TNT verlängert „The Librarians“, beendet „Agent X“, „Legends“ und „Public Morals“

    „Major Crimes“ und „Murder in the First“ ebenfalls verlängert

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 16.12.2015, 09:45 Uhr

    Der aktuelle Slogan des US-Senders TNT: „BOOM“ – Bild: TNT
    Der aktuelle Slogan des US-Senders TNT: „BOOM“

    Jahresendputz beim US-Sender TNT: Der Sender hat verkündet, dass die quotenschwachen Formate „Agent X“, „Legends“ und „Public Morals“ nicht für das Jahr 2016 verlängert werden. Über eine Verlängerung (dritte Staffel mit 15 Folgen) freuen können sich hingegen „The Librarians“ (in Deutschland als „The Quest – Die Serie“ bei RTL II), die sich zu dem bereits früher verlängerten „Murder in the First“ (dritte Staffel mit zehn Folgen; fernsehserien.de berichtete) gesellen. Auch die bereits vorab durchgedrungene Absicht, „Major Crimes“ für eine weitere Staffel zu verlängern (fernsehserien.de berichtete), wurde nun offiziell bestätigt: Auch hier wurden für die fünfte Staffel zunächst zehn Episoden bestellt. Unklar ist hier, ob das diese eher knappe Anzahl ein Ausgleich dafür ist, dass die aktuelle Staffel mit 23 Episoden sehr viele Folgen hatte, oder ob später nochmal Folgen nachbestellt werden könnten.

    Bereits zuvor verlängert worden waren die im Sommer gelaufenen Serien „The Last Ship“ sowie „Rizzoli & Isles“, abgesetzt die Serie „Proof“.

    Die Absetzungen kommen allesamt wenig überraschend. Das mit einem Reboot in die zweite Staffel gestartete „Legends“ mit Sean Bean kam in der aktuell noch laufenden Staffel nur auf weniger als die Hälfte an Zuschauerzuspruch der ebenfalls bereits nur knapp verlängerten ersten Staffel und konnte noch nie 750.000 Zuschauer überschreiten (alle Angaben: Live+SD) .

    „Agent X“ um einen Einsatzagenten (Jeff Hephner) der amerikanischen Vizepräsidentin (Sharon Stone) wurde von der Kritik zerrissen und krebst um eine Million Zuschauer herum.

    Im Verlauf der ersten Staffel der Retroserie „Public Morals“ sanken die Zuschauerzahlen von ordentlichen 2,14 Millionen beim Serienpiloten nach drei Episoden bereits auf knapp eine Million. Das Finale der ersten Staffel und der Serie verfolgten nur noch knapp 500.000 Zuschauer.

    „The Librarians“ hingegen haben zwar zur zweiten Staffel auch deutlich an Zuschauerzuspruch verloren, erreichen aber immer noch regelmäßig mehr als 2 Millionen Zuschauer, die der Serie am Sonntagabend folgen. Auf ähnlicher Höhe befand sich „Murder in the First“ in der zweiten Staffel.

    „The Last Ship“ orientiert sich Richtung drei Millionen Zuschauer. „Rizzoli & Isles“ sowie „Major Crimes“ bewegen sich im Sommer jenseits der vier Millionen Zuschauer. Derzeit läuft von „Major Crimes“ ein weiterer Episodenblock. Der muss zwar gegen die verstärkte Konkurrenz der Broadcast Networks deutliche Quotenabstriche hinnehmen, erreicht aber immer noch regelmäßig mehr als 2,5 Millionen Zuschauer. Für TNT sollen sich solche quotenschwächeren Ausstrahlungen der Erfolgsserien im Winter trotzdem lohnen: Die Werbeindustrie zahlt im Vor-Weihnachtsgeschäft eben auch deutlich besser.

    Neu bestellt wurden zwischenzeitlich die Serien „Animal Kingdom“, „Good Behavior“ (fernsehserien.de berichtete) sowie „The Alienist“ (fernsehserien.de berichtete), weitere Serienpiloten sind in der Entwicklung.

    „Agent X“, „Legends“, „Public Morals“, „Murder in the First“ und „The Last Ship“ werden in Deutschland bei TNT Serie gezeigt. TNT Glitz strahlte „Proof“ aus. „The Librarians“ laufen als „The Quest – Die Serie“ bei RTL II, während VOX „Major Crimes“ sowie „Rizzoli & Isles“ zeigt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen