Quoten: Starker „IQ-Test“ gibt „Birgits starke Frauen“ den Rest

    „Der gute Bulle“ insgesamt klar vor „Dagobert“-Doku, die aber bei Jüngeren punktet

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 14.06.2022, 09:47 Uhr

    Quoten: Starker "IQ-Test" gibt "Birgits starke Frauen" den Rest – "Der gute Bulle" insgesamt klar vor "Dagobert"-Doku, die aber bei Jüngeren punktet – Bild: RTL

    Vor 21 Jahren war „Der große IQ-Test“ erstmals bei RTL im Programm, damals moderiert von Günther Jauch. Am gestrigen Montagabend feierte er im Rahmen der „Test the Nation“-Reihe sein Comeback – und holte sehr erfreuliche Quoten. Mit 680.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie tollen 14,9 Prozent waren die Kölner Marktführer, nur „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und die „Tagesschau“ waren am Vorabend noch gefragter. Die Gesamtreichweite betrug 1,93 Millionen – ein ordentlicher Wert, wenn man bedenkt, dass die von Sonja Zietlow und Wigald Boning präsentierte Show bis Mitternacht dauerte. Unterbrochen wurde sie um 22:15 Uhr durch „RTL Direkt“, das bei den Jüngeren auf ebenfalls gute 14,3 Prozent kam und insgesamt 1,90 Millionen Menschen informierte.

    Sat.1 geriet dagegen wie erwartet heftig unter die Räder: Nach desolatem Start vor zwei Wochen musste die zweite Folge von „Birgits starke Frauen“ sogar noch Verluste hinnehmen und blieb diesmal bei indiskutablen 1,8 Prozent in der Zielgruppe hängen. Gerade mal 320.000 Zuschauer ab drei Jahren hatten eingeschaltet. Dass das neue Format mit Birgit Schrowange nächsten Montag noch zur Primetime – wenn überhaupt – zu sehen sein wird, dürfte als ausgeschlossen gelten. Die „SAT.1 Reportage“ „Bock auf Bagger – Frauen auf dem Bau!“ versagte später ebenso, steigerte sich aber minimal auf 3,7 Prozent, ehe die Wiederholung des „Sat.1 Spezials“ „Preisexplosion in Deutschland: Mieten, Wohnen, Kaufen“ wieder auf 2,8 Prozent zurückfiel.

    Bei Jung und Alt war mal wieder die „Tagesschau“ der strahlende Sieger: Insgesamt 4,60 Millionen Menschen (19,5 Prozent) brachten sich auf den neuesten Stand, darunter 820.000 14- bis 49-Jährige (16,0 Prozent). Zu Beginn der Primetime ging es allerdings deutlich zurück: Die Doku „Jagd auf Dagobert – Vom Verbrecher zum Volkshelden“ hielt nur 2,24 Millionen am Bildschirm, mehr als maue 9,1 Prozent waren damit nicht drin. Erstaunlich: Bei den jungen Zusehern lief es mit 10,4 Prozent richtig gut, hier war man erster Verfolger von RTL. „Hart aber fair“ brachte es um 21:00 Uhr auf 2,15 Millionen Gesamtzuschauer und 8,9 Prozent, erst die „Tagesthemen“ kletterten um 22:15 Uhr auf 2,45 Millionen und solide 12,7 Prozent.

    Im ZDF ermittelte indes „Der gute Bulle“ im Fall „Friss oder stirb“, bei dem es sich jedoch nur um eine Wiederholung handelte. Trotzdem erreichte diese 4,53 Millionen Zuseher und generierte starke 18,3 Prozent. Bei den Jüngeren waren immerhin 6,9 Prozent drin. Für das anschließende „heute journal“ ging es in der Zielgruppe um zwei Punkte auf 8,9 Prozent nach oben, insgesamt blieben 3,71 Millionen (16,1 Prozent) dran. Der Actionfilm „SAS: Red Notice“ fesselte schließlich noch 2,07 Millionen, die für zufriedenstellende 14,1 Prozent sorgten.

    Nichts reißen konnten erneut die US-Serien auf ProSieben: Der einstige Quotenhit „Grey’s Anatomy“ verzeichnete enttäuschende 6,7 Prozent bei den Werberelevanten, das Spin-Off „Seattle Firefighters“ schaffte nur 6,3 Prozent. Zwei Folgen von „Prodigal Son“ scheiterten zu später Stunde gar an der 5-Prozent-Hürde. Eine Tür weiter lief es dafür fabelhaft: Der Klassiker „Jäger des verlorenen Schatzes“ holte bei Kabel Eins starke 7,8 Prozent und unterhielt insgesamt 1,34 Millionen Zuschauer. „Starship Troopers“ kam danach auf noch bessere 9,8 Prozent.

    Nachdem die erste Folge im Herbst sang- und klanglos untergegangen war, ließ VOX viel Zeit bis zur Rückkehr von „Guidos Wedding Race“ verstreichen. Die gute Nachricht: Den Zielgruppen-Marktanteil konnte man mehr als verdoppeln. Die schlechte: Auch mit nun 4,6 Prozent scheiterte das Format deutlich am Senderschnitt. Die Gesamtreichweite belief sich auf überschaubare 520.000 Menschen. Einen ordentlichen Einstand legte die Rankingshow „Krass und crazy“ bei RTL Zwei hin: 5,2 Prozent der jungen Zuschauer wollten alles über Camping- und Wohnmobile wissen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Naja ZOL läuft seit nem 3/4 Jahr auch unterirdisch - und hätte längst abgesetzt gehört es läuft aber noch immer...Birgit wird bleiben - vielleicht auch nur auf einem späteren Sendeplatz (bspw 22:15)
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Sat.1 geriet dagegen wie erwartet heftig unter die
        > Räder: Nach desolatem Start vor zwei Wochen
        > musste die zweite Folge von "Birgits starke
        > Frauen" sogar noch Verluste hinnehmen und blieb
        > diesmal bei indiskutablen 1,8 Prozent in der
        > Zielgruppe hängen. Gerade mal 320.000 Zuschauer
        > ab drei Jahren hatten eingeschaltet. Dass das neue
        > Format mit Birgit Schrowange nächsten Montag noch
        > zur Primetime - wenn überhaupt - zu sehen sein
        > wird, dürfte als ausgeschlossen gelten.

        Da wird der Start einer neuen Reihe zweimal kurzfristig verschoben. Dann läuft sie im Sommer an. Es handelt sich um ein Format/Programmfarbe, was es so auf diesem Sender zuvor nicht gegeben hat. Die Sendung richtet sich überwiegend an ein älteres Publikum.

        Wenn jetzt Sat.1 die Sendung verschiebt oder absetzt mit dem Argument, die Quote in der jungen Zielgruppe (!) würde nicht stimmen, würde der Geschäftsführer beweisen, dass er endgültig den Verstand verloren hat und Fernsehen machen vielleicht nicht gerade seine Kernkompetenz ist. Daher hoffe ich, dass wie bei "ZOL LIVE" erstmal an dem Format festgehalten wird.

        (Zugegeben: mich hat auch der IQ-Test mehr angesprochen...)
        • am

          "Dass das neue Format mit Birgit Schrowange nächsten Montag noch zur Primetime – wenn überhaupt – zu sehen sein wird, dürfte als ausgeschlossen gelten."


          und was würden dann als ersatz laufen? FU Goethe? Harry Potter? die alm 😂😂


          für Schriwange tut es einem nur leid und vielleicht währe ein sendeplatz am sonntag mittag besser gewesen...naja mal abwarten welche meldung diese woche noch kommt...von sat 1
          • am

            Naja, das war doch klar. Die echten Fans von Supernatural haben die
            letzte Staffel und damit das große Finale schon längst auf einen
            Streamingportal geschaut. Wer will schon solange warten, bis sich ein
            Free-TV-Sender mal begnügt neue oder abschließende Folgen zu zeigen. Und
            nun? Tja, wohl wie immer, geht das Ganze wieder von vorne los. Am
            besten mit der allerersten Folgen, damit der Sender den Platz für einige
            Jahre wieder füllen kann.Typisch Pro7 und Maxx.



            Das man überhaupt die gefloppte Sat.1 Serie Prodigal Son hier nochmal
            zeigt ist ansich schon ein Witz und zeigt die Ideenlosigkeit von Pro7
            und das immernoch der Uralt-Vorspann bei Grey’s Anatomy gezeigt wird,
            obewohl es den schon Ewigkeiten im Original oder auf Streamingsender
            nicht mehr gibt, ist auch ein Kopfschütteln wert, wobei man den Kurzen
            bei Station 19 (also Seattle Firefighters) zeigt.



            Die Peinlichkeiten bei der roten Sieben nehmen kein Ende!

            weitere Meldungen