Quoten: Starkes „Wer wird Millionär?“ insgesamt nur hinter ZDF-Drama

    „TBBT“ bei Jüngeren unantastbar, RTL II räumt mit Reimanns und Katzenberger ab

    02.04.2019, 09:32 Uhr – Dennis Braun

    Quoten: Starkes "Wer wird Millionär?" insgesamt nur hinter ZDF-Drama – "TBBT" bei Jüngeren unantastbar, RTL II räumt mit Reimanns und Katzenberger ab – Bild: RTL/Frank Hempel
    Günther Jauch präsentiert „Wer wird Millionär?“

    Nach knapp einem Monat meldete sich am gestrigen Montagabend „Wer wird Millionär?“ mit einer Doppelfolge zurück. Und die Quizfans waren direkt wieder zur Stelle: Mit insgesamt 4,30 Millionen Zuschauern und starken 14,4 Prozent musste man sich nur dem ZDF-Drama geschlagen geben. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren allerdings lediglich 990.000 dabei, was ziemlich durchwachsenen 11,2 Prozent entsprach – und sogar einem Jahrestiefstwert. „Extra“ musste sich danach mit noch deutlich schwächeren 7,4 Prozent begnügen.

    Als Tagessieger bei den Werberelevanten ging wie gewohnt ProSieben hervor, obwohl man von „The Big Bang Theory“ noch einmal die beiden letzten Folgen der elften Staffel und damit Sheldons Hochzeit wiederholte. 1,41 Millionen bzw. 1,52 Millionen ließen sich unterhalten, die Marktanteile von 17,0 und 16,4 Prozent lagen auf einem Niveau mit den Erstausstrahlungen. „The Middle“ war danach mit 12,1 Prozent ebenfalls gefragt, drei weitere „Big Bang“-Folgen pendelten später zwischen 11,2 und 13,2 Prozent. Einzig „Late Night Berlin“ kam am späten Abend nicht mehr über maue 8,7 Prozent hinaus.

    Beim Gesamtpublikum lag wie erwähnt das ZDF mit dem Drama „Rufmord“ in Front, das 4,93 Millionen Zuschauer (16,2 Prozent) gewählt haben. Auch bei den Jüngeren lief es mit 7,6 Prozent grundsolide. Das „heute journal“ informierte nachfolgend 3,57 Millionen (12,7 Prozent), ehe der Actionthriller „Non-stop“ noch 2,59 Millionen Menschen (14,0 Prozent) wach hielt und auch in der Zielgruppe gefragt war: Hier standen um 22.15 Uhr sehr gute 9,6 Prozent zu Buche.

    Im Ersten musste hingegen die sehenswerte Doku-Reihe „Wilde Dynastien“ Verluste hinnehmen. Erstmals sahen weniger als drei Millionen Menschen zu, genauer waren es 2,98 Millionen. Die 10-Prozent-Marke wurde mit 9,9 Prozent noch dazu denkbar knapp verfehlt, bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es nur zu 5,6 Prozent. „Hart aber fair“ blieb im Anschluss sogar bei insgesamt 2,17 Millionen Zusehern und 7,3 Prozent hängen. Erst für die „Tagesthemen“ ging es wieder etwas nach oben auf 10,4 Prozent bei 2,38 Millionen Zuschauern.

    Recht ordentlich schlug sich zunächst Sat.1 mit dem Thriller „Dein Leben gehört mir“, der 750.000 Zielgruppen-Zuschauer zählte und 8,4 Prozent erzielte – für eine Erstausstrahlung dennoch nicht wirklich berauschend. Die thematisch anknüpfende Reportage „Verfolgt und bedroht – wie Gestalkte leiden“ fiel anschließend auf miese 6,6 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt war sogar RTL II stärker, wo „Daniela Katzenberger – Familienglück auf Mallorca“ tolle 8,1 Prozent einfuhr. Zuvor hatten „Die Reimanns“ dem Grünwalder Sender mit 7,4 Prozent schon einen tollen Einstieg in den Abend beschert.

    VOX kam um 20.15 Uhr noch etwas schwer in die Gänge und verzeichnete 6,5 Prozent für „Goodbye Deutschland!“. Eine weitere Folge der Reihe steigerte sich aber auf gute 7,9 Prozent. Durchweg glücklich mit den Quoten des Montagabends wird man bei kabel eins sein: Erst lag „Atemlos – Gefährliche Wahrheit“ angesichts 7,3 Prozent deutlich über dem Senderschnitt, danach kam „Extreme Rage“ noch auf nicht minder beachtliche 6,8 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen