Quoten: „Ultimative Chart Show“ macht „Dancing on Ice“ platt

    Gesamtsieg für den „besten Papa der Welt“, Tim Mälzers „Ready to beef“ weiter schwach

    Glenn Riedmeier – 14.12.2019, 11:08 Uhr

    „Die ultimative Chart Show“: Oliver Geissen mit den Gästen der Jahresbilanz 2019

    Gestern Abend präsentierte Oliver Geissen nach elfmonatiger Pause eine neue Ausgabe der „ultimativen Chart Show“. Im traditionellen Jahresrückblick wurden die 25 erfolgreichsten Singles und Alben 2019 gekürt. Das interessierte solide 2,32 Millionen Zuschauer – und in der jungen Zielgruppe sprang der Tagessieg heraus. 1,11 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für tolle 15,9 Prozent Marktanteil. Wenig zu lachen gab es dagegen für „Dancing on Ice“ in Sat.1: Die zweite Staffel der Eislauf-Show stürzte weiter ab und kam am gestrigen Freitag nur noch auf enttäuschende 6,0 Prozent in der Zielgruppe. Die Gesamtreichweite belief sich auf 1,34 Millionen.

    Nur leicht besser schlug sich „X-Men Origins: Wolverine“. Die Marvel-Comicverfilmung kam bei ProSieben auf 8,6 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum, insgesamt entschieden sich 1,20 Millionen Menschen für den Film. Für „X-Men: Erste Entscheidung“ blieben um 22.30 Uhr noch 740.000 Zuschauer dran, der Marktanteil sackte auf 7,8 Prozent. Auch RTL Zwei setzte auf Hollywood-Blockbuster und kam mit „Mr. und Mrs. Smith“ auf 6,0 Prozent in der Zielgruppe.

    Der Gesamtsieg ging an die ARD: 4,83 Millionen Zuschauer sahen die Komödie „Der beste Papa der Welt“ und sorgten für 16,8 Prozent Gesamtmarktanteil – keine andere Sendung hatte am Freitag eine größere Reichweite. Mit 9,0 Prozent lief es auch bei den 14- bis 49-Jährigen mehr als ordentlich. Doch auch das ZDF kann zufrieden sein: 4,38 Millionen Menschen entschieden sich um 20.15 Uhr für die Krimiserie „Ein Fall für zwei“. 4,29 Millionen blieben danach auch für „SOKO Stuttgart“ dran. Die Marktanteile betrugen 15,3 und 15,1 Prozent. Zu später Stunde punktete dann auch der „heute-show“-Jahresrückblick, der von 3,74 Millionen Menschen bei 17,1 Prozent Marktanteil gesehen wurde. Für den „satirischen Jahresrückblick“ blieben anschließend 2,37 Millionen bei 14,1 Prozent dran. Um kurz vor Mitternacht fiel die Reichweite für die ZDF-Ausstrahlung des letzten „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann dann auf 800.000 Zuschauer bei 7,0 Prozent.

    Bei VOX erwies sich die Kochshow „Ready to beef“ mit Tim Mälzer ein weiteres Mal als Rohrkrepierer. Nur 560.000 Zuschauer schalteten ein, der Marktanteil in der Zielgruppe betrug miese 3,7 Prozent. Die kurzfristig ins Programm genommenen „Bones – Die Knochenjägerin“-Wiederholungen machten ihre Sache mit Werten zwischen 3,1 und 3,8 Prozent nicht besser. Erst die Folge nach 23 Uhr konnte sich auf 5,5 Prozent steigern. Bei Kabel Eins holten zwei „Navy CIS“-Wiederholungen zunächst 4,6 und 5,0 Prozent, bevor „Navy CIS: New Orleans“ und „Navy CIS: L.A.“ auf 4,7 und 4,5 Prozent kamen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Nach ein "Fall für zwei" läuft gewöhnlich "SOKO Leipzig" und nicht "Stuttgart", oder?
        hier antworten
      • (geb. 1986) am melden

        Die Chartshow ist auch alle mal besser als den Heindle auf dem Eis rum hüpfen zu sehen.
          hier antworten
        • am melden

          Hätte ich nie gedacht!
          Dafür das Capital Bra den Anfang der Show angeblich kaputt machte ging es ab Stunde 2 besser voran!
            hier antworten

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen