Quoten: Sondersendungen zum Tod von Queen Elizabeth II. sehr gefragt

    „The Voice“ fällt auf Staffeltief, UEFA Europa League erfolgreich

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 09.09.2022, 10:44 Uhr

    Queen Elizabeth II. verstarb im Alter von 96 Jahren – Bild: ZDF/jane barlow
    Queen Elizabeth II. verstarb im Alter von 96 Jahren

    Der plötzliche Tod von Queen Elizabeth II. am Donnerstagabend hat für weltweite Trauer gesorgt – und im deutschen Fernsehen zu mehreren kurzfristigen Programmänderungen. Die Berichterstattung über den Todesfall im britischen Königshaus war sehr gefragt, insbesondere wählten die Zuschauer hier Das Erste. Als die Meldung kam, unterbrach der Sender bereits um 19:33 Uhr die Ausstrahlung von „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ und zeigte ein „Tagesschau Extra“. Dieses kam auf 2,46 Millionen Zuschauer und 11,3 Prozent Marktanteil

    Zur 20-Uhr-“Tagesschau“ versammelten sich dann überdurchschnittliche 6,42 Millionen Zuschauer bei 24,8 Prozent – davon waren 1,65 Millionen aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, wo sogar 27,2 Prozent erreicht wurden. Die Nachrichtensendung war die meistgesehene Sendung des Tages, doch für den nachfolgenden „Brennpunkt“ blieb ein Großteil dran: 6,09 Millionen Zuschauer bei 22,6 Prozent sahen die 45-minütige Sondersendung zum Tod von Königin Elizabeth II.. Im Anschluss daran zeigte Das Erste um 21 Uhr noch die Dokumentation „Die Queen – Zum Tode von Queen Elizabeth II.“, die mit 5,24 Millionen Zuschauern bei 19,7 Prozent ebenfalls auf großes Interesses stieß. Als danach „Panorama“ begann, blieben jedoch nur noch 2,64 Millionen Menschen für das Politmagazin mit Anja Reschke dran. Um 22:50 Uhr erreichte die Wiederholung der zweistündigen Doku „Die Queen – Schicksalsjahre einer Königin“ immerhin noch 1,28 Millionen bei 12,0 Prozent.

    Das ZDF unterbrach „Notruf Hafenkante“ und zeigte ebenfalls ab 19:34 Uhr kurzfristig ein „ZDF spezial“, das von 3,06 Millionen Menschen bei 13,0 Prozent verfolgt wurde. Danach entschied sich der Mainzer Sender aber zunächst für das ursprünglich geplante Programm und strahlte die Komödie „Lehrer kann jeder!“ mit Christoph Maria Herbst aus, die mit 3,79 Millionen Zuschauern und 14,2 Prozent durchaus ein Erfolg war. Das „heute journal“ steigerte sich um 21:45 Uhr auf 4,63 Millionen Zuschauer und 19,3 Prozent, für die kurzfristig ins Programm genommene Dokumentation „Die Queen – Ein Leben für die Krone“ kam nachfolgend noch auf 2,72 Millionen Zuschauer. „Maybrit Illner“ musste bis 23:03 Uhr warten – 1,69 Millionen bei 14,2 Prozent blieben dran. „Markus Lanz“ begann erst um 0:30 Uhr und konnte noch 750.000 Zuschauer bei 14,4 Prozent für sich gewinnen.

    Auch RTL hat sich sehr frühzeitig dazu entschlossen, ein „RTL Aktuell Spezial“ um 20:15 Uhr zu senden. Eine richtige Entscheidung: 3,16 Millionen bei 11,8 Prozent sahen die Sondersendung mit Peter Kloeppel – in der Zielgruppe waren sogar 15,8 Prozent drin. Der thematische Bruch mit der Übertragung der UEFA Europa League funktionierte ebenfalls: Die beiden Halbzeiten der Partie zwischen Freiburg und Qarabag FK sahen 3,27 bzw. 3,21 Millionen Menschen bei 14,2 und 15,1 Prozent.

    Nicht wirklich profitieren konnte von der Queen-Berichterstattung hingegen Sat.1. Ein „Sat.1 Spezial“ sahen ab 20:15 Uhr 960.000 Menschen, davon 470.000 14- bis 49-Jährige, die für 7,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sorgten. Die um 22:00 Uhr ins Programm genommene Dokumentation „The Queen at 90“ kam noch auf 820.000 Zuschauer, während sich der Zielgruppen-Marktanteil leicht auf 7,5 Prozent steigerte. Schwestersender ProSieben entschied sich gegen eine Programmänderung und zeigte wie geplant die nächste Ausgabe von „The Voice of Germany“. Diese markierte jedoch das bisherige Staffeltief und blieb bei 1,81 Millionen Zuschauern und einem erstmals einstelligen Zielgruppen-Marktanteil von 9,7 Prozent hängen.

    Kleine Brötchen mussten auch die Sender der zweiten Reihe backen. Am besten lief es für VOX, wo der James-Bond-Klassiker „Stirb an einem anderen Tag“ von 1,21 Millionen Zuschauern gesehen wurde und immerhin ein Zielgruppen-Marktanteil von 6,5 Prozent erreicht wurde. Bei Kabel Eins verharrte die Doku-Soap „Ab ins Kloster! – Rosenkranz statt Randale“ bei enttäuschenden 620.000 Zuschauern und 4,2 Prozent. RTL Zwei blieb mit „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ gar bei nur 510.000 Zuschauern und sehr mauen 2,9 Prozent zurück.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Langsam wird es zuviel! Rauf und Runter bis zum erbrechen zeigen alle Sender ihre Spezials und die Moderatoren alle in SCHWARZ gekleidet. Geht es noch? Es war doch abzusehen das diese Frau in dem Alter irgendwann stirbt und es war doch nicht "unsere" Königin! Bei jedem von uns steht unser Verfallsdatum auf der Stirn wenn wir geboren werden  - unabänderlich und ohne Alternative. Seien wir doch froh das sie nicht lange leiden mußte. Sie hatte ein langes und erfülltes Leben. RIP
      • am via tvforen.de

        Aber das zahlreiche Sender ihr eigenes "Spezial" senden mussten, halte ich für unnötig.
        • am via tvforen.de

          Ralfi schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Aber das zahlreiche Sender ihr eigenes "Spezial"
          > senden mussten, halte ich für unnötig.

          Das meiste, was auf diesen Sendern läuft, erachten viele als unnötig. Was machen die paar Sondersendungen noch groß aus?
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------

        >
        > Am besten lief es für VOX,
        > wo der James-Bond-Klassiker "Stirb an einem
        > anderen Tag" von 1,21 Millionen Zuschauern gesehen
        > wurde und immerhin ein Zielgruppen-Marktanteil von
        > 6,5 Prozent erreicht wurde.

        Da hat Vox mit dem Bond-Film oder besser dem Titel mit der Faust aufs Auge getroffen. Wäre es nicht so kurzfristig gewesen und man hätte ihn aus dem Programm nehmen können, könnte man es für sehr geschmacklos halten.
        • am

          Ich
          habe gestern zufällig in den Film "Lehrer kann jeder"
          reingeschaut und ich muss sagen, daneben das ich den Film eigentlich
          sehr unterhaltsam fand, würde sich der Stoff für eine Serie eignen!
          Obwohl erst viele Jahre "Der Lehrer" bei RTL lief und sich
          die Thematik sehr ähneln würde!

          weitere Meldungen