Schauspieler Jack Blessing im Alter von 66 Jahren verstorben

    MacGillicudy aus „Das Model und der Schnüffler“

    Schauspieler Jack Blessing im Alter von 66 Jahren verstorben – MacGillicudy aus "Das Model und der Schnüffler" – Bild: YouTube/Screenshot
    Jack Blessing (1951 – 2017)

    Als Angestellter der Detektei Blue Moon machte er seinen Kollegen das Leben schwer und auf Deep Space Nine nahm er Captain Sisko ins Kreuzverhör. Jack Blessing war im Zuge seiner Karriere in zahlreichen Kultserien zu sehen, ist aber sicher am bekanntesten als MacGillicudy aus „Das Model und der Schnüffler“. Der Schauspieler, der im vergangenen Jahr an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankte, ist wie nun öffentlich wurde bereits am 14. November in seinem Zuhause im kalifornischen Chatsworth verstorben.

    Jack Blessing wurde einem größeren Fernsehpublikum in den 1980er Jahren erstmals durch Gastauftritte in Serien wie „Quincy“ und „M*A*S*H“ bekannt, aber auch durch die Disney-Sitcom „Small & Frye“, in der er eine der Hauptrollen spielte. Ab 1986 trat er dann als MacGillicudy der Blue Moon-Detektei bei und war in drei Staffeln an der Seite von Cybill Shepherd und Bruce Willis in „Der Model und der Schnüffler“ zu sehen. Zum Widersacher in der Serie wurde er aber vor allem für Herbert Viola (Curtis Armstrong), da er ebenfalls ein Auge auf Agnes DiPesto (Allyce Beasley) geworfen hatte.

    Es folgten weitere Gastauftritte in Kultserien wie „Akte X“, „Roseanne“, „Golden Girls“ oder „Ausgerechnet Alaska“. „Star Trek“-Fans kennen Jack Blessing aber vor allem als mürrischen Temporal-Ermittler Dulmur. In der „Deep Space Nine“-Episode „Immer die Last mit den Tribbles“, die zum 30. Geburtstag des Franchise produziert wurde, befragte er Captain Sisko (Avery Brooks) zu seiner Begegnung in der Vergangenheit mit dem legendären James T. Kirk (William Shatner). Dulmur und sein Kollege Lucsly waren in der Episode zudem eine Verneigung Richtung des Ermittlerduos Mulder und Scully.

    Eine weitere feste Serienrolle hatte Jack Blessing 1995 in der Sitcom „The Naked Truth“. An der Seite von Téa Leoni spielte er den Hausmeister einer Boulevard-Repoterin. In dem Gerichtsdrama „Murder One“ war Blessing außerdem mehrfach als Detective Seybolt zu sehen und in der Comedy „George Lopez“ spielte er Jack Powers, den Besitzer einer Flugzeugfirma. Einen seiner letzten Serienauftritte hatte Jack Blessing dann 2012 in der Auftaktfolge der dritten Staffel von „Mike & Molly“.

    27.12.2017, 12:42 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Spenser am 27.12.2017 15:50 via tvforen.de

      Unvergessen als Fiesling McGillicuddy in "Moonlighting". Sein Namen habe ich immer mit der Serie in verbindung gebracht!

      RIP

      weitere Meldungen