Staffel 1, Folge 1–8

    • Staffel 1, Folge 1 (23 Min.)

      Carlo Stelling hatte als Journalist die ehrgeizigsten Ziele, landete jedoch mit Mitte vierzig als Lokalchef beim „Hansa-Kurier“, und das Feuer in ihm wich einem zornigen Zynismus – bis sein Weltbild mit dem der jungen Redaktions-Anfängerin Annika zusammenprallt. Routine stößt auf wilden Tatendrang, Pessimismus auf Optimismus, Temperament auf Temperament…

      Annika und Carlo sind mal wieder unterschiedlicher Meinung: Sie glaubt, dass er keine Ahnung von Erziehung hat und seine Tochter zu streng behandelt – schließlich hat er Leonie verboten, ein Konzert ihrer Lieblingsband zu besuchen. Daraufhin beschließt Carlo, dass Annika gern auch einmal Vater spielen kann und drückt ihr Leonie aufs Auge. Annika geht auf das Angebot ein – noch weiß sie nicht, was sie erwartet…

      Annika ist der Meinung, dass Carlo null Ahnung von Erziehung hat und viel zu streng zu seiner Tochter Leonie ist – immerhin hat er ihr verboten, zu einem Konzert ihrer Lieblings-Boygroup zu gehen. Carlo sieht das komplett anders, und wenn Annika sich schon einbildet, sie wäre der bessere Vater, dann kann sie das gern beweisen. Am nächsten Tag kommt Annika völlig erschöpft in die Redaktion, Carlo hingegen ist ausgeglichen und gut gelaunt. Kein Wunder, Leonie ist schließlich gestern bei Annika eingezogen. Doch Annika findet immer noch, dass Kinder Freiräume statt Verbote brauchen, und deshalb erlaubt sie dem Teenager, auf das Konzert der „Magic Butterflies“ zu gehen. Als Leonie nach dem Konzert nicht zurückkommt, weiß Annika, was Vatersorgen sind… Eine missverständliche Aussage von Frau Hardenberg und eine absichtliche Missinterpretation von Vanessa genügen, um Kai glauben zu lassen, dass sich Frau Hardenberg ein Baby wünscht und er der Vater sein soll. Kai beschließt, sich Frau Hardenberg zur Verfügung zu stellen – mit verheerenden Folgen… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 01.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 2 (23 Min.)

      Als Carlos Sohn Ernest nach einer Mutprobe in der Schule völlig zerschunden in der Redaktion auftaucht, geraten Carlo und Annika prompt aneinander. Macho Carlo ist der Meinung, dass Frauen Feiglinge seien – rein genetisch gesehen. Annika ist fassungslos und schlägt als Mutprobe kurzentschlossen einen Sprung vom 10-Meter-Brett vor. Leider kann Carlo nicht schwimmen und Annika hat Höhenangst…

      Als Ernest völlig zerschunden in der Redaktion auftaucht – er ist mit einem Einkaufswagen das Treppenhaus in seiner Schule hinuntergerast -, kann Carlo die Dummheit seines Sohnes kaum fassen. Das ändert sich schlagartig, als er erfährt, dass alles eine Wette war und Ernest als Feigling dagestanden hätte, wenn er nicht gefahren wäre. Wenn das so ist, hatte er ja gar keine Wahl, sagt Carlo. Annika sieht das völlig anders: Sie stellt sich vor, was bei der Abfahrt alles hätte passieren können. Für Carlo nur ein weiterer Beweis, dass Frauen nichts von Mut, Ehre und Respekt verstehen, den man sich verdienen muss – auch wenn es weh tut. Frauen seien eben feige, das sei genetisch, da könne Annika gar nichts dafür. Eine solche männlich-dreiste Unterstellung kann Annika selbstverständlich nicht auf sich sitzen lassen. Sie schlägt Carlo eine Mutprobe vor: Ein Sprung vom 10-Meter-Brett. Carlo schlägt ein. Nach seinen Macho-Sprüchen kann er garnicht anders, obwohl er gar nicht schwimmen kann, aber das gibt er natürlich nicht zu. Auch Annika bereut bereits kurze Zeit später ihren Wagemut. Bei ihrer krankhaften Höhenangst wird ihr schon schwindelig, wenn sie nur an die 10 Meter denkt. Als die beiden nach Feierabend am Schwimmbad eintreffen, ist das Bad wegen einer Betriebsversammlung der Bademeister geschlossen. Für einen kurzen Moment wittern Carlo und Annika die Chance, ungeschoren aus der Sache wieder herauszukommen. Doch weil keiner der Erste sein will, der kneift, klettern sie schließlich gemeinsam über den Zaun und finden sich kurz danach auf dem 10-Meter-Turm wieder… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 02.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 3 (23 Min.)

      Carlo hat eine Mordslaune, hat er doch gerade von den Unterhaltszahlungen erfahren, die seine Ex-Frau Julia von ihm einzufordern gedenkt. Völlig außer sich schmeißt er alle Andenken an Julia in den Müll. Dummerweise findet Annika sie und fängt an zu stöbern. Auch ein Bündel leidenschaftlicher Liebesbriefe fällt ihr in die Hände, adressiert an „Sternchen“, unterschrieben mit C. Annika beschließt, dem scheinbar hochsensiblen Carlo in seinem Liebeschaos zu helfen…

      Carlo ist stinksauer, weil er von den horrenden Unterhaltszahlungen erfahren hat, die seine Noch-Ehefrau Julia von ihm fordern wird. In einem Wutanfall schmeißt er sämtliche Hinterlassenschaften der Ex in eine Kiste, um sie zu entsorgen.. Annika findet darin ein Bündel Briefe – wunderschöne, sehnsüchtige Liebesbriefe, adressiert an eine Frau namens „Sternchen“, unterzeichnet mit C. Für Annika, die beim Lesen dahinschmilzt, ist der Fall klar: Diese Briefe hat Carlo an seine Frau geschrieben. Einige von ihnen offenbar sogar erst, nachdem die Frau ihn verlassen hatte. Sie bezeugen seine noch immer tiefen Gefühle, die er im Alltag stets perfekt hinter seiner rauen Schale zu verbergen versteht. Eigentlich, da ist Annika nun sicher, ist Carlo ein hochsensibler Mann, der unter dem Verlust seiner Frau leidet wie ein Hund. Tatsächlich leidet Carlo, allerdings mehr unter der Aussicht, für den Rest seiner Tage Unterhalt zahlen zu müssen. Und er leidet unter einer Taube, die auf der Fensterbank seines Büros sitzt und ihn mit ihrem Gurren nervt. Als er das Federvieh gerade vertreiben will und sich dabei waghalsig aus dem Fenster lehnt, kommt Annika herein und glaubt, Carlo sei gerade dabei, sich vor lauter Liebeskummer aus dem Fenster zu stürzen. So kann es nicht weitergehen, meint Annika und ruft Julia an. Sie teilt der Ex ihre Sorge um Carlo mit und bittet sie, sich doch mal mit ihm zu treffen, um ihn an weiteren Dummheiten zu hindern. Doch kurz nachdem Annika dieses Treffen initiiert hat, stellt sich heraus, dass nicht Carlo, sondern Che der Verfasser der Liebesbriefe ist. Und Sternchen ist nicht Julia, sondern eine alte Jugendliebe Ches. Annika erschrickt, denn ihr wird schlagartig klar, dass sie eine Riesendummheit begangen hat… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungDi 06.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 4 (23 Min.)

      Carlo, Redakteur in der Lokalredaktion des „Hansa Kurier“, soll sich beim jährlichen Dartturnier mit dem Leiter der Wirtschaftsredaktion messen – eine Blamage ist, wie jedes Jahr, vorprogrammiert. Da kommt es niemandem aus der Lokalredaktion ungelegen, als Annika Carlo versehentlich vom Stuhl stößt und er sich dabei beide Arme bricht! Nur Annika macht sich natürlich entsetzliche Vorwürfe und will alles für Carlo tun. Sie bemuttert ihn rund um die Uhr, dabei will er nur Ruhe… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 07.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 5 (23 Min.)

      Vanessa recherchiert für einen Bericht über Mobiltelefone und was sie über die Nutzer verraten. Es stellt sich heraus, dass auf den Kurzwahltasten offenbar die wichtigsten Nummern im Leben gespeichert sind – sozusagen die Top Ten der Interessen und Sympathien. Bei Vanessa findet sich ihr Friseur auf Taste 1, bei Kai seine Casting-Agentur – und bei Carlo ist es die Annikas Nummer…

      Carlos Frau Julia hat nach wenigen Wochen Trennung schon wieder einen Neuen. Und es kommt noch schlimmer: Carlo soll einen Bericht über die Einweihungsparty der neuen Galionsfigur des berühmten Segelschiffes „Gorch Fock“ schreiben. Nicht nur, dass Carlo sofort seekrank wird, auf der Party wird er wohl auch Julia und ihren neuen Waschbrettbauch Markus treffen. Um sich vor seiner Frau nicht die Blöße zu geben, braucht Carlo dringend eine attraktive Begleitung für das Einweihungsfest. Annika hingegen möchte unbedingt auf das Segelschiff, schließlich hat sie schon als Kind die „Gorch Fock“ mit Streichhölzern nachgebaut. Da liegt es doch nahe, dass Carlo mit Annika auf die Party geht, natürlich nur „rein geschäftlich“… Indessen schreibt Vanessa einen Bericht über Mobiltelefone und was sie über uns verraten. So sind auf den Kurzwahltasten anscheinend die wichtigsten Nummern im Leben gespeichert – die Top Ten der Interessen und Sympathien. Bei Vanessa findet sich ihr Friseur auf Taste 1, bei Kai seine Casting-Agentur und bei Carlo ist es die Nummer von Annika… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 08.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 6 (23 Min.)

      Annika schäumt vor Wut: Carlo bezeichnet ihren Artikel über die Rollstuhl-Basketballer als „Schmonz der allerübelsten Sorte“ und wirft ihn direkt in den Müll. Als aber durch einen dummen Zufall ein Artikel für die morgige Ausgabe fehlt, muss Annikas Artikel doch herhalten – allerdings hat Carlo ihn ein „wenig“ überarbeitet…

      Annika ist stinksauer: Als „Schmonz der allerübelsten Sorte“ hat Carlo ihren Artikel über die Rollstuhl-Basketballer bezeichnet und so landet der Artikel auf direktem Wege in Carlos Mülleimer. Weil Kai aber seinen Termin bei der Segelregatta verschlafen hat, fehlt Carlo jetzt ein Artikel für die morgige Ausgabe. Annikas Artikel muss nun doch herhalten – allerdings Carlos Fassung. Annikas Wut steigert sich noch, als sie am nächsten Tag den Artikel liest, der zwar ihren Namen trägt, aber fast ganz aus Carlos Feder stammt. Als sie jedoch von allen Seiten und nicht zuletzt vom attraktiven Rollstuhlfahrer Alexander für ihren tollen Artikel gelobt wird, findet sie es ganz in Ordnung, dass ihr Name über dem Artikel steht. Doch Carlo ist der Meinung, dass man immer die Wahrheit sagen muss, zumal der Artikel zum „Hanseatischen Journalistenpreis“ eingereicht werden soll, für den Carlo schließlich schon den geeigneten Smoking aus der Reinigung geholt hat… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 09.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 7 (23 Min.)

      Annika interviewt den erfolgreichen Baulöwen Dr. Eberhardt. Dabei kommt es zum Skandal, denn Che, der sie begleitet, glaubt, in ihm einen alten Weggefährten und Hausbesetzer zu erkennen. Dr. Eberhardt fordert eine persönliche Entschuldigung, doch Che weigert sich vehement – und kündigt schließlich…

      Leonie soll einen Schulaufsatz über einen Menschen schreiben, der seinen Idealen treu blieb. Mit Annikas Hilfe fällt ihre Wahl auf Carlo. In der Redaktionskonferenz verkündet der dann prompt, dass ab sofort wieder Anstand und Idealismus in die Redaktion einkehren sollen. Als Annika den Baulöwen Dr. Eberhardt interviewt, der sein neuestes Kaufhaus vorstellt, kommt es zum Skandal: Che, der sie begleitet, glaubt, in dem erfolgreichen Geschäftsmann einen alten Weggefährten und Hausbesetzer zu erkennen. Dr. Eberhardt fordert eine persönliche Entschuldigung, andernfalls werde er teure Werbeanzeigen stornieren. Carlo, der an Ches Erinnerungsvermögen zweifelt, fordert ihn auf, sich zu entschuldigen. Doch statt die Sache aus der Welt zu räumen, beleidigt Che den Baulöwen nur noch mehr und kündigt schließlich. Jade freut sich, denn mit der Kündigung ist die Sache erledigt. Nur Annika redet Carlo ins Gewissen: Er soll Che zurückholen. Das versucht er auch, aber Che hat bereits eine neue Zeitung gegründet. Eine, die die wirklich heißen Eisen anpackt. Carlo gibt auf, doch kurz darauf entdeckt Annika umfangreiches Material, das beweist, dass er doch Recht hatte: Dr. Eberhardt war militanter Hausbesetzer… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungDi 13.02.2007Sat.1
    • Staffel 1, Folge 8 (23 Min.)

      Annika Renner ist neu in Hamburg, hat ihren ersten Arbeitstag in der Lokalredaktion des „Hansa- Kurier“ und prallt sogleich mit ihrem Chef Carlo Stelling zusammen. Er hat verdammt schlechte Laune und will heute von niemandem etwas wissen – vor allem nicht von Annika, die zufällig auch noch den Grund für seine schlechte Laune kennt: Er wurde nämlich gestern von seiner Frau verlassen. Auch für ihre beiden jungen Kollegen Vanessa und Kai ist Annika zunächst ein Dorn im Auge, denn schließlich musste bisher immer jemand gehen, wenn ein neues Redaktionsmitglied gekommen ist. Doch wenn Annika nicht innerhalb von drei Tagen einen brauchbaren Artikel abliefert, wird sie diejenige sein, die gleich wieder geht… Indes weiß Carlo noch nicht, dass sie seine neue Nachbarin ist und nur der Hausflur die beiden Wohnungen voneinander trennt. Was er auch noch nicht weiß, ist, dass Annika bereits die nächste Insiderinformation hat: Carlos Kinder Ernest und Leonie haben ihr erzählt, dass seine Frau sich von ihm scheiden lassen wird, während er sich noch Hoffnungen auf eine Versöhnung macht. Und auch für Annika wäre das Verhältnis zu ihrem Chef unkomplizierter, wenn sie sein Privatleben außen vor lassen würde… (Text: Sat.1)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 14.02.2007Sat.1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Mein Chef und ich im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…