Sat.1 Gold bringt „Trapper John, M.D.“ und „Chicago Hope“ zurück

    Wiedersehen mit Krankenhausserien

    Sat.1 Gold bringt "Trapper John, M.D." und "Chicago Hope" zurück – Wiedersehen mit Krankenhausserien – Bild: CBS
    „Trapper John, M.D.“

    Sat.1 Gold sorgt für Nachschub in seinem Serienangebot und bringt zwei Klassiker zurück, die vor vielen Jahren das letzte Mal im deutschen Free-TV zu sehen waren. Einerseits „Trapper John, M.D.“ und andererseits „Chicago Hope“. Bei beiden Serien handelt es sich um Krankenhausdramen, die beide ihre deutsche Erstausstrahlung einst in Sat.1 feierten. Ab dem 8. Oktober 2018 gibt es nun ein Wiedersehen: „Trapper John M.D.“ wird montags bis freitags um 13.35 Uhr gezeigt, „Chicago Hope“ direkt im Anschluss um 14.25 Uhr.

    Trapper John, M.D.
    „Trapper John, M.D.“ ist ein Spin-Off der Army-Sitcom „M*A*S*H“. Der als Adam Cartwright in „Bonanza“ bekannt gewordene Pernell Roberts verkörpert den Chefarzt Dr. John McIntyre im San Francisco Memorial Hospital. Von Freunden und Kollegen wird er stets Trapper John genannt – diesen Spitznamen erwarb er sich vor Jahren im Feldlazarett Abteilung 4077, M*A*S*H, während des Korea-Krieges. Trapper ist Anfang 50 und von seiner Frau Melanie in Freundschaft geschieden. Durch seine souveräne Art gegenüber Patienten und Kollegen hat er sich das Vertrauen beider Parteien erworben. Mit ihm zusammen arbeiten der junge Arzt Dr. G. Alonzo Gonzo Gates (Gregory Harrison), Dr. Stanley Riverside II. (Charles Siebert), der Chef der Notaufnahme, Schwester Gloria Brancusi (Christopher Norris), die anfangs Rippchen genannt wird, Dr. Justin Jackpot Jackson (Brian Mitchell) und der Krankenhausverwalter Arnold Slocum (Simon Scott).

    „Trapper John, M.D.“ lief von 1979 bis 1986 in den USA und erstmals von 1989 bis 1994 in Sat.1. Dort war sie 2002 auch zuletzt im Free-TV zu sehen. Lediglich kabel eins classics wiederholte die Serie, doch auch dort liegt die letzte Ausstrahlung neun Jahre zurück. Insgesamt wurden 151 Episoden in sieben Staffeln produziert. Die 138. Folge („The Wunderkind“) wurde von Sat.1 ausgelassen, da sie von einem Arzt handelt, der als Nazi schuld am Tod mehrerer Hundert Menschen sein soll. Ob diese Folge 2007 bei der Pay-TV-Ausstrahlung auf kabel eins classics gezeigt wurde, lässt sich leider nicht nachträglich klären, da auch die 40. Folge den deutschen Titel „Das Wunderkind“ trägt und es sich um diese Episode gehandelt haben könnte.

    Chicago Hope
    „Chicago Hope“ wurde von David E. Kelley („Ally McBeal“, „Boston Legal“) entwickelt und lief von 1994 bis 2000 auf dem US-Sender CBS. In Deutschland wurde sie ab 1995 von Sat.1 und 1998 dann von ProSieben ausgestrahlt. Im Mittelpunkt steht der medizinische und private Alltag der Ärzte im Chicago Hope Hospital. In der ersten Staffel arbeitet dort Dr. Jeffrey Geiger (Mandy Patinkin), ein junger und hochangesehener Herzchirurg, der mit seinem älteren Kollegen Dr. Arthur Thurmond (E.G. Marshall) konkurriert. Daniel Nyland (Thomas Gibson) leitet die Notaufnahme des Krankenhauses. Dr. Aaron Shutt (Adam Arkin) ist der zurückhaltende Neurochirurg, Dr. Phillip Watters (Hector Elizondo) der kompromisslose, aber gerechte Leiter der chirurgischen Abteilung. Leitende Oberschwester im OP ist Camille Shutt (Roxanne Hart). Die Ärzte kämpfen nicht nur gegen Krankheiten, Verletzungen, Tumore, risikoreiche Geburten und Kindesmissbrauch, sondern auch gegen das sozial ungerechte Gesundheitssystem, Korruption und Selbstsucht in den eigenen Reihen. Zudem müssen sie sich mit der Verwaltung auseinandersetzen, die nur an Geld und einer guten Presse interessiert ist.

