„Rote Rosen“: Patricia Schäfer wird Serienheldin der 14. Staffel

    Konditorin muss sich zwischen Liebesabenteuer und Geborgenheit entscheiden

    "Rote Rosen": Patricia Schäfer wird Serienheldin der 14. Staffel – Konditorin muss sich zwischen Liebesabenteuer und Geborgenheit entscheiden – Bild: ARD/Nicole Manthey
    „Rote Rosen“: Patricia Schäfer ist die neue Hauptdarstellerin

    Wie in jedem Jahr wird zur neuen Staffel des ARD-Dauerbrenners „Rote Rosen“ eine neue Serienheldin eingeführt, die in den nächsten 200 Folgen der Telenovela die Hauptrolle übernehmen wird. Ab Folge 2.401, die ab April zu sehen ist, wird Patricia Schäfer zur neuen Protagonistin.

    Sie verkörpert Helen, Tochter einer alteingesessenen Lüneburger Kaufmannsfamilie, die Sigrid (Dana Golombek) während ihrer Konditorinnen-Ausbildung kennenlernte und mit ihr eine WG gründete. Doch Helen entdeckte noch andere faszinierende Welten jenseits von frischen Cupcakes, Mandelhörnchen und Marzipantörtchen: Als freiwillige Helferin bei den Ausgrabungen in der frühmittelalterlichen Wikinger-Siedlung Haithabu an der Schlei lernte sie den jungen Archäologie-Doktoranden Arne (Christian Rudolf) kennen. Helen verliebte sich sofort in den attraktiven Wissenschaftler, der sich wegen ihres Temperaments ebenfalls zu ihr hingezogen fühlte.

    Bei Ausgrabungen in Peru wird ihr Sohn Konstantin in Lima geboren, fünf Jahre später in Mexiko-Stadt ihre Tochter Swantje (Malin Steffen). Seit der Rückkehr in die Heimat bleibt Helen Arnes Streben nach Anerkennung als Museums-Direktor in Trier nicht verborgen und sie erkennt besorgt, dass er sich immer mehr in etwas zu verrennen droht. Sie vermisst den Mann, in den sie sich verliebt hatte und der nicht von der Sucht nach internationaler Bedeutung getrieben ist – sondern ein leidenschaftlicher Forscher und Archäologe war.

    Helens Jugendfreundin Sigrid ist hingegen der Backstube treu geblieben, hat einen Versicherungsvertreter geheiratet – zwar nicht ihr Traummann, doch Sigrid sehnte sich so sehr nach einer Beziehung. Als ihre Tochter Jacqueline (Henrike Fehrs) zur Welt kommt, richtet sie sich behaglich ein. Trotzdem bleibt ihr das Gefühl, dass das noch nicht alles vom Leben sein kann. Sie wagt nach der Trennung von ihrem Mann mit einem kleinen Café den mutigen Schritt in die Selbständigkeit – und schlittert in die Pleite. Ihre Tochter Jacqueline hingegen ist im Internet als Style-Bloggerin „JC“ erfolgreich und großes Vorbild für Swantje, die kurz vor ihrer Abi-Prüfung in Trier alles hinschmeißt und nach Lüneburg pilgert, um bei ihrem Netz-Star „JC“ ein Praktikum zu machen. Helen eilt ihr nach, um das Abi ihrer Tochter zu retten.

    Patricia Schäfer ist Zuschauern deutscher Serien durchaus ein vertrautes Gesicht. Zuletzt war sie in „Verbotene Liebe“ als Viktoria Wolf zu sehen, davor in „alphateam“ als Dr. Maria Jaspers und in „Schwarz greift ein“ an der Seite von Klaus Wennemann. Darüber hinaus absolvierte sie Episodenrollen in „Wolffs Revier“, „Die Rettungsflieger“, „In aller Freundschaft“ und „Der Kriminalist“.

    In durchlaufenden Ensemble-Rollen spielen weiterhin in „Rote Rosen“ mit: Brigitte Antonius (als Johanna Jansen), Frederic Böhle (als Theo Lichtenhagen), Claus Dieter Clausnitzer (als Hannes Lüder), Anja Franke (als Merle Vanlohen), Maria Fuchs (als Carla Saravakos), Gerry Hungbauer (als Thomas Jansen), Joachim Kretzer (als Torben Lichtenhagen), Madeleine Lierck-Wien (als Erika Rose), Hakim-Michael Meziani (als Ben Berger), Jelena Mitschke (als Dr. Britta Berger), Constantin Lücke (als Patrick Mielitzer) und Samantha Viana (als Eliane da Silva). Eine weitere neue Rolle übernimmt Jonathan Beck als Carlas erwachsen gewordener Sohn Timo, der eine problematische Liebesaffäre durchlebt.

    Auch nach mehr als 2.300 Folgen ist „Rote Rosen“ nach wie vor ein Quotengarant im Nachmittagsprogramm der ARD. Die ursprünglich auf lediglich 100 Folgen ausgelegte Telenovela ging 2006 an den Start und stellte erstmals eine Frau über 40 in den Mittelpunkt.

    23.01.2017, 15:10 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen