Staffel 3, Folge 1–4

    • Staffel 3, Folge 1

      Überall leuchten sie uns an: rote Sale-Schilder und knallige Mega-Angebote. Ein Paradies für modebewusste Schnäppchenjäger. Doch was ist dran an den reduzierten Preisen? Auch ins Outlet-Center werden wir mit vermeintlichen Super-Angeboten gelockt. Verbraucherschützerin Yvonne Willicks recherchiert und möchte wissen, wie sich unser Konsum im Laufe der Jahre verändert hat. Kleidungsstücke für rund 70 Mrd. Euro gehen laut Statista jährlich in Deutschland über die Ladentheke. 1,2 Mio. Tonnen an Kleidung landen aber Jahr für Jahr im Müll. Zahlen, die erschrecken – und nachdenklich machen. Ob H&M, Peek & Cloppenburg oder auch Lidl – mittlerweile hat fast jeder Shop ein Nachhaltigkeits-Siegel. Doch auf welche kann man sich wirklich verlassen? Tristan Jorde von der Verbraucherzentrale Hamburg klärt Yvonne über die Schattenseiten der Mode auf. Wer zahlt wirklich für die günstigen Schnäppchen? Und im Labor lässt Yvonne Willicks Sommermode untersuchen: Was steckt drin im T-Shirt für sieben Euro? Beim Thema Super-Schnäppchen stechen besonders Outlet-Center ins Auge: Yvonne Willicks schickt ihre Redaktion in zwei Outlets. Stichprobenartig kaufen sie verschiedene Kleidungsstücke – vermeintlich aus der letzten Saison. Beim Vergleich mit Ware aus dem herkömmlichen Laden ergeben sich deutliche qualitative Unterschiede. Wie kann das sein? Modeexpertin Tatjana Marzin vom Mode Design College in Düsseldorf zeigt, wie das undurchsichtige Outlet-Geschäft funktioniert. (Text: WDR)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mi 05.06.2019
        WDR
    • Staffel 3, Folge 2 (45 Min.)

      „Energy“, „Antioxidant“ und „Detox“: Das sind die fantasievollen Namen auf vielen bunten Fläschchen im Kühlregal der Supermärkte und Discounter. „Saft“ – das war gestern. Heute heißen die hippen Pullen: „Smoothie“, „Snacking drink“ oder „Well drink“! Vollmundig versprechen uns Getränkehersteller Gesundheit und Wohlbefinden. Wie Verbraucher mit der Gesundheitsmasche eingefangen werden – das Geheimnis lüftet Marketing-Experte Jon-Christoph Bernd. Die Versprechen dieser sogenannten Superdrinks sind vielfältig: Eine gute Verdauung, das gesunde Herz – und sogar wunderschön soll man durch den Verzehr dieser Getränke werden. Mit Gesundheitsversprechen werben Firmen auf ihren Produkten mit gesunden Zusatzversprechen – ganz gleich, ob es sich um Zuckerbomben handelt oder den Produkten lediglich Vitamin C zugesetzt wurde. Bereits 2012 wurde die sogenannte Health-Claims-Verordnung eingeführt, die die Hersteller verpflichtet, diese Gesundheitsversprechen zu belegen. Seit dieser Zeit deckt Yvonne Willicks immer wieder auf, wer sich nicht daran hält. Ist auch immer das drin, was drauf steht? In einem Einkaufszentrum im Westen probieren Passanten verschiedene Smoothies. Erkennen sie, um welche Geschmacksrichtung es sich handelt? Darf sich ein Himbeersaft, der nur 7,5% Himbeeren enthält, Himbeersaft nennen – und mit entsprechenden Bildern auf der Verpackung werben? Und Yvonne Willicks macht den Selbsttest. Was geschieht mit ihrem Blutzuckerspiegel nach dem Genuss eines Smoothies? Unter ärztlicher Überwachung durch Prof. Stephan Martin vom Diabeteszentrum Düsseldorf fährt ihr Blutzuckerspiegel Achterbahn. (Text: WDR)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mi 12.06.2019
        WDR
    • Staffel 3, Folge 3

      Was ist los auf dem Lebensmittelmarkt und welche neuen Trends beschäftigen die Verbraucher? Kennen Sie schon Vurst? Oder Vleisch? Nein? Es handelt sich um nicht weniger als den neusten Trend der Lebensmittelindustrie: vegetarische Wurst! Verbraucherjournalistin Yvonne Willicks will wissen, was drin ist in den vermeintlich gesunden Fleischersatzprodukten. Denn auch der neue Trendburger aus den USA, der „Beyond Meat Burger“, glänzt nicht gerade mit gesunden Inhaltsstoffen und enthält dazu extrem viel Fett. Der Vegankoch und Ernährungswissenschaftler Nico Rittenau erklärt die Inhaltsstoffe der Produkte und zeigt Yvonne, wie es besser geht. Schon seit vielen Jahre beschäftigt sich Yvonne Willicks mit versteckten Preiserhöhungen und Luftverpackungen. Dabei kürt die Verbraucherzentrale jedes Jahr die Mogelpackung des Jahres. Yvonne schaut sich die Kandidaten für 2019 an. Eins ist sicher: Die Hersteller schummeln nicht nur bei der Verpackung und dem Preis, sondern rechnen sich auch die empfohlenen Portionen schön. Ein Drittel Pizza? Ein halber Schokoriegel? Was genau ist eigentlich eine Portion Chips? Yvonne Willicks hat bei Verbrauchern nachgefragt: Wie groß sind eine Portion Chips oder eine Portion Schokolade? Die Verbraucher-Portionen waren durchweg größer als die Hersteller-Angaben. Klarer Mogelpackungsalarm? Bei der Verbraucherumfrage zur erweiterten Nährwertkennzeichnung haben sich die Verbraucher Ende September für den Nutriscore® entschieden. Und was passiert jetzt? Das lässt sich Yvonne Willicks von Anne Markwardt von der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. aus Berlin erklären. Was bedeutet der Nutriscore und wie kann er helfen, dass die Verbraucher sich besser ernähren? (Text: WDR)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mi 20.11.2019
        WDR
    • Staffel 3, Folge 4

      Black Friday, Cyber Monday: Wer an solchen Tagen nicht online zuschlägt, ist selber schuld! Oder doch nicht? Gerne machen uns Online-Händler weis, dass es an diesen speziellen Tagen besonders günstig ist. Schnäppchen und Aktionsangebot gaukeln uns die besten Deals vor. Verbraucherschützerin Yvonne Willicks und ihr Team haben drei Wochen lang die Preise verschiedener Produkte beobachtet und eine regelrechte Berg- und Talfahrt erlebt. Da kostet ein Bügelbrett von einem auf den anderen Tag plötzlich das Doppelte. Aber was ist wirklich dran an den Super-Online-Angeboten? Kirsti Dautzenberg von der Verbraucherzentrale erklärt Yvonne Willicks, wie der Handel bei der Preisgestaltung trickst. Eingecheckt: Gemeinsam mit den Moderatoren der WDR-Lokalzeit macht Yvonne Willicks den großen Hotel-Online-Check: Sieben Lokalzeit-Moderator*innen suchen zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten in NRW ein Hotel in Berlin – alle beim selben Buchungsportal. Gesucht wird von Aachen bis nach Bielefeld. Und siehe da: Je nach Endgerät und Standort erhalten die Moderator*innen die unterschiedlichsten Preise angezeigt. Reingefallen mit dubiosen Onlineshops aus Fernost: Was ist, wenn online bestellte Ware nicht beim Besteller eintrifft? Beim Zollamt in Köln landen täglich bis zu 150 Pakete aus Übersee, die nicht ausgeliefert werden können, weil die Ware in Deutschland nicht zugelassen oder gar gefälscht ist. Was dann passiert, lässt sich Yvonne von Mr. Digital, dem WDR-Experten Dennis Horn, erklären: Wenn das Schnäppchen zum teuren Reinfall wird! (Text: WDR)

      • Deutsche Erstausstrahlung
        Mi 27.11.2019
        WDR

    zurück

    Auch interessant…