Sonntagsquoten: Bodensee-“Tatort“ erreicht fast elf Millionen Zuschauer

    Staffelstarts von „Navy CIS“ und „Die Ludolfs“ überzeugen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 11.01.2016, 11:17 Uhr

    „Tatort: Rebecca“ – Bild: SWR/Stephanie Schweigert
    „Tatort: Rebecca“

    Nachdem zuletzt Til Schweiger mit seinen beiden neuen „Tatort“-Episoden hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, durften gestern Abend wieder die Kollegen des Bodensee-Teams übernehmen. Der neue Fall für die Kommissare Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) war deutlich gefragter. Starke 10,93 Millionen Zuschauer verfolgten den Fall „Rebecca“ um 20.15 Uhr im Ersten, was 28,8 Prozent Marktanteil und somit dem unangefochtenen Tagessieg entsprach. Auch beim jungen Publikum siegte der ARD-Krimi mit 3,43 Millionen 14- bis 49-Jährigen bei 24,5 Prozent haushoch. Im Anschluss setzte das Erste auf die TV-Premiere des Dokudramas „Der gute Göring“, bei dem ab 21.45 Uhr allerdings nur noch vergleichsweise schwache 3,94 Millionen Zuschauer bei 14,1 Prozent des Gesamtpublikums dranblieben.

    Stärkster Verfolger der ARD war das ZDF, das wie üblich auf ein schmalziges Kontrastprogramm gesetzt hat. Der Film „Argentinischer Tango“ aus der Reihe „Rosamunde Pilcher“ begeisterte zur besten Sendezeit 5,75 Millionen Menschen an, was 15,1 Prozent Marktanteil entsprach. „Inspector Barnaby“ konnte um 22.00 Uhr immerhin noch 3,99 Millionen Zuschauer bei soliden 15,6 Prozent halten.

    Bei Sat.1 meldete sich währenddessen „Navy CIS“ mit dem Start der 13. Staffel zurück. 3,26 Millionen Crime-Fans ließen sich die erste neue Folge nicht entgehen und bescherten dem Bällchensender ordentliche 11,9 Prozent in der umworbenen jungen Zielgruppe. Beim Staffelstart von „Navy CIS: New Orleans“ blieben im Anschluss 2,78 Millionen Menschen dran, was noch für 10,1 Prozent reichte.

    RTL und ProSieben lieferten sich wieder einmal ein Blockbuster-Duell, wobei keiner der beiden Sender so richtig überzeugen konnte. RTL strahlte die „Robin Hood“-Verfilmung von Ridley Scott aus dem Jahr 2010 aus und musste sich mit 2,86 Millionen Zuschauern begnügen. In der jungen Zielgruppe waren lediglich 11,9 Prozent Marktanteil drin. Noch enttäuschender lief allerdings „Looper“ bei ProSieben. Der Zeitreisethriller kam nicht über äußerst schwache 7,8 Prozent hinaus. Insgesamt entschieden sich nur 1,60 Millionen Menschen für den Spielfilm.

    Bei den Sendern der zweiten Reihe tat sich kabel eins hervor, wo die Ludolfs nach längerer Auszeit ein Fernsehcomeback feierten. 1,41 Millionen Zuschauer verfolgten gestern Abend die Premiere von „Die Ludolfs – Das Schrottimperium ist zurück!“. In der jungen Zielgruppe lag der Marktanteil bei 5,9 Prozent und somit über dem Senderschnitt. Doch auch VOX kann zufrieden sein. Auf Guido Maria Kretschmer war Verlass: Eine neue Ausgabe von „Promi Shopping Queen“„Promi Shopping Queen“ überzeugte mit 1,64 Millionen Zuschauern und 7,9 Prozent in der Zielgruppe.

    In der Nische gingen am späten Abend „Schulz & Böhmermann“ an den Start. Die erste Ausgabe der anarchischen Talkshow sahen um 22.45 Uhr bei ZDFneo 400.000 Zuschauer, davon 300.000 im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Der Marktanteil lag bei weit überdurchschnittlichen 3,6 Prozent in der jungen Zielgruppe.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich habe NCIS gesehen. Endlich wieder NEUE FOLGEN.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Der Bodensee-Tatort ging wirklich unter die Haut. Hätte nicht gedacht, dass die Konstanzer nach so vielen Schnarchstorys doch noch eine spannende und aufwühlende Geschichte hinkriegen. Wird wohl als ihr einmaliger Geniestreich in Erinnerung bleiben.

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen