USA: Nickelodeon stellt Programm-Highlights 2011/​12 vor

    Mash-Up-Movie mit „iCarly“ & „Victorious“, Ninja Turtles-Comeback

    Michael Brandes – 12.03.2011

    USA: Nickelodeon stellt Programm-Highlights 2011/12 vor – Mash-Up-Movie mit "iCarly" & "Victorious", Ninja Turtles-Comeback – Bild: Lionsgate

    In New York hat der US-Kabelsender Nickelodeon sein Programm für die TV-Saison 2011/​12 vorgestellt.

    Gezeigt wurden unter anderem erste Bilder von den „Teenage Mutant Ninja Turtles“, die 2012 in Form einer neuen CGI-animierten Trickserie auf den Bildschirm zurückkehren. Rund 450 Episoden seiner animierten Serien wird Nickelodeon für die kommenden drei TV-Jahre produzieren lassen. Fest eingeplant sind weitere Folgen von „SpongeBob Schwammkopf“, „Die Pinguine aus Madagascar“, „Fanboy & Chum Chum“ und „T.U.F.F. Puppy“. Zu den neuen Trickserien zählen neben dem „TMNT“-Comeback auch „The Last Airbender: Legend of Korra“ (ein Spin-Off von „Avatar – Der Herr der Elemente“), „Kung Fu Panda: Legends of Awesomeness“ sowie die Buddy-Comedy „Robot & Monster“.

    Auch viele Vorschulserien wurden verlängert. Die mittlerweile in rund 150 Ländern ausgestrahlte und in 30 Sprachen übersetzte Serie „Dora“ bekommt 20 neue Episoden. Ebenfalls 20 neue Abenteuer erleben die „Bubble Guppies“ und das Team von „Umizoomi“. Von „Max & Ruby“ werden 26 neue Folgen produziert.

    Auch bei den mit Schauspielern besetzten Serien, den sogenannten „Live-Action“-Formaten, gibt es einige Neuigkeiten. Am 10. Juni wird in den USA ein „Mash Up“-Movie zweier Nickelodeon-Serien ausgestrahlt. In „iParty with Victorious“ treffen die Charaktere aus „iCarly“ und „Victorious“ aufeinander und werden unter anderem gemeinsam einen Song performen. Carly und Tori konkurrieren um den gleichen Jungen. Gaststar des Films ist Kenan Thompson.

    Verlängert wurden neben „iCarly“ und „Victorious“ auch die „Live-Action“-Serien „Big Time Rush“, „True Jackson“ sowie die US-Version der Teentelenovela „House of Anubis“. Nickelodeon kündigt außerdem zwei neue Serien an: In „Supah Ninjas“ entdeckt der ganz normale Schüler Mike Fukanaga (Ryan Potter), das er von einer Ninja-Familie abstammt. Gemeinsam mit zwei Freunden gründet er die „Supah Ninjas“, um Verbrechen zu bekämpfen. Trainiert wird das Team von Mikes kürzlich verstorbenen Großvater, der als Hologramm in Erscheinung tritt. Die zweite neue Serie, „Bucket & Skinner’s Epic Adventures“, ist eine Sitcom über zwei Surfertypen und deren Erlebnisse an einer Highschool.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich würde gerne die neu verfilmung von 2003 wieder sehen, die war geil!!!!
      • am via tvforen.de

        Eeendlich mal News zu den neuen Turtles! Das dauerte ja ewig ... Nichts geht, das vorweg, über die alten Trickfilmschildkröten. Die waren witzig, sympathisch, spannend, kindgerecht und trotzdem cool. Die neueste Reinkarnation sieht ganz in Ordnung aus, dem Teaser nach. Wobei ich auch hier wieder die fehlenden Pupillen nicht mag, denn das gibt den Figuren so einen unpersönlichen Touch. Solange die Geschichten aber gut geschrieben und nicht nur auf Action, sondern auch auf Comedy gerichtet sind und die vier Jungs gut rausarbeiten - bin ich erstmal noch zuversichtlich. CGI nervt zwar, aber was soll man machen, das ist das Rad der Zeit.
        Schade nur, dass die Serie von 2011 nun auf 2012 geschoben wurde.

        ... Der Rest ist Nick-typisch, nichts neues dabei, nichts verwundernswertes, ausser dass der iCarly-Mist noch immer weiterlaufen darf. Nick hat einfach gar kein gutes Händchen mehr bei der Programmgestaltung insgesamt - die Livecomedies sind hier einfach nichts, weil man sich zu sehr an Disneyproduktionen orientiert, anstatt etwas eigenes zu machen.
        Clarissa oder Keenan und Kel waren z. B. in den 90ern ganz anders und haben den Spirit vom damals recht freakigen Nickelodeon total transportiert - die einzige Serie, die das heute noch gerade so schafft, ist SpongeBob ... Und selbst da sind die letzten Staffeln so grauenvoll gewesen, dass man einfach nur hofft, sie machen endlich Schluss. Ab der vierten / fünften Staffel hat Bob seine Leichtigkeit verloren und ist zu einem Kommerzbrei verkommen.
        Unter den Teenieserien finde ich True Jackson höchstens noch akzeptabel - die Serie ist so doof und so kurzweilig, dass man sich zwar frat. Was soll das eigentlich?!, aber trotzdem irgendwie nett unterhalten wird. Schöner Dämpfer für die Modewelt - aber kein Must-See.

        Mal sehen, ob sich Nick irgendwann mal wieder berappelt. Aber ich glaube es nicht - Konkurrent Cartoon Network geht es zurzeit ja ähnlich, und auch da ist keinerlei Besserung in Sicht. Es siegt dann doch die Langeweile und das auf-Nummer-sicher-gehen über Kreativität
        • am via tvforen.de

          Tori bei ICarly?
          Geht doch eigentlich gar nicht.
          Oder wie erklären sie, dass Tori so aussieht wie Shelby Marx.
          Kann auch nicht verstehen, wie man ICarly als langweilig und einfallslos bezeichnen kann.
          Gibt wenig im amerikanischen Fernsehen, dass so subversiv und politisch unkorrekt ist, wie ICarly.
          Man fragt sich nur immer mal wieder, wie die Kids die zahllosen Anspielungen und Seitenhiebe verstehen sollen.
      • am via tvforen.de

        Ich wäre schon froh wenn wir in Deutschland endlich mal Staffel 3 - 5 der neuen Turtles zu sehen bekommen würden, bevor dann die neue Serie startet.

        weitere Meldungen