„Rookie Blue“: Serie von Missy Peregrym („FBI“) findet neue Free-TV-Heimat

    Späte Ausstrahlung im Morgenprogramm

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.07.2019, 08:00 Uhr

    Die Rookies in „Rookie Blue“ – Bild: ABC
    Die Rookies in „Rookie Blue“

    Während Tele 5 für seine Primetime-Neuerwerbungen „The Handmaid’s Tale“ (fernsehserien.de berichtete), „Timeless“ und „Rellik“ (fernsehserien.de berichtete) groß die Werbetrommel rührt, nimmt der Sender eine andere Serie ohne großes Aufhebens ins Programm: „Rookie Blue“. Die kanadisch-amerikanische Ko-Produktion läuft ab dem 22. Juli Montag bis Freitag immer am Vormittag ab 10.00 Uhr. In insgesamt sechs Staffeln wurden 74 Folgen gezeigt. Die Serie, die anfangs inoffiziell „Grey’s Cops“ genannt wurde, setzt ein bisschen auf das „Grey’s Anatomy“-Erfolgskonzept und vermischt Berufsanfänger und ihre erfahrenen Vorgesetzten, zwischen denen persönlichen Grenzen bald verschwimmen. Zudem ist die Serie eine Ko-Produktion mit dem „Grey’s“-Sender ABC gewesen, was den Vergleich auch nahelegte.

    Im Zentrum stehen Rookies der Polizei einer ungenannten kanadischen Großstadt – Polizisten also, die nach ihrer Grundausbildung bei alltäglichem Einsatz auf der Straße zeigen müssen, ob sie wirklich das Zeug zum Polizisten haben. Im ersten Jahr sind sie quasi in einer Probe- und Ausbildungszeit und werden von einem erfahrenen Cop („Training Officer“) geführt, können in der Zeit aber auch fristlos aus dem Dienst entlassen werden. Hauptfigur ist Andy McNally, dargestellt von Missy Peregrym – die mittlerweile in „FBI“ zu sehen ist.

    Mit wenig familiärem Rückhalt hat sich Andy durchgebissen und sieht im neuen Job die Chance auf Unabhängigkeit von altem Ballast. Dabei entwickelt sich schnell eine Dreiecksgeschichte mit zwei älteren Kollegen: Detective Luke Callaghan (Eric Johnson) sowie dem ehemaligen Undercover-Ermittler Sam Swarek (Ben Bass) – der durch Andys Verschulden aufgeflogen war.

    Neben Andy gehört auch Gail Peck (Charlotte Sullivan) zu den Neuen, die Tochter einer Familie mit tiefen Wurzeln in der Polizei; der grundgütige Chris Diaz (Travis Milne), Traci Nash (Enuka Okuma) und Dov Epstein (Gregory Smith, „Everwood“).

    Neben Swarek sind auch Jerry Barber (Noam Jenkins), Noelle Williams (Melanie Nicholls-King) und Oliver Shaw (Matt Gordon) Ausbilder, Frank Best (Lyriq Bent) fungiert als Sergeant und Dienst-Koordinator.

    Wie etwa die aktuelle Serie „The Rookie“ erzählt „Rookie Blue“ vornehmlich die Geschichte der Protagonisten, dabei geht es weniger um das Lösen von verzwickten Fällen oder das Aufklären von Verbrechen.

    Als kanadisch-amerikanische Ko-Produktion wurde „Rookie Blue“ immer in den Sommermonaten ausgestrahlt. In Deutschland besorgte 13th Street die Premiere. Mit einigem Verzug – drei Jahre nach der Premiere – versuchte sich RTL an einer Free-TV-Premiere am Samstagnachmittag, biss quotentechnisch aber auf Granit. So wurde die Serie noch vor Ende der ersten Staffel aus dem Programm genommen – Tele 5 wird vermutlich schnell auch Free-TV-Premieren zeigen. Auch im Pay-TV wurden nur vier Staffeln gezeigt. Berichte aus dem Synchronumfeld besagen, dass nach dem Scheitern der Free-TV-Ausstrahlung die abschließenden zwei Staffeln auch gar nicht mehr synchronisiert wurden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Nicole- (geb. 1980) am 20.07.2019 16:50melden

      Na Super Klasse hatte auch gehofft die anderen zwei Staffel zu sehen. Die 13 th Street noch nicht gezeigt hatten. Aber so ist das nun mal und schade das man die dann nicht Kaufen kann und den Abschluss von Andy mit ihren Partner/ Love Internest nicht sehen kann. Aber so ist das ja mit den Serien " Police Rescue" und Water Rats auch passiert nie auf Deutsch erschien DVD und die kommen beide aus Australien. Aber dafür " Mc Leods Töchter auf Deutsch erschienen und dauert Wiederholungen.
        hier antworten
      • Spenser am 15.07.2019 10:34 via tvforen.demelden

        Also werden demnach nur die alten Staffeln gezeigt....schade, hatte gehofft, dass wir auch endlich nach Jahren mal den Rest sehen, aber wieder mal Essig! Es ist wirklich schade, das kanadische Serien bei uns meistens immer floppen und nicht zu Ende gebracht werden.
        • GerneGucker am 27.07.2019 14:05 via tvforen.demelden

          Das geht aber bei weitem nicht nur kanadischen Serien so. Die deutschen Sender verlieren häufig sogar bei Prestige-trächtigen Serien das Interesse, diese über die vierte Staffel hinaus auszustrahen (Wenn überhaupt, dann vielleicht noch im Pay-TV). Bei den Serien, die es doch über Staffel vier hinaus schaffen, zeigt sich, daß es sich so gut wie immer um solche handelt, deren (hauptsächliche) Dramaturgie nicht über die einzelne Folge hinausreicht. Anscheinend haben die den Vorteil, daß sie so austauschbare Bestandteile haben: Verpaßt man mal ein, zwei Folgen, fehlt einem nichts. Und fängt man mal eine Folge an, die man eigentlich schon kannte, kann man die auch einfach nochmal schauen; die ist ja schnell rum und die Gags(bei Komödien)/Details der Schnitzeljagd(bei Krimis) hatte man eh längst vergessen und wird sie auch zwei Tage später ein zweites Mal vergessen haben.

          Vielleicht mache ich dieses Jahr mal eine lange, lange Liste an unvollendeten Serien, die man für mich gern noch zu Ende ausstrahlen dürfte und poste die dann als Wunschliste zu Weihnachten. Mit den Jahren und der Qualität unserer Zeit kommt da echt viel zusammen.
      • serieone am 13.07.2019 15:26melden

        SUPER KLASSE
          hier antworten
        • Warlord am 13.07.2019 10:59melden

          Und wie viele Staffeln zeigt Tele5 jetzt?
            hier antworten

          weitere Meldungen