Staffel 2, Folge 3

    • 7. Sturm über dem Bosporus

      Staffel 2, Folge 3 (45 Min.)

      29. Mai 1453: Sultan Mehmet lässt zum Sturmangriff auf Konstantinopel blasen. In den Wochen zuvor haben seine gigantischen Kanonen Breschen in die mächtigste Stadtmauer der Welt gelegt. Die erschöpften Verteidiger sind dem Angriff der Elitetruppen der Janitscharen nicht gewachsen. Die Metropole am Bosporus – die prächtigste Stadt der damaligen Epoche – fällt in die Hände der Osmanen. Der Weg nach Europa steht offen. Mit Hilfe von Experten analysiert der Film die Gründe für die erstaunliche Karriere des kleinen Turkstammes, der sich unter seinem Anführer Osman im 14. Jahrhundert in Anatolien festsetzte. Zwei Jahrhunderte später beherrschen die Nachfolger des ersten Sultans ein Reich, das sich von Ungarn bis an den Golf von Aden, von Algerien bis zum Iran erstreckte. Der Schlüssel zu den militärischen Erfolgen war die eiserne Disziplin der „Janitscharen“ – unter christlichen Kindern auf dem Balkan rekrutierte Elitesoldaten – und hervorragende Waffen, allen voran die osmanischen Bögen. Mit einem wissenschaftlichen Experiment demonstriert der Film die Wirkungsweise der so genannten Reflexbögen, die durch ihre raffinierte Bauweise eine enorme Reichweite und Durchschlagskraft besaßen. Mit Schrecken und Faszination schaute Europa auf die neuen Herren am Bosporus, ihre exotische Welt aus „Tausendundeiner Nacht“. Nichts regte dabei die Phantasie mehr an als eine Geheimnis umwitterte Institution am Hof der Sultane: der Harem. Bis zu 300 Damen tummelten sich im innersten Bezirk des Istanbuler Topkapi-Palastes. Doch diese hermetisch verschlossene Welt war weniger von Erotik als von Intrigen und Machtkämpfen bestimmt. Die Suche nach der wahren Welt des Harems führt zu Geschichten über brutale Massenmorde. Denn ein neuer Sultan glaubte seine Macht nur dadurch sichern zu können, dass er die große Zahl seiner Halbbrüder und möglichen Konkurrenten aus dem Weg räumte. Die ungeklärte Nachfolge der Sultane – darüber sind sich Experten heute einig – war einer der Schwachpunkte des osmanischen Staatssystems. Der andere war die schiere Ausdehnung des Reiches. Mit der gescheiterten Belagerung Wiens 1683 hat das Imperium unter dem Halbmond seinen Zenit überschritten. Im Lauf der kommenden Jahrhunderte bröckelt es stetig an den Rändern, wechselt sein Image von der großen Bedrohung zum „kranken Mann am Bosporus“, der auf Gedeih und Verderb auf die finanzielle und militärische Unterstützung europäischer Staaten angewiesen ist. Der Film folgt den Stationen seines langsamen Sterbens. In letzter Konsequenz – das ist das Fazit der Historiker – sind es europäische Gedanken und Visionen, die das morgenländische Imperium zu Fall bringen. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker – eine Idee, die in der Romantik formuliert wurde, ergriff zuerst die Bewohner des Balkans. Sie erhoben sich gegen den Sultan in Istanbul. Andere Teile des Reiches folgten. Die Niederlage im Ersten Weltkrieg an der Seite Deutschlands ließ den schon morschen Koloss endgültig zusammenbrechen. (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungSo 28.05.2006ZDF

    Cast & Crew

    Sendetermine

    Fr 26.06.2015
    06:50–07:35
    06:50–
    Mi 08.04.2015
    05:20–06:05
    05:20–
    Fr 07.11.2014
    03:00–03:40
    03:00–
    Mi 05.11.2014
    03:40–04:25
    03:40–
    Do 23.10.2014
    15:15–16:00
    15:15–
    Do 25.09.2014
    14:55–15:45
    14:55–
    Mi 24.09.2014
    01:10–01:55
    01:10–
    Di 23.09.2014
    21:05–21:55
    21:05–
    Fr 20.06.2014
    08:40–09:25
    08:40–
    Di 17.06.2014
    04:05–04:50
    04:05–
    Sa 14.12.2013
    06:00–06:45
    06:00–
    Fr 15.11.2013
    03:55–04:35
    03:55–
    Fr 01.11.2013
    12:00–12:45
    12:00–
    Mo 21.10.2013
    06:00–06:45
    06:00–
    Mi 25.09.2013
    06:00–06:45
    06:00–
    Mo 12.08.2013
    06:00–06:45
    06:00–
    So 30.12.2012
    07:30–08:15
    07:30–
    Mo 26.11.2012
    06:00–06:45
    06:00–
    Fr 26.10.2012
    02:10–02:55
    02:10–
    So 23.09.2012
    05:15–06:00
    05:15–
    Fr 10.08.2012
    06:00–06:45
    06:00–
    Mi 18.07.2012
    06:55–07:40
    06:55–
    Mo 16.07.2012
    06:00–06:45
    06:00–
    Sa 24.03.2012
    15:00–15:45
    15:00–
    Mo 05.03.2012
    06:00–06:45
    06:00–
    Di 10.01.2012
    02:40–03:25
    02:40–
    So 08.01.2012
    09:45–10:30
    09:45–
    Sa 07.01.2012
    15:45–16:30
    15:45–
    Mo 28.11.2011
    06:00–06:45
    06:00–
    Mo 24.10.2011
    03:10–03:55
    03:10–
    Do 18.08.2011
    01:50–02:35
    01:50–
    So 14.08.2011
    16:30–17:15
    16:30–
    Di 31.05.2011
    15:55–16:40
    15:55–
    Mi 25.05.2011
    19:30–20:15
    19:30–
    So 22.05.2011
    06:20–07:05
    06:20–
    So 03.04.2011
    01:40–02:25
    01:40–
    Fr 25.02.2011
    02:10–02:55
    02:10–
    Mo 31.01.2011
    05:45–06:30
    05:45–
    Mi 22.09.2010
    02:15–03:00
    02:15–
    Do 09.09.2010
    06:00–06:45
    06:00–
    Mo 24.11.2008
    02:30–03:15
    02:30–
    Do 01.06.2006
    20:15–21:00
    20:15–
    Mo 29.05.2006
    04:10–04:55
    04:10–
    So 28.05.2006
    19:30–20:15
    19:30–
    NEU
    So 28.05.2006
    NEU

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Imperium im Fernsehen läuft.

    Reviews & Kommentare

      Folge zurückFolge weiter

      Auch interessant…