst seit dem Jahreswechsel läuft und somit nur auf 13 Folgen kommt, wäre eine Verlängerung um 13 weitere Folgen branchenüblich. Wie bei ganz neuen Serien mit diesem anfänglichen Episodenumfang könnten aber noch weitere Episoden für eine „volle Staffel“ von 18 bis 24 Episoden nachbestellt werden.

    Weitere Hauptrollen haben Tim Meadows, Bryan Callen und Brett Dier.

    For Life

    Die Serie „For Life“ von Hank Steinberg („Without A Trace“) und Musiker/Produzent 50 Cent („Power“) stellt einen unschuldig verurteilten Sträfling (Nicholas Pinnock, „Counterpart“) ins Zentrum, der hinter Gittern seinen Abschluss in Jura gemacht hat und nun daran arbeitet, seinen Fall neu aufzurollen, um seine Unschuld zu beweisen und in den Kreis seiner Familie und in sein altes Leben zurückzukehren.

    Da die Mühlen der Gerechtigkeit langsam mahlen, unterstützt er in der Zwischenzeit immer wieder andere Insassen mit juristischem Sachverstand. Die Serie wird auch sein Verhältnis mit der recht fortschrittlich denkenden Gefängnisdirektorin (Indira Varma) beinhalten und dadurch einen Blick auf die Probleme und Herausforderungen im amerikanischen Strafvollzugssystem werfen.

    Weiter Hauptrollen haben Joy Bryant („Parenthood“), Boris McGiver, Tyla Harris, Mary Stuart Masterson („Blindspot“, „Grüne Tomaten“) und Dorian Missick.

    United We Fall

    Im Zentrum der Single-Camera-Comedy „United We Fall“ steht das Ehepaar Jo (Lisa Vidal; „Being Mary Jane“, „Lady Cops – Knallhart weiblich“) und Bill (Will Sasso, „Loudermilk“), das gemeinsam gegen zahlreiche äußere Einflüsse bestehen muss, sich aber durch nichts entzweien lässt – schon gar nicht durch die Umtriebe der beiden kleinen, eigenen Kinder.

    Größere Hindernisse sind auch Bills mit im Haus lebende, stets kritische Mutter (Jane Curtin) sowie Jos große Familie, die mit der Weltsicht katholisch geprägter Latinos ebenfalls gerne eine Meinung einbringt. Dazu kommen die üblichen „Gegenspieler“ bei der Kindererziehung wie Lehrer, Ärzte, andere Eltern und Trainer.

    Laut Deadline könnte die Serie zusammen mit „Die Conners“ ausgestrahlt werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen