Staffel 2, Folge 1–13

    • Staffel 2, Folge 1

      Starfire ist völlig aus dem Häuschen. Der große Tag ist gekommen. Sie möchte mit ihren Freunden Blorthog feiern, das Tamaranianische Freudenfest der Freundschaft. Doch die sind viel zu beschäftigt mit ihren üblichen Kabbeleien und Streitigkeiten. Da werden die Teen Titans zu ihrem nächsten Einsatz ins Museum gerufen. Warp ist hundert Jahre in der Zeit zurückgereist, um die Uhr der Ewigkeit zu stehlen. Die Titans liefern dem Verbrecher aus der Zukunft einen erbitterten Kampf, bei dem Starfire mit dem Schurken in einem Zeittunnel verschwindet. Auf dem Weg in die Zukunft gelingt es Starfire, Warp den Wurmloch-Regulierer zu entreißen, und sie unterbricht so die Reise nach zwanzig Jahren. Starfire ist entsetzt über die Zukunft. Die Teen Titans haben sich getrennt. Cyborgs letzte Power-Zelle ist durchgebrannt, und er kann den Titans Tower nicht verlassen. Beast Boy arbeitet als Ein-Mann-Zoo auf dem Jahrmarkt. Raven ist völlig in sich gekehrt und wird von Hirngespinsten verfolgt. Und aus Robin ist der einsame Rächer Nightwing geworden. Starfire hofft, die Gegenwart reparieren zu können, um die Zukunft zu verändern. Doch Warp erklärt ihr, dass man die Geschichte nicht ändern kann. Alles sei wie in Stein gemeißelt. Doch Robin macht ihr wieder Mut. Sie hätten schließlich auch früher schon Unmögliches vollbracht. Und so machen die beiden sich auf, Warp das Handwerk zu legen. Und siehe da, die drei anderen Titans sind auch zur Stelle. Gemeinsam gelingt es ihnen, Warp am Diebstahl der Uhr zu hindern und Starfire zurück in die Vergangenheit zu schicken. Und da es ihnen so schon einmal gelungen ist, den Lauf der Geschichte zu ändern, sind sie guter Hoffnung, dass es ihnen noch ein zweites Mal gelingen wird. So feiern sie schließlich einträchtig Blorthog, das Freudenfest der Freundschaft… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDi 14.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 10.01.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 2

      Ein UFO macht eine Bruchlandung auf der Erde und ein grüner Hund springt schwanzwedelnd und hechelnd heraus. Währenddessen versucht Beast Boy, sich im Titans Tower nützlich zu machen. Doch Cyborg möchte lieber allein am T-Car herumschrauben, Robin möchte lieber allein trainieren, und Raven und Starfire möchten lieber allein meditieren. Und so geht der kleine grüne Junge schließlich allein in die große Stadt, um sich zu amüsieren. Doch zwei schnucklige, süße Blondinen lachen nur über Beast Boys Anmache und seine Tollpatschigkeit. Als Beast Boy jedoch sieht, wie die beiden Mädels auf Hunde abfahren, verwandelt er sich einfach in einen. Doch auf grüne Hunde stehen die Mädels nicht. Und so trottet er unverrichteter Dinge von dannen. Plötzlich taucht ein UFO auf und beamt Beast Boy in Hundegestalt mit einem grellen Strahl an Bord. Soto, ein kolossal verzogener kleiner Junge vom anderen Ende der Galaxis, freut sich, seinen Hund wiederzuhaben. Beast Boy versucht zwar den Irrtum aufzuklären, doch Soto lässt nicht mit sich reden. Stattdessen zwingt er Beast Boy dazu, sich in alle möglichen Tiere zu verwandeln. Die anderen Titans haben inzwischen Beast Boys Verschwinden bemerkt und machen sich auf die Suche nach ihm. Anfänglich halten sie den anderen grünen Hund für ihren verschwundenen Freund, doch schließlich merken sie, dass er nicht von dieser Welt ist. Mit List und Tücke gelingt es ihnen, den außerirdischen Köter zu fangen. Jetzt muss er sie nur noch zum Raumschiff seines Herrchens führen. Da ergreift der Alien-Hund sehr zum Erstaunen der Titans das Wort. Soto ist inzwischen dabei, sich mit seinem neuen Hund auf den Heimflug zu machen. Doch mit vereinten Kräften gelingt es den Teen Titans, ihn am Abflug zu hindern. Und so kommt es zu einem erbitterten Kampf zwischen dem verzogenen großen außerirdischen Bengel und unseren Helden. Doch erst Beast Boy zeigt dem fiesen Rüpel, wo der Hammer hängt. Der Alien-Hund will nicht zurück zu seinem gemeinen Herrchen. Erst als Soto sich bereit erklärt, in Zukunft die Rollen zu tauschen, macht sich das vierbeinige Herrchen mit seinem bellenden Zweibeiner auf den Heimflug. Die Titans beschließen zur Feier des Tages eine Pizza essen zu gehen, doch Beast Boy hat schon genug Auslauf gehabt für heute… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 15.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 17.01.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 3

      Die Teen Titans machen die Bekanntschaft eines seltsamen Mädchens mit enormen Superkäften. Besonders Beast Boy ist von der hübschen Blondine angetan. Terra behauptet, die Erde sei ihr Zuhause. Sie geht, wohin der Wind sie trägt, ruhe- und rastlos wandert sie von einem Ort zum anderen. Die Titans sind der Meinung, dass es so nicht weitergehen kann mit ihr, und nehmen das verwahrloste Ding vorläufig bei sich auf. Und Terra fühlt sich auch gleich heimisch im Titans Tower. Sie isst sogar Starfires selbst gemachte Schlabberpampe. In der folgenden Nacht kommen Beast Boy und Terra sich näher, und Beast Boy bekommt mit, dass Terra ihre Kräfte nicht immer kontrollieren kann. Er muss ihr hoch und heilig versprechen, es den anderen nicht zu verraten. Am nächsten Morgen absolviert Terra mit Bravour eine schwierige Trainingseinheit auf dem Übungsplatz der Titans. Da werden die Titans zu einem richtigen Einsatz gerufen. Slade und seine Handlanger haben eine Diamantenmine überfallen. Die Titans und Terra liefern den Schurken einen erbitterten Kampf, wobei Terra die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und Beast Boy unter einem Haufen Felsbrocken begräbt. Doch zum Glück ist ihm nichts passiert. Terra versucht inzwischen, Slade zu stellen, doch sie gerät in einen Hinterhalt. Sie versucht, sich gegen Slade zu wehren, doch er ist ihr in jeder Hinsicht überlegen. Und Slade weiß anscheinend alles über sie. Er kennt ihr Geheimnis. Er weiß, dass sie ihre gewaltigen Käfte nicht kontrollieren kann, dass sie überall Gutes tun möchte, doch nur Unheil anrichtet. Dass sie deshalb so rastlos durch die Gegend zieht, weil sie überall zurückgewiesen wird. Slade bietet sich an, ihr Lehrer zu werden, ihr Mentor. Terra ist völlig verwirrt. Sie will es einfach nicht wahrhaben. In diesem Augenblick kommt Beast Boy und rettet sie. Am nächsten Morgen will Terra verschwinden, doch die Titans halten sie davon ab. Sie bieten ihr an, für immer bei ihnen zu wohnen, ein Mitglied ihres Teams zu werden, ein echter Teen Titan. Robin will ihr sogar dabei helfen, ihre Kräfte besser zu kontrollieren. Terra ist außer sich. Sie glaubt, dass Beast Boy sie verraten hat und verschwindet auf Nimmerwiedersehen. Währenddessen reibt Slade sich die Hände… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 16.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 24.01.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 4

      Die Teen Titans trainieren ihre körperliche Fitness und gehen dabei bis an ihre Grenzen. Nur Cyborg kann nicht noch „eine Schippe drauflegen“ und macht erstaunlich früh schlapp. Seitdem seine Muskeln mechanisch sind, sind seinem Körper Grenzen gesetzt. Mehr als hundert Prozent kann er nicht geben. Grummelnd hängt Cyborg sich vor die Glotze und spielt Videospiele. Zumindest den virtuellen Roboter Atlas kann er noch besiegen. Doch Atlas lässt sich das nicht gefallen und fordert eine Revanche. Er tritt aus der virtuellen Welt heraus und fordert Cyborg zum Kampf heraus. Cyborg erleidet eine verheerende Niederlage gegen den riesigen Roboter, und die restlichen Teen Titans werden von Atlas als Trophäen gefangen genommen. Doch Atlas gibt Cyborg noch eine letzte Chance. Ein Kampf um das Leben seiner Freunde im alten Stadion bei Sonnenuntergang. Während Cyborg mit sich und seiner mechanischen Seite hadert, versuchen die Teen Titans Atlas’ menschlichen Laufburschen, den Mechaniker Spike, auf ihre Seite zu bringen. Und Spike gerät ins Zweifeln über die Richtigkeit seines Tuns. Der große Moment ist gekommen. Cyborg tritt erneut gegen Atlas an. Und Cyborg wächst über sich hinaus. Er überschreitet seine natürlichen Grenzen und gibt weit mehr als hundert Prozent. Als auch noch Spike seinem mechanischen Boss die Gefolgschaft verweigert, muss Atlas sich geschlagen geben. Doch Cyborg ist nicht der bessere Roboter von beiden. Er ist der bessere Mensch. Seinem Körper sind vielleicht Grenzen gesetzt, aber wenn er sich anstrengt, kann er alles erreichen, was er will. Denn immerhin ist er auch nur ein Mensch… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 17.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 31.01.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 5

      Erst müssen sich die Teen Titans mit einem durchgeknallten Video-Freak herumschlagen, der in einer Videothek allerlei cineastischen Schnickschnack mit seiner aufgemotzten Fernbedienung zum Leben erweckt und auf sie hetzt. Danach sehen sich die Titans auf Beast Boys Geheiß den wahnsinnig gruseligen Horrorfilm „Wicked Scary“ an, auf dem angeblich ein Fluch lastet. Wenn man ihn gesehen hat, sollen merkwürdige Dinge passieren. Unheimliche Dinge. Und die Titans machen sich vor Angst fast in die Hosen. Bis auf Raven. Raven kennt keine Furcht. Doch in der folgenden Nacht passieren tatsächlich unheimliche Dinge. Frauen schreien, Spielzeug macht sich selbständig, Monster machen Jagd auf die Titans. Und Raven verliert ihre Superkräfte. Einer nach dem anderen wird von den Monstern dahingerafft. Und wie in jedem guten Horrorfilm muss das komische kleine Kerlchen zuerst dran glauben. Schließlich ist nur noch Raven übrig. Als sie sich eingesteht, dass sie doch eine Heidenangst hat, sind ihre Superkräfte plötzlich wieder da, und sie kann mit letzter Anstrengung dem Spuk ein Ende bereiten. Als Raven wieder erwacht, stehen die anderen Titans gesund und wohlbehalten um sie herum. Die Monster hat es nämlich in Wahrheit nie gegeben. Es waren nur Auswüchse von Ravens Superkräften, die sich verselbständigt hatten, als Raven sich ihre Angst nicht eingestehen wollte… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 20.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 07.02.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 6

      Während sich der Oberschurke Killer Motte mit seinen mutierten gefräßigen kleinen Krabblern auf die Invasion der Stadt vorbereitet, macht ihm sein verzogenes, pubertierendes kleines Töchterchen Kätzchen die Hölle heiß. Ihr Freund Frank hat mit ihr Schluss gemacht, und jetzt hat sie keinen, der mit ihr morgen auf den Abschlussball geht. Sie verlangt, dass Papi ihr einen gutaussehenden Ersatz besorgt. Währenddessen schlagen sich die Titans mit einem spinnenartigen Juwelendieb herum, der ihnen jedoch leider entwischt. Da meldet sich Killer Motte bei Robin und stellt ihm ein Ultimatum. Entweder Robin geht mit Kätzchen auf den Abschlussball oder seine gefräßigen Motten würden die Stadt dem Erdboden gleich machen. Schweren Herzens und um den anderen Titans etwas Zeit zu verschaffen, willigt Robin ein. Doch Starfire ist überhaupt nicht begeistert davon und geht einfach mit auf den Ball. Während also Robin – immer beobachtet von der eifersüchtigen Starfire – notgedrungen mit der lauten verzogenen Göre flirtet und tanzt, versuchen die anderen drei Titans, Kätzchen und damit Killer Motte auf die Spur zu kommen. Als Kätzchen jedoch von Robin verlangt, dass er sie küsst, ist für Robin Schluss mit lustig. Er geigt der dummen Göre gehörig die Meinung. Dabei stellt sich heraus, dass Kätzchen Killer Mottes Tochter ist, und sie heute Nacht die Motten kontrolliert. Beim Kampf um den Auslöser mischt sich plötzlich der spinnenartige Juwelendieb ein, der sich als Kätzchens Ex-Freund Frank entpuppt. Die anderen Titans haben inzwischen Killer Mottes Versteck entdeckt, und es gelingt ihnen, den Schurken zu überwältigen und die Motten daran zu hindern, auszubrechen. Robin und Starfire stellen sich Kätzchen und Frank, und nach einem erbitterten Kampf wandern die beiden jugendlichen Schwerenöter ins Gefängnis bzw. ins Kuriositätenkabinett. Und so kann Robin mit Starfire zum Abschluss noch ein Tänzchen wagen… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDi 21.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 14.02.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 7

      Es war ein mal ein hübsches außerirdisches Mädchen namens Starfire, die glücklich und zufrieden mit ihren Freunden auf der Erde lebte. Da bekam sie einen gewaltigen Pickel auf der Stirn. Doch das war noch längst nicht alles. In den folgenden Tagen wuchsen ihr Stoßzähne aus dem Hals, ihr Fingernägel wurden lang und hässlich und ihre Füße schwollen zu gewaltigen Quanten an. Starfire schämte sich so vor ihren Freunden, dass sie sich bis über beide Ohren vermummte. Doch als sie beim Kampf gegen das widerwärtige Monster Plasmus ihre eigene Monstrosität nicht mehr verbergen konnte, floh Starfire in den Weltraum und suchte nach einem Planeten, wo ihre Hässlichkeit nicht weiter auffallen würde. Das war nicht leicht. Schließlich landete Starfire auf einem unwirtli- chen Planeten voller grässlicher Monster. Dort traf sie auf eine bildschöne Fee, die ihr erzählte, dass sie lediglich die Transformation durchmachen würde, ein völlig normaler Abschnitt im Leben einer Tamaranianerin. Doch als Starfire begann, sich in einen Kokon zu verpuppen, verwandelte sich die gute Fee in eine grausame Cironellianische Kokonfresserin. Die anderen Titans hatten inzwischen ihr U-Boot zu einem Raumgleiter umgebaut und starteten ins Weltall auf der Suche nach ihrer Freundin. Währenddessen verpuppte Starfire sich immer weiter, und gerade als die Kokonfresserin sich über ihre fette Beute hermachen wollte, trafen die anderen Teen Titans ein und lieferten dem gefräßigen Monster einen erbitterten Kampf. Doch erst als Starfire schöner und mit mehr Superkräften als zuvor aus ihrem Kokon schlüpfte, gelang es ihnen mit vereinten Kräften, das hungrige Spinnenweib zu besiegen. Und so lebten die Teen Titans glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende, zumindest solange bis Beast Boy Hühneraugen bekam… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 22.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 21.02.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 8

      Die Teen Titans sind gerade mitten in einem verbissenen Volleyball-Match, als wie aus heiterem Himmel die kleine Rumtreiberin und Fast-Titanin Terra wieder vor ihnen steht. Beast Boy und Starfire flippen förmlich aus, Cyborg ist begeistert und auch Robin findet, dass jeder eine zweite Chance verdient hat. Nur Raven ist und bleibt skeptisch. Es ist ihr irgendwie nicht geheuer. Doch Terra hat augenscheinlich ihre gewaltigen, zerstö- rerischen Kräfte wesentlich besser unter Kontrolle als vorher. Jetzt möchte sie das Angebot der Titans annehmen und Mitlied des Teams werden. Da werden die Teen Titans auch schon zu einem Einsatz gerufen. Gewaltige ferngesteuerte Metallwürmer bohren sich unter der Stadt hindurch und sorgen für Chaos und Verwüstungen. Und natürlich steckt wieder einmal Slade dahinter. Die Titans nehmen den Kampf gegen die Biester auf, und Terra hilft, wo sie kann. Raven kann sie gerade noch davon abhalten, mit ihren gewaltigen Kräften ihre Freunde zu gefährden. Schließlich folgen die Titans den Würmer unter die Erde. Dort teilen sie sich auf. Cyborg, Beast Boy und Starfire folgen den Würmern, und Robin, Raven und Terra kümmern sich um Slade. Während jedoch Cyborg, Beast Boy und Starfire bei den Würmern auf Granit beißen, entdecken Robin, Raven und Terra Slades unterirdische Kommando-Zentrale. Doch Slade hat nur auf sie gewartet. Während Robin und Slade sich einen erbitterten Kampf liefern, versuchen Raven und Terra den Computer auszuschalten, der die Würmer steuert. Die drei anderen haben inzwischen entdeckt, worauf Slade es eigentlich abgesehen hat. Er versucht, ihr Zuhause zu zerstören und den Titans Tower im Meer zu versenken. Und es gelingt ihm auch fast. Doch mit vereinten Kräften können Terra und Raven dieses schändliche Vorhaben in letzter Sekunde vereiteln. Und so ernennen die Teen Titans schließlich Terra zum neuen Mitglied ihres Teams. Terra kann es immer noch nicht fassen… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 23.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 28.02.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 9

      Die Teen Titans spielen eine vergnügliche Runde Karten. Und wieder sieht es so aus, als ob der verbissen kämpfende Robin alle schlagen würde. Doch diesmal hat Cyborg den entscheidenden Trumpf im Blechärmel. Einen Moment später lösen sich Beast Boy, Robin und Cyborg in Luft auf und finden sich in einer anderen Dimension wieder. Aber sie sind nicht allein. Außer ihnen sind noch Aqualad, der unter Wasser atmende Telepath, Hot Spot, der menschliche Flammenwerfer, Gizmo, der geniale kleine Giftzwerg, Wildebeest, das gewaltige, wilde Gnu und Speedy, der behende Bogenschütze, anwesend. Der Meister der Spiele hat sie eingeladen, um in einem freundschaftlichen Wettstreit zu ermitteln, wer von ihnen der beste jugendliche Superheld ist. In der ersten Runde kämpfen Cyborg gegen Gizmo, Robin gegen Hot Spot, Aqualad gegen Speedy und Beast Boy gegen Wildebeest. Cyborg, Robin, Speedy und Wildebeest gewinnen. Die Verlierer lösen sich in Luft auf und sind angeblich gesund und munter nach Hause geschickt worden. Cyborg ist die Sache nicht ganz geheuer. Deswegen schnüffelt er in der folgenden Nacht ein bisschen herum. Dabei überrascht er den Meister der Spiele, der die Verlierer keineswegs nach Hause geschickt, sondern sie in sein Amulett gesperrt und sich ihre Superkräfte angeeignet hat. Diesen Kräften ist auch Cyborg nicht gewachsen, und so verschwindet er ebenfalls in dem Amulett. Als am nächsten Morgen nur noch drei junge Superhelden übrig sind, müssen sie eben in einem Kampf jeder gegen jeden den Sieger ermitteln. Und natürlich gewinnt Robin. Doch als er, statt einen Preis zu bekommen, die Wahrheit erfährt, fordert er den Meister der Spiele persönlich heraus. Und sein unbändiger Siegeswille hilft ihm, den Spielverderber zu bezwingen. Einen Moment später lösen sich Raven, Starfire und Terra in Luft auf und finden sich in einer anderen Dimension wieder. Der Meister der Spiele hat sie eingeladen, um in einem freundschaftlichen Wettstreit zu ermitteln, wer von ihnen die beste jugendliche Superheldin ist… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 24.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 06.03.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 10

      Wieder einmal vereiteln die Teen Titans einen der finsteren Pläne des Erzschurken Slade. Und ihr hübscher Neuzugang Terra ist inzwischen schon so in das Team integriert, dass sie sogar das letzte Stück Pizza erhält. Doch des Nachts verschickt Terra seltsame E-Mails. In diesem Moment klopft Beast Boy an ihre Tür. Erst druckst er verlegen herum, doch schließlich fragt er Terra, ob sie mit ihm ausgehen will. Terra lehnt ab. Beast Boy ist wütend auf sich und markiert den dicken Larry vor seinem Spiegel. Da taucht unversehens Terra vor seinem Fenster auf und fragt, ob sie was unternehmen wollen. Und so ziehen die beiden jungen Freunde im wahrsten Sinne des Wortes um die Häuser. Cyborg entdeckt inzwischen zufällig, dass es im Titans Tower von Slades mechanischen Handlangern nur so wimmelt. Doch die Titans nehmen den aussichtslosen Kampf gegen die Übermacht trotzdem auf. Währenddessen amüsieren sich Terra und Beast Boy in zwielichtigen Kneipen und auf einem heruntergekommenen Jahrmarkt. Doch Terra ist irgendwie nicht ganz bei der Sache. Sie fragt Beast Boy, ob er sie immer noch mögen würde, wenn er etwas ganz Schlimmes über sie wüsste. Er verspricht es ihr hoch und heilig. Da taucht wie aus heiterem Himmel Slade mitten auf dem Riesenrad auf. Es entwickelt sich ein verbissener Kampf zwischen dem finsteren Schurken und Beast Boy in Gestalt diverser Tiere. Schließlich landen Terra, Beast Boy und Slade im Spiegelkabinett. Da enthüllt der Erzschurke unserem jungen Heldem, dass Terra seine gelehrige Schülerin ist, die in Wahrheit die ganze Zeit für ihn gearbeitet hat. Beast Boy will es nicht wahrhaben. Doch Terra bestätigt es. Beast Boy ist am Boden zerstört und bricht mit Terra. Die beiden Bösewichte, Lehrer und Schülerin, verschwinden im Dunkel der Nacht. Die anderen Teen Titans haben inzwischen den scheinbar aussichtslosen Kampf gegen Slades Roboter gewonnen. Doch in Zukunft wird nichts mehr so sein wie es war. Aber sie werden nicht aufgeben. Und Beast Boy wird auch irgendwann darüber hinwegkommen… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 27.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 31.07.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 11

      Auf der Jagd nach dem rücksichtslosen, rüpelhaften Motorrad-Rocker Johnny Ranzig überschätzt Robin sich und sein Bike und bricht sich den Arm. Sauer über seinen Fehler tigert Robin im Titans Tower herum. Die anderen Tians können ihn nur mit Mühe überreden vernünftig zu sein und sich auszuruhen. Plötzlich krümmt Robin sich vor Schmerzen, und dann bricht es aus ihm heraus: Ein kleiner alberner Junge, der entfernt aussieht wie Robin und behauptet Robin zu sein. Aus einer anderen Dimension. Er vergöttert Robin, und als er gesehen hat, dass Robin sich verletzt hat, ist er vorbeigekommen, um ihm zu helfen. Und er hat Recht. Robin und er sind genetisch identisch. Der Kleine heißt Nosyarg Kcid. Der Einfachheit halber nennen die Titans ihn Larry. Und Larry kann mit seinem magischen Finger die Gesetze der Realität beugen. Leider vermasselt er es häufig. Da werden die Titans zu einem Einsatz gerufen. Johnny Ranzig treibt wieder sein Unwesen. Während die anderen losziehen, bleibt Robin mit seinem anderen Ich im T-Tower und versucht sich zu erholen. Doch Larry geht Robin mit seiner Hilfsbereitschaft ziemlich auf den Wecker. Ihre Streiterei artet in ein Handgemenge aus, und da passiert es: Larries magischer Finger bricht und mit ihm die Realität. Die Wirklichkeit sieht auf einmal wie eine ungelenke Kinderzeichnung aus, bevölkert von merkwürdigen Monstern. Beast Boy verliert seinen Mund und Starfire fast den Kopf. Johnny Ranzig macht sich diesen Umstand zunutze und schwingt sich zum Herrscher der neuer Wirklichkeit auf. Die Titans scheinen machtlos. Doch schließlich kann Larry sein Idol Robin überreden, gegen Johnny anzutreten, auch wenn er es vielleicht vermasselt. Und mit Larrys Hilfe gelingt es Robin Johnny zu besiegen und die Wirklichkeit wieder herzustellen. So ist alles wieder in bester Ordnung. Fast alles… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDi 28.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 07.08.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 12

