Zimmer frei!

    zurückFolge 500weiter

    • Clueso

      Folge 500 (60 Min.)

      Mit HipHop und Rap startete er Mitte der 1990er Jahre seine Musikerkarriere, inzwischen ist aus Clueso ein überaus erfolgreicher Sänger und Songschreiber geworden. Das konnte der gebürtige Erfurter vor allem im letzten Jahr unter Beweis stellen, als er mit seiner Band bei der „So sehr dabei“-Tour vor ausverkauften Hallen spielte und darüber hinaus mit der begehrten 1LIVE Krone ausgezeichnet wurde. Auch in diesem Jahr ist Clueso wieder für den Preis nominiert, nun sogar gleich zweimal in den Kategorien „Bester Künstler“ und „Beste Single“. Seinen ureigenen Musikstil beschreibt der Musiker inzwischen so: „Ich bin nicht der Songwriter-Typ mit der Gitarre, sondern eher der Songwriter, der eine eigene Band hat. Das Thema HipHop ist für mich mittlerweile durch. Da bin ich reingerutscht als schmächtiger Junge, der sich Respekt erkämpfte, indem er versucht zu rappen.“ Mit HipHop und Rap kam Clueso erstmals während seiner Schulzeit in Berührung: „Als ich etwa 15 war, schwappte HipHop in den Osten und wurde für uns zu einer Art kreativem Auffangbecken. Wir haben gebreakt, gesprüht und gerappt wie die Wahnsinnigen.“ Kreativität war auch in Kleidungsfragen gefragt, wenn es darum ging, im Osten Deutschlands wie ein Eastcoast-Rapper auszusehen: „Die fetten Schnürsenkel haben wir aus Schlüpfergummis gemacht, aus Polen kamen Trainingshosen mit Streifen, leider nur zwei.“ Clueso, der im Jahr 1999 für ein paar Jahre nach Köln übersiedelte, ist inzwischen längst wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. „Erfurt ist meine Lieblingsstadt, wir sind hier genau in der Mitte des Landes“, schwärmt er. „Und hier kann ich kreativ arbeiten, ohne Angst zu haben, etwas zu verpassen. Man kann beruhigt und unbeobachtet Musik machen, während sich in Berlin die Künstler gegenseitig den Nährboden wegfressen.“ Gelegentliche „Fluchten“ aus Erfurt schließt er allerdings nicht aus: „Ich kann allen nur empfehlen, ab und an zu fliehen. Das ist das Beste, was man machen kann, um etwas zu erhalten. Man muss sich von Sachen lösen, Abstand bekommen, um zu merken, wie wertvoll oder gut sie für einen sind. Dann kommt man auch von der Theorie weg, dass woanders alles besser ist.“ Will der Sänger und Songwriter deshalb bei Christine Westermann und Götz Alsman einziehen? (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 22.11.2009 WDR
      1. Reviews/Kommentare

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Zimmer frei! im Fernsehen läuft.

      Transparenzhinweis

      * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.

      Auch interessant …