    „Chicago Hope“ startete im gleichen Jahr wie „Emergency Room“ – und stand stets im Schatten des wesentlich erfolgreicheren Konkurrenten, dessen Handlung ebenfalls in Chicago spielt. Im Laufe der insgesamt 141 Episoden in sechs Staffeln kam es zu zahlreichen Fluktuationen im Ärzteteam. Sat.1 strahlte die Serie zuerst unter dem Titel „Chicago Hope – Ärzte kämpfen um Leben“ aus und benannte sie wenig später kurzzeitig in „Chicago Hope Hospital“ um. Mit der zweiten Staffel erhielt sie den geläufigen deutschen Titel „Chicago Hope – Endstation Hoffnung“. Zuletzt lief die Serie im deutschen Free-TV interessanterweise bei Nickelodeon im Jahr 2008 in der damals existierenden Programmschiene „Nick nach Acht“.

    18.09.2018, 20:00 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Helmprobst am 28.01.2019 13:28 via tvforen.de

      Wer es nicht schon mitbekommen hat: ab nächster Woche verlegt Sat.1 Gold die beiden Serien ins Vormittagsprogramm. Sie scheinen aber im Programm zu bleiben.

      Hoffentlich hält der Sender dann auch noch durch bis zum Ende. Bei "Chicago Hope" ist man mittlerweile ja immerhin schon in Staffel 4.
      • Argus am 12.10.2018 10:52 via tvforen.de

        Ich schaue gerade gleichzeitig auf DVD die 11. Staffel von Emergency Room und auf Sat.1 Gold die 1. Staffel von Chicago Hope. Damals in den 90ern habe ich beide Serien gern gesehen, gerade wegen dem schrägen Humor von Chicago Hope. Aber es ist schon auffällig, wie selbst die 11. Staffel von ER (fast) ohne Originalbesetzung locker an das Niveau von Chicago Hope heranreicht, wenn nicht gar übertrifft. Dort hat es schon in der 2. Folge launische Geschichten wie ein Patient erhält ein Affenherz und ein Arzt stirbt beim Sex in der MRI-Röhre, die nicht gerade mehrheitsfähig sind. Wenn man nun noch weiss, dass die beiden Serien in den USA zumindest zu Beginn zur selben Sendezeit ausgestrahlt worden sind, wird sofort offensichtlich, warum Chicago Hope nie ein grosser Erfolg wurde.
        • Freak of Nature am 12.10.2018 16:56 via tvforen.de

          Chicago Hope war auch ein Erfolg, sonst wärs nicht sechs Jahre lang gelaufen. Ich finde sechs Staffeln reichen auch. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

          Ich finde diese Vergleiche auch sinnlos. Jedes Autoren-Team setzt halt andere Schwerpunkte. Bei Emergency Room hat man mehr auf Realismus gesetzt. Chicago Hope hatte dafür im zwischenmenschlichen und ethischen Bereich seine Stärken.

          Ich freu mich übrigens auch sehr darüber, dass die beiden Serien nun endlich mal wieder ausgestrahlt werden. Die Strategie von Sat.1 Gold mit den alten US-Serien gefällt mir. Die kramen immer wieder gute Serien hervor. Hoffentlich machen die weiter so. Nur die minutenlangen Programmhinweise während der Folgen nerven manchmal ein wenig. Gestern war das zum Beispiel ganz schlimm.
        • Paula Tracy am 12.10.2018 18:30 via tvforen.de

          Oh Mann, warum kommt hier keine Erinnerung? Könnte mich gerade wohin beißen, weil ich eine Woche verpasst habe ... Und wiederholt wird es ja leider nicht. Mist!
        • Argus am 15.10.2018 10:49 via tvforen.de

          Freak of Nature schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Chicago Hope war auch ein Erfolg, sonst wärs
          > nicht sechs Jahre lang gelaufen. Ich finde sechs
          > Staffeln reichen auch. Lieber ein Ende mit
          > Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
          >
          > Ich finde diese Vergleiche auch sinnlos. Jedes
          > Autoren-Team setzt halt andere Schwerpunkte. Bei
          > Emergency Room hat man mehr auf Realismus gesetzt.
          > Chicago Hope hatte dafür im zwischenmenschlichen
          > und ethischen Bereich seine Stärken.

          Stimmt, was Fragen der Medizinethik anbelangt, ist Chicago Hope bis heute ein Vorzeigebeispiel. Die zwischenmenschlichen Geschichten leiden dagegen darunter, dass gefühlt jede Staffel die Schauspieler ausgewechselt wurden. Gibts überhaupt eine Figur, welche die ganzen sechs Jahre lang im Spital gearbeitet hat?
        • Freak of Nature am 15.10.2018 15:35 via tvforen.de

          Argus schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Gibts
          > überhaupt eine Figur, welche die ganzen sechs
          > Jahre lang im Spital gearbeitet hat?

          Phillip Watters und Aaron Shutt sind die ganze Zeit dabei.
        • mol am 01.12.2018 08:25 via tvforen.de

          Ich schaue Chicago Hoper gerade täglich, war in den 90ern eine meiner Lieblingsserien, zusammen mit "Picket Fences".

          Mir war gar nicht mehr bewußt, dass Dr. Geiger schon nach kurzer Zeit die Serie verlassen hat. In meiner Erinnerung war er die Hauptfigur der Serie. So täuscht die Erinnerung.

          Schön ist es trotzdem.
      • Argus am 08.10.2018 11:27 via tvforen.de

        "Chicago Hope" schaue ich mir sicher an. Habe die Serie seit Ewigkeiten nicht gesehen. Gibts auf Deutsch noch nicht einmal auf DVD.
        • derinsider am 08.10.2018 12:21 via tvforen.de

          Ich hab mal in mein Archiv geschaut und den Piloten gibt es auf deutsch und er lief auch bei Kabel Eins Classics.

          Also leider wohl wieder nur schlamperei vom Praktikanten.


          derinsider
        • Thinkerbelle am 08.10.2018 13:56 via tvforen.de

          derinsider schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich hab mal in mein Archiv geschaut und den
          > Piloten gibt es auf deutsch und er lief auch bei
          > Kabel Eins Classics.
          >
          > Also leider wohl wieder nur schlamperei vom
          > Praktikanten.
          >
          >
          > derinsider

          Lief der denn zusammen mit der Serie oder getrennt? Manchmal sind die Rechte für Filme in anderen Händen als die der Serie.
        • derinsider am 08.10.2018 15:38 via tvforen.de

          ja er lief zusammen mit der Serie und es ebenfalls nur 45 min lang.

          Also ist das defintiv im selben Paket.

          Aber die letzte Ausstrahlung war 2009

          derinsider
        • Helmprobst am 08.10.2018 18:19 via tvforen.de

          Also laut Vorschau auf wunschliste.de werden die Folgen 13 und 15 ebenfalls nicht gezeigt. Interessanterweise verhält es sich mit M*A*S*H auf RTL Nitro ähnlich: da werden auch hin und wieder einzelne Folgen übersprungen.

          Möglicherweise haben diese keine Freigabe für das Tagesprogramm (was ich mir bei diesen zig-fach gezeigten Uraltserien aber nur schwer vorstellen kann)?

          Oder andere inhaltliche Gründe sprechen gegen eine Ausstrahlung? Oder das Material ist schlicht nicht mehr sendefähig?

          Ist aber alles reine Spekulation...
      • Rennsemmel am 07.10.2018 20:08 via tvforen.de

        Weiss jemand warum die Pilotfolge nicht gesendet wird? Am Montag geht es mit der 2. Folge los.
        • Helmprobst am 08.10.2018 12:02 via tvforen.de

          Rennsemmel schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Weiss jemand warum die Pilotfolge nicht gesendet
          > wird? Am Montag geht es mit der 2. Folge los.

          Bezieht sich wohl auf Trapper John.

          "Chicago Hope" startet mit dem Pilotfilm und die nächsten Folgen sind vollständig und in korrekter Reihenfolge angekündigt.
      • User_984778 am 19.09.2018 14:25

        Und wieso fängt Trapper John nicht mit Folge eins an?
          hier antworten
        • serieone am 19.09.2018 13:44

          Jetzt sehe ich endlich Chicago Hope.
            hier antworten
          • Chris7 (geb. 1974) am 18.09.2018 21:27

            zu "Trapper John, M. D."
            Folge 40 (aus Season 2) heißt bereits "Das Wunderkind" und hatte mit Michael J. Fox einen prominenten Gaststar aufzuweisen. Sicher, dass die ausgelassene Nazi-Episode gesendet wird und nicht ein zweites Mal Folge 40. ?
            Die Nazi-Folge ist bestimmt aus nachvollziehbarem Grund bis heute nicht synchronisiert worden, oder?
              hier antworten

            weitere Meldungen