Quoten: „The Good Doctor“ verhilft „Milk & Honey“ zu erfolgreichem Start

    Auch ZDFneo-Serie „Parfum“ mit gutem Auftakt, „Aktenzeichen XY“ siegt insgesamt

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 15.11.2018, 09:39 Uhr

    Der Cast von „Milk & Honey“: (v.l.) Johnny (Artjom Gilz), Charlie (Marlene Tanczik), Kobi (Deniz Arora) und Michi (Nils Dörgeloh) – Bild: MG RTL D / Talpa Germany Fiction / MAOR WAISBURD PHOTOGRAPHY
    Der Cast von „Milk & Honey“: (v.l.) Johnny (Artjom Gilz), Charlie (Marlene Tanczik), Kobi (Deniz Arora) und Michi (Nils Dörgeloh)

    Es kann für VOX als durchaus ambitioniertes Unterfangen bezeichnet werden, den großen Erfolg seiner ersten eigenproduzierten Serie „Club der roten Bänder“ mit einem völlig konträr angelegten Format wie „Milk & Honey“ zu wiederholen. Mit Blick auf die Quoten vom Mittwochabend dürften den Kölnern jedoch erst einmal sämtliche Steine vom Herzen gefallen sein. Mit 780.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren bei der ersten Folge um 21.15 Uhr und einem Marktanteil von 8,6 Prozent legte die Serie einen erfolgreichen Einstand hin. Positiv zudem: Die zweite Folge hielt mit 760.000 fast alle Zuschauer und steigerte sich dank der späteren Uhrzeit sogar noch auf tolle 9,9 Prozent. Ein mehr als gutes Omen für die kommenden Wochen.

    Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass die Hitserie „The Good Doctor“ dem Neustart einen überzeugenden Vorlauf beschert hat. Zwar wurde die Zweistelligkeit in dieser Woche verfehlt, mit 9,2 Prozent bei 850.000 Zusehern wird man bei VOX aber sicherlich nicht unzufrieden sein. Bei all den guten Nachrichten gab es jedoch eine schlechte: Die Dramaserie „Imposters“, die sich ab 22.55 Uhr mit der zweiten Staffel zurückmeldete, tat sich ungleich schwerer und fiel mit den ersten beiden Folgen auf schwache 4,6 und 3,6 Prozent zurück.

    Der große Bruder RTL schnappte sich unterdessen den Zielgruppensieg, allerdings bereits am Vorabend, wo „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ hervorragende 23,0 Prozent bei 1,88 Millionen Zuschauern generierte. Zur Primetime musste sich „Mario Barth präsentiert: Die Wahrheit über Mann und Frau“ dann mit mäßigen 12,3 Prozent zufriedengeben, die Reichweite fiel auf 1,11 Millionen. Immerhin konnte „stern TV“ das Niveau nachfolgend halten und legte minimal auf 12,4 Prozent zu.

    Beim Gesamtpublikum lag das ZDF mit deutlichem Abstand vorn. 5,43 Millionen Menschen gingen bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ auf Verbrecherjagd, womit gewohnt starke 18,4 Prozent zu Buche standen. Bei den Jüngeren war man mit weit überdurchschnittlichen 11,4 Prozent größter RTL-Verfolger und lag somit auch vor den VOX-Serien. Das „heute journal“ informierte im Anschluss 4,43 Millionen Zuschauer (16,9 Prozent), ehe das „auslandsjournal“ immerhin noch 12,3 Prozent schaffte. 2,70 Millionen saßen nach 22.00 Uhr noch vor dem Bildschirm.

    Recht zufrieden sein kann auch Das Erste mit der Gesellschaftskomödie „Keiner schiebt uns weg“ im Rahmen der Themenwoche „Gerechtigkeit“. Der Film unterhielt 3,96 Millionen Zuseher, das entsprach guten 13,4 Prozent. In der Zielgruppe kam man mit 8,1 Prozent ebenfalls auf einen Wert über dem derzeitigen Senderschnitt. „Maischberger“ talkte anschließend über das Thema „Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch benachteiligt?“, sprach damit aber nur noch 2,45 Millionen Gesamtzuschauer an, der Marktanteil fiel auf maue 9,9 Prozent.

    Wieder etwas nach unten ging es derweil für die Serien auf ProSieben. „9–1–1“ landete nach einem zweistelligen Wert in der vergangenen Woche diesmal bei immer noch soliden 9,3 Prozent, während „Atlanta Medical“ deutlicher auf miese 7,1 und 6,4 Prozent verlor. Sat.1 kam zur besten Sendezeit mit „The Taste“ knapp vor seinem Schwestersender durchs Ziel, 780.000 14-bis 49-jährige Zuschauer sorgten für 9,5 Prozent. „TopTen! Der Geschmacks-Countdown“ musste sich danach allerdings mit lediglich 7,5 Prozent begnügen.

    Unspektakulär verlief der Abend für RTL II, das mit „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“ nicht über durchwachsene 4,6 Prozent hinauskam. Auf ähnlicher Flughöhe waren auch „Auf Station – Die Kinderklinik“ und „Wunschkinder – Der Traum vom Babyglück“ unterwegs, die im weiteren Verlauf 4,3 und 4,7 Prozent verzeichneten. Somit musste man sich noch hinter kabel eins einsortieren, wo „Der Soldat James Ryan“ vergleichsweise ordentliche 5,1 Prozent einfuhr. Neben „Milk & Honey“ startete mit „Parfum“ bei ZDFneo übrigens noch eine weitere deutsche Serie, und auch hier kann man mit 1,18 Millionen und 970.000 Gesamtzuschauern sowie Marktanteilen von 5,1 und 6,1 Prozent sehr zufrieden sein. Bei den Werberelevanten reichte es zwar zu deutlich geringeren 2,2 und 2,4 Prozent, über dem Senderschnitt lag man damit aber trotzdem.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen