WDR zeigt US-Drama „Satisfaction“ und britische Serie „Cucumber“

    Internationaler Seriennachschub ab Juli

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.06.2016, 12:00 Uhr

    „Satisfaction“ – Bild: USA Network
    „Satisfaction“

    Der WDR nimmt demnächst wieder internationale Serien in sein Programm auf, die dann zum ersten Mal im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden. Ab dem 23. Juli zeigt der WDR jeweils samstags um 21:45 Uhr die US-Dramaserie „Satisfaction“, jeweils in Doppelfolgen. Direkt im Anschluss um 23:10 Uhr ist das britische Drama „Cucumber“ zu sehen.

    „Satisfaction“ handelt von Neil („The Glades“-Veteran Matt Passmore) und seiner Ehefrau Grace (Stephanie Szostak). Als Neil herausfindet, dass Grace eine Affäre mit einem Callboy hat, muss er sich den Problemen in seiner Ehe und in seinem Leben stellen. Heimlich beschließt er schließlich, auch selbst als Callboy zu arbeiten. Das Konzept stammt von Sean Jablonski, der als Showrunner auch bereits die erste Staffel von „Suits“ verantwortete. Die Serie lief 2014 und 2015 auf dem Kabelsender USA Network, wo sie nach zwei Staffeln mit insgesamt 20 Episoden wegen schwacher Quoten eingestellt wurde.

    Die britische Serie „Cucumber“ stammt aus der Feder von Russell T. Davies, der unter anderem „Queer As Folk“ und „Casanova“ aus der Taufe hob und ab 2005 für das „Doctor Who“-Revival sowie das Spin-Off „Torchwood“ als Showrunner verantwortlich zeichnete. In „Cucumber“ wird ein Blick auf „die Leidenschaft und die Fallstricke des Lebens homosexueller Menschen im 21. Jahrhundert“ geworfen. Im Mittelpunkt steht der 46-jährige Henry (Vincent Franklin), dessen beschauliches Leben mit seinem langjährigen Partner Lance (Cyril Nri) nach einem desaströsen Date auf den Kopf gestellt wird. Henrys altes Leben bröckelt und er gibt sich einem neuen Leben mit ungewöhnlichen Regeln hin. Acht Folgen wurden produziert und liefen Anfang 2015 bei Channel 4. „Cucumber“ wurde von Davies als Dreierpack gemeinsam mit den Schwesterserien „Banana“ und „Tofu“ produziert, deren Titel sich von Metaphern für unterschiedliche männliche Erektionsgrade ableiten.

    Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der WDR seinen späten Samstagabend für internationale Serien freiräumt. Üblicherweise ist dieser Sendeplatz für die diversen Comedy- und Kabarettshows des Senders reserviert. Internationale Qualitätsserien wie „The Returned“, „Top of the Lake“ oder „Happy Valley“ waren hingegen zuletzt stets am Mittwochabend zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen