Samstagsquoten: Jokos neue Show ist ein Gewinner, „Bella Block“ holt den Sieg

    Flower-Power-Doku bei VOX wenig gefragt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 29.10.2017, 11:20 Uhr

    „Beginner gegen Gewinner“ – Bild: ProSieben/Jens Hartmann
    „Beginner gegen Gewinner“

    Gestern Abend ging Joko Winterscheidt mit seiner ersten Samstagabendshow ohne Unterstützung seines TV-Partners Klaas Heufer-Umlauf an den Start. Das Experiment ist geglückt: Die fast vierstündige Sendung „Beginner gegen Gewinner“ (ein ausgekoppeltes Konzept aus der „besten Show der Welt“) holte für ProSieben überdurchschnittliche 13,0 Prozent in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. In der „Relevanz-Zielgruppe“ der 14- bis 39-Jährigen wurden laut Senderangaben sogar 17,2 Prozent erreicht. Insgesamt waren 1,49 Millionen Zuschauer dabei. Angesichts dieses Erfolgs vermeldete ProSieben schon jetzt, dass die zweite Ausgabe am 25. November zu sehen sein wird.

    Haushoher Sieger am Samstagabend war allerdings „Bella Block“. Hannelore Hoger ermittelte zum vorletzten Mal in ihrer Paraderolle im ZDF. Stolze 6,15 Millionen Zuschauer ließen sich den Fall „Stille Wasser“ nicht entgehen. Mit 20,4 Prozent Marktanteil holte der Mainzer Sender mit Abstand den Primetime-Sieg. Auch beim jungen Publikum wurden mit einer Reichweite von 760.000 tolle 8,3 Prozent eingefahren. „Der Kriminalist“ konnte um 21.45 Uhr 3,98 Millionen Zuschauer sowie 14,5 Prozent des Gesamtpublikums halten.

    Ebenfalls erfolgreich die Samstagspremiere von „Hirschhausens Quiz des Menschen“, die im Ersten von 4,02 Millionen Menschen verfolgt wurde. Dies entsprach 14,4 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 9,7 Prozent in der jungen Zielgruppe. Die RTL-Castingshow „Das Supertalent“ lockte währenddessen 4,13 Millionen Zuschauer vor den Fernseher, die für erfolgreiche 13,9 Prozent des Gesamtpublikums sowie 19,8 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sorgten. 2,88 Millionen Zuschauer blieben im Anschluss für das Staffelfinale von „Take Me Out“ dran. Der Boxkampf zwischen Anthony Joshua und Carlos Takam wurde danach von unspektakulären 2,73 Millionen Menschen gesehen.

    Sat.1 versuchte sein Glück mit dem Animationsfilm „Die Pinguine aus Madagascar“. Mehr als 1,36 Millionen Zuschauer entschieden sich allerdings nicht dafür. In der Zielgruppe wurden mittelprächtige 8,3 Prozent erreicht. Deutlich härter traf es RTL II, wo zunächst die Komödie „Ella – Verflixt und zauberhaft“ mit nur 560.000 Zuschauern und 3,2 Prozent in der Zielgruppe durchfiel, bevor drei Folgen von „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ auf ähnlich schwachem Niveau verharrten. Mehr als 1,9, 2,6 und 3,8 Prozent waren nicht drin.

    Leicht besser lief es für kabel eins, wo zwei Folgen von „Hawaii Five-0“ von 1,08 bzw. 1,23 Millionen Menschen gesehen wurden. Die Zielgruppen-Marktanteile betrugen 4,2 und 4,9 Prozent. Ungewohnt schwach lief „Die große Samstags-Dokumentation“ bei VOX. Lediglich 820.000 Zuschauer interessierten sich für die vierstündige Doku „50 Jahre Flower Power – Hippies, Hasch und freie Liebe“. Aus der Zielgruppe schalteten nur 360.000 Zuschauer ein, was einem schwachen Marktanteil von 4,6 Prozent entsprach.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1970) am melden

      Du weißt doch: Glaub keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast :D
        hier antworten
      • (geb. 1963) am melden

        Ich lach mich schlapp. Jokos neue Show ist ein Gewinner! Ca. jeder 55. Bundesbürger hat die Sendung geguckt. Man kann sich die Zahlen auch schön reden!
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen