Sturm der Liebe

Sturm der Liebe

◀ zurück
Kommentare 1–10 von 2328
weiter ▶
Sturmyfan am 29.08.2015: Also meine besten sdl-Paare waren Julia und Niklas und Pauline und Leonard.


Und eure?
Jupp_Trobolski am 29.08.2015: Mal etwas zum Ablachen (Teilweise mit SPOILER). Man beachte den Satz: Sie ist eine perfekte Mischung....
Produzentin Bea Schmidt klopft sich auf die Schulter: „Wir sind stolz darauf, dass es uns als erster deutschsprachiger Serie gelungen ist, eine Musicalfolge zu produzieren. Sie ist eine perfekte Mischung aus dem, was «Sturm der Liebe» ausmacht: Spannung, Dramatik und Gefühl.“ Die Seriendarsteller werden im Special anspruchsvolle Choreographien zu Evergreens wie „The Pink Panther Theme“ von sich geben und Hits wie „The winner takes it all“ oder „True Love“ neu interpretierten.
Sturmyfan am 28.08.2015: Ich mag sdl eigentlich schon und Luisa und Sebastian sind ein tolles paar. Nur irgendwie erinnert mich es an Pauline und Leonard
Sturmyfan am 28.08.2015: Ich fand die Folge von heute schön. Endlich wieder was los.
Sturmyfan am 28.08.2015: Ja du hast schon recht, aber ich meine das eher mit der Spannung
Jupp_Trobolski am 28.08.2015: Jo, sobald Gift (zumindest scheinbar), Gekeife im Spiel und Ich mag Dich nicht mehr Szenen (Lusa und das Sebberl)im Spiel sind, geht das Herz des Sturmfans wieder auf.
Na klar.

Immer schon locker bleiben und den Stuss der Liebe genießen.
#1060629 (geb. 1950) am 28.08.2015: Hat man da noch Töne? Schuheputzen am Wohnzimmertisch und kein Protest vom Zapperlottchen.
Jupp_Trobolski am 28.08.2015: ...neues Tief: Donnerstag 1,73 Mio und 17,5 % Marktanteil

Der Stumpfsinn/Schwachsinn der Lieblosigkeiten (z.B. Schilderklau von dem am anderen Morgen noch besoffenen Vater Sohn-Duo Nilsi und Normi. Wow was für ein toller Einfall) vergrault immer mehr treue Zuschauer.
Ich finde es gut so !!!!
In diesem Sinne, immer schon locker bleiben und den Abgesang dieses Schwachsinns genießen.
Gudrun_ (geb. 1949) am 27.08.2015: Ich habe mich heute Nachmittag zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahr wieder in den Würstchenhof geschaltet und was ich dort zu sehen bekam, bestärkt mich in der Entscheidung, dieser Serie rund um unsere Lieblingsabsteige den Rücken gekehrt zu haben – ausgenommen natürlich der heutige Rückfall.

Alfons mahnt den Teichpfleger zur Eile. Recht so! Wie sieht das denn aus, wenn die Gäste durch den Park spazieren und jemand arbeitet am Teich? Unverschämt! Das kann man natürlich niemandem zumuten, die Leute würden möglicherweise zu Hause davon berichten oder einen Punkt weniger auf einer Hotelbewertungsplattform vergeben. Die Empörung wäre groß und Bichlheim könnte in Gänze seine Pforten schließen.

Wenn der so sympathische und von all seinen Untaten aus dem letzten Jahr freigesprochene Hauptcharakter - der „Traummann“ des „Traumpaares“ - aber in der Lobby den Pagen Peter, eine seit Jahren treu dem Würstchenhof dienende und gegen die Wutausbrüche der diversen Geschäftsführer bereits bestens gewappnete Seele, zur Schnecke macht, geht das in Ordnung. Natürlich, da drückt die heilige Lotte gerne mal ein Auge zu, denn der junge Herr befindet sich schließlich in einem emotionalen Labyrinth, in dem eine Preisverleihung im so gern erwähnten Wien höchstens eine weitere Sackgasse, keineswegs aber einen Ausweg darstellt.

Derweil führt der ureigene Spürsinn des Kommissars diesen – heute sogar in motorisierter Form – noch immer zur rechten Zeit an den rechten Ort des Verbrechens. Kleiner Trost für Nils’ Sprössling: Wer es nicht in den gehobenen Beamtendienst der Polizei schafft, kann immer noch Geschäftsführer im Hotel vor Ort werden. Das haben schon ganz andere ohne jegliche Qualifikationen geschafft.
Falls es damit nicht klappt, winkt immer noch die sicherlich bald frei werdende Stelle als Fitnesstrainer. Die müden Knochen des alten Vaters wollen verständlicherweise nicht mehr so richtig und der körperliche Verfall zeichnet sich bereits mehr als deutlich ab. Wie der so bewanderte Hobby-Gerontologe Niederbühl so treffend bemerkte, holt das Alter ja irgendwann jeden ein und da ist es nicht verwunderlich, dass selbst sportbegeisterte Gesellen spätestens als Enddreißiger sämtlichen körperlichen Gebrechen anheimfallen.

Da das ja nun bereits seit mehreren Jahrzehnten auch bei mir der Fall sein muss, darf es mich natürlich nicht wundern, wenn ich morgen Nachmittag um kurz nach drei nicht mehr im Stande sein sollte, den Einschaltknopf auf der Fernbedienung zu drücken. Sollte dem so sein, ist dies allerdings eher eine bewusste Entscheidung des Kopfes statt einer körperlichen Unzulänglichkeit.
unbekannt am 27.08.2015: ACH, WIE REIZEND, DAS
HEINEMÄNNCHEN TRINKT MAL WIEDER.
UND SEIN MILCHBUBI, DER SOEBEN GEFEUERTE
POLIZEI-SCHNÜFFLER,
MACHT MIT - UND SICH STRAFBAR.

Und da wir gerade beim Saufen sind:
Den Weinkeller gibt's auch noch, und der wird mal wieder
missbraucht für eine Auseinandersetzung,
die auch, nach Art des Hauses,
in der Lobby, und vor allen Gästen, hätte stattfinden können....

DIESE SCHREIBERLINGE SIND WIRKLICH
MIT IHREM LATEIN AM ENDE UND SOLLTEN
DIE BROCKEN HINSCHMEISSEN !
Martina75 am 27.08.2015: Das ist ja nicht mehr auszuhalten, was diese Witzfiguren, Nervensägen und lustlosen Onkel und Tanten da ständig für einen Quatsch abliefern, inklusive Anleitungen zu Straftaten, plumpen Horch- und Guck-Aktionen und dümmlichem Geschwätz oder Geschnatter.

Der Jupp hat recht:
SdL = Stumpfsinn der Lieblosigkeiten.

Ist noch sehr rücksichtsvoll ausgedrückt... !!!
BOBBY am 27.08.2015: BEREITS ZUM ZWEITEN MAL
FIEL GESTERN EIN BEKANNTER UND WEISER SPRUCH, DER NICHTS GUTES
VORAUSSAGT.

Wo er recht hat, hat er recht, der schlaue Onkel Pomm-Fritz, als er stammelte und mitten im Satz unterbrochen wurde:

,,LIEBER EIN ENDE MIT SCHRECKEN ALS EIN........''

Der Rest ist bekannt und spiegelt die täglichen, blamablen Zustände in diesem sogenannten ,,Liebesreigen im Fürstenhof'' auf erschreckende Art und Weise wider....
◀ zurück
Kommentare 1–10 von 2328
weiter ▶