„Star Trek: Picard“ findet überraschend im Februar Weg ins deutsche Free-TV

    Zehn Folgen werden an einem Wochenende gezeigt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.01.2022, 12:56 Uhr

    „Star Trek: Picard“ mit Patrick Stewart – Bild: CBS/Paramount
    „Star Trek: Picard“ mit Patrick Stewart

    Überraschung: RTL Zwei hat sich die Free-TV-Rechte an „Star Trek: Picard“ gesichert und wird die Auftaktstaffel sogar recht schnell nach der Weltpremiere ins TV bringen: Das „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“-Spin-Off wird in einer Eventprogrammierung in der Primetime gezeigt. Die zehnteilige Auftaktstaffel startet am Freitag, den 18. Februar um 20:15 Uhr mit den ersten vier Folgen. Am folgenden Samstag und Sonntag stehen dann immer ab 20:15 Uhr je drei weitere Folgen der Serie an.

    Die Auftaktstaffel von „Star Trek: Picard“ hatte ihre Deutschlandpremiere ab Januar 2020 bei Prime Video. Im Zentrum steht der in die Jahre gekommene, ehemalige Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart), der sich einst frustriert über politische Geschehnisse in den Ruhestand zurückgezogen hatte. Als eine junge Frau sich hilfesuchend an den zurückgezogen auf seinem Weingut lebenden Picard wendet, will dieser die Sternenflotte einbeziehen. Als seine Appelle, der Frau zu helfen, dort auf taube Ohren stoßen, nimmt der ehemalige Captain die Sache selbst in die Hand: Mit alten (den Zuschauern teils bekannten, teils unbekannten) Weggefährten geht er Hinweisen nach, um alte Mysterien der Borg und der Romulaner zu ergründen.

    Zu den neuen Weggefährten von Picard gehören Figuren, die von Michelle Hurd („Blindspot“), Alison Pill („The Newsroom“), Harry Treadaway („Mr. Mercedes“), Santiago Cabrera („Salvation“) und Isa Briones („American Crime Story“: „Versace“) dargestellt werden.

    Frühere Weggefährten von Picard, denen er „wiederbegegnet“, sind Riker (Jonathan Frakes) und Troi (Marina Sirtis) sowie – diese Begegnung findet allerdings nur in einer Traumsequenz statt – Data (Brent Spiner). Daneben gesellt sich auch Seven of Nine (Jeri Ryan) zur Handlung.

    Die zweite Staffel von „Star Trek: Picard“ soll nach einigen Corona-Verzögerungen im kommenden Februar veröffentlicht werden, eine dritte Staffel wird bereits gedreht. Die Tatsache, dass die zweite und dritte Staffel direkt hintereinander produziert werden sowie die Tatsache, dass Darsteller Stewart mittlerweile 81 Jahre alt ist, könnten andeuten, dass es die Macher bei drei Staffeln belassen wollen.

    Während RTL Zwei früher eine standardmäßige Heimat für Sci-Fi und andere phantastische Formate war, zeigt der Sender aktuell vor allem „The Walking Dead“ und „Fear the Walking Dead“ als Free-TV-Premieren – wofür dann auch regelmäßig auf Eventprogrammierungen an Wochenenden zurückgegriffen wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich dachte, die Serie wird wie Star Trek Discovery dieses Jahr auf Pluto TV laufen. RTL2 hatte bis jetzt nie mit Star Trek zu tun gehabt. Eher waren dies Sat1, Kabel1 und Tele5 in der Vergangenheit.
      • am

        Hab die erste Staffel im englischen Original gesehen. Von grenzdebil o.ä. keine Spur. Zugegeben, die ersten zwei Folgen sind langatmig, danach aber wird es spannend, unvorhersehbar und einfach gut. Die alten Gesichter wieder zu sehen ist herzerwärmend.
        Bei jeder neuen StarTrek-Serie gibt es das übliche Geheule. Wenn es nach den ganzen Jammerlappen ginge, hätten wir immer noch nur TOS und Punkt. Ich kann mich noch gut an den Aufstand erinnern, als TNG neu herauskam... Und schön, dass es in Serien auch Platz und sogar Hauptrollen für alte Leute gibt.
        • (geb. 1985) am

          Diese Serie müsste verboten werden. Eine Beleidigung für ST und SciFi allgemein.
          • am

            Ein grenzdebiler alter Mann, der sich kaum noch bewegen kann. Diese Serie ist wohl der letzte Tropfen Zitrone, den man aus einer tollen Serie herausquetschen kann. Man rutscht von einer Peinlichkeit in die nächste. Wie man sich selbst, vom Schauspieler bis zum Produzenten, so dermaßen demontieren kann, bleibt mir ein Rätsel
            • am

              Die erste Staffel war ganz gut, von grenzdebilen Männern keine Spur.
            • (geb. 1985) am

              So ist es. Die Serie hat nichts mit Star Trek TNG zu tun, absoluter Fake.
          • (geb. 1955) am

            Klasse, gut für alle Fans....möge JL und die Crew der La Sirena möglichst lange fliegen.....
            • am

              Traurig wie man eine solch gute Serie versendet! Schon von daher sie bei RTL II zu zeigen, den Trash-Sender überhaupt.
              Ich freu mich auf Staffel 2 die ich aber nicht auf RTL II schaue bzw. wo man dort Jahre auf weitere Folgen warten muss.
              • am

                Das mit dem Trash kann ich nicht verifizieren, aber wenn eine interessante Serie läuft schalte ich ein.

                RTL 2 - das waren doch die mit dem Stargate Mittwoch. Die die erste Staffel Game of Thrones zeigten.

                Ich bin dabei.
            • (geb. 1990) am

              Habe bei der 1.Folge nach 15 Minuten entnervt ausgeschaltet.Langweilig,langatmig,sinnlose und endlose Monolge.Da ist ja der Film " Das Haus am See" spannender.
              • (geb. 1976) am

                Hoffentlich kommt Staffel 2 bald mal bei Prime Video.
                • (geb. 1955) am

                  Ich warte auch schon gespannt...

              weitere Meldungen