Simon Helberg („Big Bang Theory“) in neuer Serie „Poker Face“

    An der Seite von „Matrjoschka“-Star Natasha Lyonne

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 04.07.2022, 13:45 Uhr

    Simon Helberg in „The Big Bang Theory“ – Bild: CBS
    Simon Helberg in „The Big Bang Theory“

    Simon Helberg verstärkt ein neues Serienprojekt von Peacock. Der frühere „The Big Bang Theory“-Star wird mit Natasha Lyonne („Matrjoschka“) in „Poker Face“ zu sehen sein, wie Variety berichtet. Entwickelt wird das Format für den US-Streamingdienst von „Knives Out“-Regisseur Rian Johnson, der damit sein erstes Fernsehprojekt vorlegt.

    Viele Details zur Handlung liegen noch nicht vor. Fest steht allerdings, dass die von Natasha Lyonne verkörperte Hauptfigur jede Woche einen Mordfall aufzuklären hat. Die Handlung wird also episodisch erzählt. Zu der hochkarätigen Besetzung von „Poker Face“ gehören ebenfalls bereits Joseph Gordon-Levitt, Benjamin Bratt, Stephanie Hsu, David Castañeda, Jameela Jamil und Tim Meadows.

    Im März 2021 hatte „Poker Face“ von Peacock die Serienbestellung erhalten. Die erste Staffel umfasst zehn Episoden, die von Rian Johnsons Firma T-Street Productions verantwortet werden. Auch Natasha Lyonne ist als Executive Producer mit ihrer Firma Animal Pictures hinter den Kulissen beteiligt. Als Co-Showrunner fungieren Nora Zuckerman und Lilla Zuckerman („Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“).

    Simon Helberg spielte zwölf Staffeln lang Howard Wolowitz in der Hit-Sitcom „The Big Bang Theory“ – eine Rolle, die er zuletzt auch für einen stimmlichen Gastauftritt beim Prequel „Young Sheldon“ wieder aufnahm (fernsehserien.de berichtete). Daneben war er auch in den animierten Serien „Kung Fu Panda – Die Tatzen des Schicksals“ und „Die Tom und Jerry Show“ in festen Rollen zu hören. Zuletzt wirkte Helberg in dem Kinodrama „As They Made Us“ mit, bei dem seine frühere „Big Bang“-Kollegin Mayim Bialik (alias Amy Farrah Fowler) für Regie und Drehbuch verantwortlich zeichnete.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen