2008, Folge 1–5weiter

    • Folge 1 (30 Min.)

      Dieter Hallervorden wurde vom ausgesprochen schwarzen Humor seiner Mutter geprägt. Sein Vorbild Heinz Rühmann sah er erstmals im Kinderkino. In den sechziger Jahren bringt er diese seine Erfahrungen auf seinen persönlichen kabarettistischen Höhepunkt. „Meine Lachgeschichte“ zeigt bisher unbekannte Aspekte eines der größten deutschen Komödianten. Dieter Hallervorden erzählt von seinen Vorbildern, den Müttern und Vätern seines Humors, von seinen ganz persönlichen Lach Erlebnissen. (Text: rbb)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 24.03.2008 WDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Folge 2 (30 Min.)

      Ludger Stratmann war im ersten Leben richtiger Arzt und ist im 2. Leben heiterer, medizinischer Kabarettist. Deshalb darf Lachen bei ihm auch schon mal wehtun. Aber wann oder worüber lacht er selbst? Ist Lachen für ihn Medizin? Wo hört für ihn der Spaß auf? In „Meine Lachgeschichte“ erzählt er von seinen Vorbildern, den Müttern und Vätern seines Humors, von seinen ganz persönlichen Lach-Erlebnissen und seinem speziellen Verhältnis zu Püppi. Man darf gespannt sein, was an einem Nikotinentzug so witzig sein kann oder wie er seinen Bruder in einer Angstsituation trotzdem zum Lachen bringen konnte. Und nicht nur seinen Bruder … Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Hanns-Dieter Hüsch und einigen anderen Humor-Ikonen. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.05.2008 WDR
      Versionen je 30 bzw. 45 Minuten
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Folge 3 (30 Min.)

      Dr. Eckart von Hirschhausen ist nicht nur der medizinische Ratgeber für „Schmidt & Pocher“, sondern auch Massentherapeut und Comedian, er selbst bezeichnet sich als „Glücksbringer“ unter den Kabarettisten. Bei ihm darf Lachen auch mal wehtun – aber findet er es lustig, wenn ein Melanom wie ein „Arschgeweih“ aussieht? Worin sieht er das Komische in Medizin und Alltag? Wächst eine Leber an ihren Aufgaben? In „Meine Lachgeschichte“ erzählt er von seinen Vorbildern, den Müttern und Vätern seines Humors, von seinen ganz persönlichen Lach-Erlebnissen. Er erzählt, was an Urmenschen zeitgemäß ist, wie man im Wettbewerb immer einen Lacher voraus bleibt oder was Lachen mit Zaubern zu tun hat. Und man darf gespannt sein, warum u.a. Hans Rosendahl, Wolfgang Neuss und Loriot sicher nicht nur bei Dr. Eckart von Hirschhausen für Lacher sorgen …  (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 12.05.2008 WDR
      Versionen je 30 bzw. 45 Minuten
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Folge 4 (45 Min.)

      Wenn sie stolpern, Grimassen schneiden und ihre perfiden psychologischen Spielchen spielen, ist für Lacher garantiert gesorgt. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 24.12.2008 WDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Folge 5 (30 Min.)

      Auch am Silvesterabend beschimpft das „Ekel“ Alfred wieder seine gutmütige Frau Else als „dusselige Kuh“ und besäuft sich an seinem Punsch. Die Kult-Serie wurde vor 35 Jahren erstmals bundesweit ausgestrahlt und ist bis heute der meistgesendete Fernsehklassiker.Diese Hommage würdigt den Erfinder und die Darsteller der Serie. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 31.12.2008 WDR
      Versionen je 30, 45 oder 90 Minuten
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Lachgeschichten im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …