Quoten: „Tatort“ als Fußball-Ersatzprogramm vertreibt die Zuschauer

    „Frau Ella“ in Sat.1 setzt sich in der Zielgruppe gegen „Bones“ bei RTL durch

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 01.03.2017, 09:54 Uhr

    Ein acht Jahre alter „Tatort“ im Ersten stieß als Notprogramm nur auf wenig Interesse. – Bild: ARD
    Ein acht Jahre alter „Tatort“ im Ersten stieß als Notprogramm nur auf wenig Interesse.

    Das wird man sich sicher auch bei der ARD anders vorgestellt haben: Aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes fiel das für den gestrigen Dienstag geplante DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und Sportfreunde Lotte kurzfristig aus. Um 20.15 Uhr ging Alexander Bommes mit der „Sportschau“ für insgesamt 50 Minuten auf Sendung, zu Beginn waren zumindest noch 4,15 Millionen Zuschauer mit dabei, die 12,8 Prozent Marktanteil entsprachen. Eine Viertelstunde später blieb die Reichweite mit 4,09 Millionen Zuschauern (12,6 Prozent) für die Highlights der Vorabend-Partie zwischen Frankfurt und Bielefeld noch weitgehend konstant. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen standen gute 12,2 bzw. 12,0 Prozent zu Buche. Als die Entscheidung der Absage jedoch bekannt wurde, flüchteten die Zuschauer in Scharen.

    Der über neun Jahre alte „Tatort“ „Blinder Glaube“ erwies sich ab 21.05 Uhr mit nur noch 2,12 Millionen Zuschauern und schwachen 7,2 Prozent als absoluter Rohrkepierer für Das Erste. Auch beim jungen Publikum war mit 4,7 Prozent kein Staat zu machen. Aufgrund dieses Notprogramms gingen die „Tagesthemen“ ab 22.35 Uhr dann statt mit einer Kurzausgabe für 30 Minuten auf Sendung. Doch auch hier sahen nur 2,07 Millionen Zuschauer zu, der Marktanteil lag bei nach wie vor enttäuschenden 10,0 Prozent. Schon am heutigen Mittwoch steht mit Bayern München gegen Schalke 04 das nächste Pokalspiel im Ersten auf dem Programm – sofern Petrus dem Fußball diesmal hold ist.

    Die öffentlich-rechtliche Konkurrenz in Gestalt des ZDF konnte unterdessen nicht wirklich von der Spielabsage profitieren. Mit 3,17 Millionen Zuschauern und 9,8 Prozent für die Wiederholung der Beziehungskomödie „Wir haben gar kein Auto“ lief es ebenfalls eher mau, junges Publikum war angesichts 4,0 Prozent noch dazu kaum anwesend. Das „heute journal“ steigerte sich nachfolgend dafür auf gute 3,50 Millionen Zuschauer. Am Vorabend hatte man mit den „Rosenheim-Cops“ einmal mehr die meistgesehene Sendung des Tages im Programm. Mit 5,09 Millionen Zuschauern und starken 16,9 Prozent setzte man sich gegen die „Tagesschau“ durch, die es später allein im Ersten auf 4,71 Millionen Zuseher brachte.

    Marktführer bei den Werberelevanten wurde zur besten Sendezeit überraschend Sat.1, das mit der Wiederholung von „Frau Ella“ punkten konnte. 1,56 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 hatten die Komödie mit Matthias Schweighöfer eingeschaltet, die erzielten 14,7 Prozent lagen weit über dem derzeitigen Senderschnitt. Das starke Vorprogramm half auch Claus Strunz„Akte“ auf die Beine, die nachfolgend mit 750.000 Zuschauern und 10,0 Prozent erstmals seit Monaten wieder im zweistelligen Bereich landete.

    RTL musste sich diesmal mit Platz 2 für zwei Folgen von „Bones – Die Knochenjägerin“ begnügen, die auf 1,43 Millionen und 1,45 Millionen junge Zuschauer (13,7 bzw. 13,3 Prozent) kamen. „CSI: Den Tätern auf der Spur“ erreichte am späteren Abend dann nur noch 11,9 Prozent, während „Person of Interest“ mit miesen 10,5 Prozent den Tiefpunkt des Abends markierte. Besser als in der Vorwoche lief es für das Viererpack „Die Simpsons“ auf ProSieben, das Marktanteile zwischen 10,7 und guten 12,3 Prozent bei einer Reichweite von bis zu 1,29 Millionen Zuschauern einfuhr. „Circus HalliGalli“ ließ zudem die Einstelligkeit von vor sieben Tagen hinter sich und kam auf 10,4 Prozent, was allerdings nach wie vor kein wirklich zufriedenstellender Wert ist. Aufatmen darf man dagegen im Fall von „jerks.“, dessen zwei Folgen zum Abschluss des Abends mit 10,0 und 10,9 Prozent auf ähnlicher Flughöhe unterwegs waren.

    Wieder ein kleines Stück schwächer lief es für die „Ewigen Helden“ bei VOX. Nach 9,0 Prozent zum Auftakt der zweiten Staffel und 7,4 Prozent in der Vorwoche standen diesmal 7,2 Prozent bei 760.000 jungen Zuschauern auf der Uhr. Viel weiter sollten die Quoten nun allerdings nicht mehr sinken. Ebenfalls nach unten ging es für „All Inclusive – Mit Kind und Koffer zur neuen Liebe“ bei RTL II. Nach 6,1 Prozent zum Start am vergangenen Dienstag reichte es für die zweite Folge nur noch zu allenfalls soliden 5,2 Prozent bei 550.000 werberelevanten Zuschauern. Damit bot man der neuen Abspeck-Doku „Meine Eltern, ihre Kilos und ich“ keine gute Starthilfe: Mit lediglich 4,3 Prozent lief es alles andere als erfolgreich.

    Als Flop kann man bei kabel eins mittlerweile „Neues vom Hankenhof – Tamme forever“ abhaken. Auch gestern schalteten wieder nur 420.000 Zuschauer ein, was sehr schwachen 3,9 Prozent entsprach. Immerhin steigerte sich das „K1 Magazin“ im Anschluss auf ordentliche 5,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      wunschliste.de schrieb:
      -------------------------------------------------------
      >
      > Der über neun Jahre alte "Tatort" "Blinder
      > Glaube" erwies sich ab 21.05 Uhr mit nur noch 2,12
      > Millionen Zuschauern und schwachen 7,2 Prozent als
      > absoluter Rohrkepierer für Das Erste. Auch beim
      > jungen Publikum war mit 4,7 Prozent kein Staat zu
      > machen.

      Finde die Formulierung hier und auf anderen Seiten etwas unglücklich, denn man kann da wohl nicht wirklich von einem "Flop" sprechen. Wie soll ein Film Zuschauer erreichen, wenn keiner weiss, dass er überhaupt läuft?!

      Wenn ich davon ausgehe, dass Fussball kommt, schalte ich einen Sender gar nicht erst ein sondern wähle eine Alternative. Und da kein anderer Sender im laufenden Programm Einblendungen macht "ach übrigens - es kommt jetzt doch plötzlich ein TATORT im Ersten" kommt man ja gar nicht auf die Idee umzuschalten. Daher halte ich über 2 Millionen Zuseher aus dem Stand in diesem Fall für ein ziemlich gutes Ergebnis!
      • am via tvforen.demelden

        Bin der selben Meinung. Um 21 Uhr beginnt sicher niemand auf gut Glück eine alte Tatort-Folge zu schauen, während die Sportfans sich wohl lieber ein Sport- oder Actionangebot rausgesucht haben. Da sind 2 Millionen nicht so schlecht.

        Und haben wir nicht einmal in einer Columbo-Folge gelernt, dass es dich deinen Job als Senderchefin kostet, wenn du bei Absage einer Liveveranstaltung eine teure TV-Produktion versendest statt eine alte Wiederholung über den Sender zu lassen.
      • am via tvforen.demelden

        Im Prinzip ja... aber:
        20.20: "Mach ma' ARD da kommt gleich Dortmund... Is Bielefeld... Dortmund is abgesagt wegen Schnee"
        20.23: "Bielefeld is ein Fake - was kommt denn sonst noch?"
        20.24: "22.14 kommen Joko und Klaas... sonst noch Markt und sowas..."
        20.25: "lass laufen... komm mal her ich hab ein cooles Video mit ein Eichhörnchen..." https://youtu.be/D7KwTiDkcis
        21.30: "Sch*** eh so ein Mist alles Weiß drausen muss ich morgen wieder abstauben - boah eh!"
      • am via tvforen.demelden

        Die ARD hätte auch ein Live-Ersatz-Programm senden können:

        Brennpunkt spezial: Das Spiel, das ins Wasser fiel

        mit Live-Interviews von betroffenen Zuschauern, dem Platzwart, Vereins-Verantwortlichen etc.

        sowie eine Talkrunde mit diversen Experten und eine Zuschauerabstimmung per Telefon "Absage - richtig oder falsch?"

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen