Kommentare 1–10 von 575

    • am

      Wieso wird in der Verlesung der Anklageschrift „der/die ARBEITSLOSE Angeklagte" betont.
      Ist es für die Anklage oder die Wahrheitsfindung erheblich, welche wirtschaftliche Existenz zugrunde liegt, oder versucht die Staatsanwaltschaft von vornherein mithilfe gezielter Diskriminierung Punkte beim vorsitzenden Richter zu sammeln?
      Es heißt doch, vor dem Gesetz sind alle gleich!
      • am

        Wetzel und seine Regeln.
        Er beharrt darauf eine Verhandlung nach Punkt und Komma der StPO durchzuführen. Jegliche Abweichung davon wird sofort unterbunden!? Wirklich? Eine Nebenklägerin, die gleichzeitig Opfer einer Straftat ist, wird sofort gemaßregelt, wenn sie emotional in die Verteidigung des Beklagten dazwischen redet. Aber dieser kann sich direkt an die Nebenklägerin (Opfer) wenden, statt an den fragestellenden Richter, kann drauflos schwadronieren, ohne unterbrochen zu werden.
        Dieser Richter ist absolut unglaubwürdig und diese Verteidigerin - schwarzgefärbtes Haar, sieht aus wie Winnetous Schwester- ist lächerlich.
        Absoluter Schrott!
        • am

          Seit einiger Zeit schaue ich mir diese Sendung mal an, nur wenn in einem deutschen Gericht soviel Arroganz und Überheblichkeit an den Tag gelegt werden wie es in der Sendung die Staatsanwältin , egal welche, dann ist das ein trauriges Bild, selbst der Richter scheint sich nicht gegen soviel Arroganz zu wehren.
          W.Igelbusch
          • (geb. 2000) am

            Irgendetwas stimmt da nicht so ganz mit den Narben im Gesicht von Richter Wetzel. Die Gesichtsmasken die bei der Mensur in einer schlagenden Verbindung getragen werden schützen eigentlich bis auf die Wangen das übrige Gesicht. Drei Narben, die abwärts vom Mund zum Kinn parallel mit ca. zwei Zentimeter Abstand verlaufen ergeben da keinen Sinn.
            Derartige Verletzungen kommen eher bei einem Angriff mit einem Messer vor. Soweit mir bekannt ist, endet eine Mensur mit dem ersten Schmiss eines Kombattanten.
            • am

              Es könnte auch andere Erklärungen geben. In der Zeit vor der Gurtpflicht in PKW sah man z. B. oft ähnliche Verletzungen auch bei kleineren Autounfällen. Aber auich bei anderen Unfällen war so etws möglich.
          • (geb. 2000) am

            Anwälte sind die Reinkarnationen der Krähen, die sich früher an den Leichen der Gehenkten gütlich getan haben.
            Anwälte bekommen immer ihr Geld, egal ob sie gewinnen oder verlieren.
            Mir ist ein Anwalt bekannt, der die doppelte Studienzeit brauchte, weil er ein Prädikatsexamen haben wollte. Er war aber einfach nur faul.
            Ein anderer forderte von seiner Mandantin erst einmal einen Vorschuss, sonst sei er nicht motiviert.
            Anwälte gegnerischer Mandanten treffen sich zum Anwaltsstammtisch und feilschen dort die Ergebnisse aus, die ihnen die wenigste Arbeit und den größten Gewinn bringen.
            Strafrechtlich sind nicht an BRAGO gebunden, sondern handeln ihr Salär frei aus.
            Eine bekannte Familie hat ihr Haus verpfändet um einen renommierten Verteidiger zu bekommen.
            Kurzum: Anwälte bereichern sich an Not und Ungemach der Menschen.
            • (geb. 2000) am

              Habe gerade beim zappen noch das Ende einer Verhandlung gesehen. Die Angeklagte, die freigesprochen wurde, hatte in ihrem Schlusswort bemerkt, dass ein Zeuge, der unter Zwang auf der Stirn tätowiert wurde (beleidigend) dieses verdient hätte. Der Richter bemerkte nach seiner Urteilsverkündung, dass kein Mensch eine bleibende Entstellung im Gesicht verdient hätte!? Hat er keinen Spiegel? Lässt sich in seiner schlagenden Verbindung die Visage zerhacken und ist auch noch stolz darauf.
              Beati pauperes spiritu!
              • am

                Woher wissen Sie das, woher er seine Narben hat? Waren Sie dabei?
            • (geb. 2000) am

              Ein derart selbstgerechter Richter wie Wetzel ist schon grenzwertig, aber nicht einmalig. Dieses Gesicht mit den Schmissen aus einer schlagenden Verbindung, lässt doch schon darauf schließen, dass seine Gesinnung pro national ausgerichtet ist. Sein ständiges „in MEINEM Gerichtssaal" ist anmaßend, denn ihm gehört der Gerichtssaal nicht, sondern dem deutschen Volke, dessen Bediensteter er ist, wofür er ein Gehalt erhält.
              Ebenfalls das „nach Absprache am Richtertisch " - was für eine Absprache? Er blickt nach rechts und links und fällt dann selbstherrlich seine Entscheidung.
              Ebenfalls unsympathisch ist Anwalt Gebauer.
              Mit seinem blonden Seitenscheitel kommt er mir vor wie die Reinkarnation von Reinhardt Heydrich. Auch seine arroganten Sprüche in Richtung Frau Bicakoglu sind unangemessen.
              Sie allein stellt die Arbeit einer Staatsanwältin einigermaßen korrekt dar.
              • am

                ich kann diese Sendung schon gar nicht mehr anschauen. Das Gelabere dieser Advokaten ist derart widerlich, dass einem jegliche Lust vergeht das anzuschauen. Leider spielt sich das im wirklichen Leben genauso ab.
                • am

                  Am schlimmsten sind die Zeigen und die Angeklagten ,wie die schreien ,ich verstehe nicht die Richter das durch gehen lassen,in Wirklichkeit gibt es das ja sowieso nicht !
              • am

                Weiß jemand wie die Folge heißt in dem diese Frau in den Ralf Vogel verknallt war?
                Währe sehr toll wenn ich sie wieder finden würde denn ich hab mich kaputt gelacht ("Kaufen sie sich von mir aus einen Teddybär!" - Ralf Vogel )
                • am

                  Was sind 10 Advokaten auf dem Meeresgrund? Antwort: Eiin guter Anfang.

                  weiter

                  Erinnerungs-Service per E-Mail

                  TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Das Strafgericht online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

                  Das Strafgericht – Kauftipps

                  Auch interessant…