      Als die Teen Titans mal wieder herumblödelnd durch die Gegend fahren, taucht auf einmal die notorisch ominöse Terra auf. Die ehemalige Titanin hat sich inzwischen mit Haut und Haaren dem Erzschurken Slade verschrieben und setzt jetzt Himmel und Erde in Bewegung, um die Titans zu vernichten. Doch die liefern ihr einen erbitterten Kampf. Als dann jedoch noch Slades kolossale Handlanger Overload, Plasmus und Cinderblock auftauchen, ziehen die Titans sich zurück. Wieder im T-Tower sind alle der Meinung, dass man Terra wie eine gewöhnliche Verbrecherin aus dem Verkehr hätte ziehen sollen. Bis auf Beast Boy. Er glaubt immer noch an das Gute in Terra und überredet die anderen, ihr noch eine letzte Chance zu geben. Plötzlich bricht in der Stadt die Hölle los. Overload, Plasmus und Cinderblock schlagen an drei verschiedenen Orten zu. Die Titans müssen sich aufteilen, um die drei Monster zu stoppen. Sie liefern den widerlichen Kreaturen einen erbitterten Kampf, fragen sich jedoch, was das Ganze soll. Da taucht Terra auf, und sie merken, dass es nur ein Ablenkungsmanöver war. Da Terra alle Fehler und Schwächen der Titans kennt, gelingt es ihr mit Leichtigkeit, einen nach dem anderen zu vernichten. Schließlich ist nur noch Robin übrig. Robin hatte Beast Boy versprochen, Terra noch eine letzte Chance zu geben. Doch Terra ist nicht zu helfen. Und so holt Terra zum entscheidenden Schlag aus und vernichtet auch noch Robin. Ist dies das Ende der Teen Titans? Nicht ganz… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 29.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 14.08.2004Cartoon Network U.S.
    • Staffel 2, Folge 13

      Slades Plan war erfolgreich. Mit Terras Hilfe hat er die ganze Stadt in die Knie gezwungen. Unablässig patroullieren seine Truppen durch die grauen leeren Straßen der Stadt. Die Teen Titans existieren nicht mehr. Dennoch wird Terra von Erinnerungen an fröhliche Zeiten mit den Titans geplagt. Plötzlich wird sie auf offener Straße angegriffen. Terra traut ihren Augen nicht. Die Teen Titans sind nicht tot. Sie sind gekommen, um sie und ihren Lehrmeister zur Strecke zu bringen. Zum ersten Mal hat Terra Angst. Doch Slade befiehlt ihr zu kämpfen. Zu ihrer Unterstützung schickt er ihr Ternion, ein gewaltiges Monster, das sich aus Overload, Plasmus und Cinderblock gebildet hat. Doch Terra widersetzt sich Slades Befehlen und flieht in sein Hauptquartier. Slade ist außer sich vor Wut und zeigt seiner Schülerin, was es heißt, ihm den Gehorsam zu verweigern. Terra hat die Nase voll vom Kämpfen und von Slade. Sie möchte sich ihres Kampfanzugs entledigen, mit dem Slade sie und ihre Kräfte kontrolliert. Doch Slade sagt, dass er mit ihr verwachsen ist, dass er für immer ein Teil von ihr ist, genau wie er, Slade selbst. Während die anderen gegen das Riesenmonster Ternion kämpfen, macht Beast Boy sich auf die Suche nach Terra. Schließlich findet er sie irgendwo unter der Erde. Terra möchte, dass Beast Boy sie vernichtet, da sie keine Kontrolle mehr über sich und ihre Kräfte hat. Beast Boy versucht, ihr ins Gewissen zu reden, doch Terra muss gegen ihren Willen gegen Beast Boy kämpfen. Als sie ihm schließlich den Gnadenstoß versetzen soll, tauchen die anderen Titans auf und reden auf Terra ein. Unter Aufbietung all ihrer Kräfte widersetzt Terra sich Slades Befehlen und vernichtet ihn. Dabei löst sie einen Vulkanausbruch aus. Die Teen Titans müssen schleunigst verschwinden. Doch Terra will bleiben. Sie ist die Einzige, die den Vulkanausbruch stoppen kann. Und es gelingt ihr auch. Dabei versteinert sie. Doch eines Tages werden sie Titans ihre Freundin wieder zum Leben erwecken… (Text: RTL II)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 30.09.2004RTL IIOriginal-ErstausstrahlungSa 21.08.2004Cartoon Network U.S.

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Teen Titans im Fernsehen läuft.

    Staffel 2 auf DVD und Blu-ray

    Auch interessant…