Quoten: RTL-II-Jugendserie „Wir sind jetzt“ legt enttäuschenden Start hin

    ZDF-“Landkrimi“ siegt knapp vor „WWM“, Sat.1 punktet mit „Schuh des Manitu“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 21.05.2019, 09:30 Uhr

    „Wir sind jetzt“: Lisa-Marie Koroll (l.) und der restliche Hauptcast – Bild: RTL II/Wir sind jetzt
    „Wir sind jetzt“: Lisa-Marie Koroll (l.) und der restliche Hauptcast

    Aufgrund der Tatsache, dass die vier Folgen der neuen RTL-II-Jugendserie „Wir sind jetzt“ bereits vorab bei TVNOW zu sehen waren, rechnete man in Grünwald bei der linearen Ausstrahlung vermutlich nicht mit bombastischen Quoten. So kam es dann zum gestrigen Start auch: Die erste Folge interessierte nur 390.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, bei der zweiten schalteten sogar 100.000 direkt wieder ab. Die Marktanteile betrugen ernüchternde 4,4 und 3,4 Prozent. Immerhin haben die Werte keinen Einfluss auf die Zukunft der Serie, denn eine zweite Staffel wurde schon im Vorfeld der TV-Ausstrahlung bestellt. „Naked Attraction“ brachte es trotz alter Folge im Anschluss auf ungleich bessere 6,2 Prozent.

    Tagessieger in der Zielgruppe wurde RTL, wo nicht nur „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Vorabend mit 1,36 Millionen Zuschauern (18,1 Prozent) überzeugte, sondern auch „Wer wird Millionär?“ zur Primetime. 1,20 Millionen sahen die Doppelfolge, das entsprach guten 13,7 Prozent. Insgesamt lag man mit 4,74 Millionen und starken 16,3 Prozent nur hauchdünn hinter dem ZDF. „Extra“ musste sich nachfolgend allerdings mit nur noch 11,6 Prozent bei den Werberelevanten begnügen.

    Um gerade mal 10.000 Zuseher lag das ZDF um 20.15 Uhr vor der Kölner Konkurrenz. Der „Landkrimi“ „Grenzland“ fesselte 4,75 Millionen, womit sehr gute 15,9 Prozent erzielt wurden. In der Zielgruppe reichte es zu recht soliden 6,8 Prozent. Nachdem sich beim „heute journal“ 3,53 Millionen informiert hatten, fiel der Actionfilm „Fast & Furious 7“ auf 1,51 Millionen zurück – allerdings konnte man beim jungen Publikum auf überdurchschnittliche 9,6 Prozent zulegen.

    Das Erste ging wieder mit Sondersendungen zur anstehenden Europawahl an den Start, konnte aber einmal mehr keine große Zuschauerschaft ansprechen. Die Doku „Kassensturz Europa – ungleich erfolgreich“ brachte es zunächst auf nur 2,35 Millionen Zuschauer und 7,8 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren jedoch überraschend gute 7,9 Prozent drin. Das anschließende 90-minütige „Gipfeltreffen Europa – Die Parteichefs im Gespräch“ kam nicht über 2,19 Millionen und miese 7,8 Prozent beim Gesamtpublikum hinaus, erst die „Tagesthemen“ steigerten sich auf deutlich bessere 12,6 Prozent. Auch die Reichweite stieg auf 2,41 Millionen.

    Einen guten Start in den Abend schaffte Sat.1 mit der x-ten Wiederholung von „Der Schuh des Manitu – Extra Large“. 780.000 Zielgruppen-Zuschauer lachten mit, womit zufriedenstellende 9,0 Prozent zu Buche standen. Die Komödie „Kindsköpfe“ gab später auf 7,9 Prozent ab. Schwestersender ProSieben holte mit zwei „The Big Bang Theory“-Wiederholungen 9,9 und 11,3 Prozent, „Mom“ lag um 21.15 Uhr bei 9,0 Prozent. Drei weitere „Big Bang“-Folgen kletterten dann wieder in den zweistelligen Bereich, bevor „Late Night Berlin“ den Abend mit mauen 8,8 Prozent beendete.

    Weiterhin Probleme macht „Guidos Masterclass“ bei VOX. Der in der vergangenen Woche aufgestellte Tiefstwert von 5,9 Prozent bei den Jüngeren wurde zwar nicht erreicht, mit 6,2 Prozent sah es dennoch alles andere als rosig aus. Für „Goodbye Deutschland!“ ging es danach auch nur leicht auf 6,5 Prozent nach oben. Zu später Stunde musste man sogar kabel eins den Vortritt lassen, wo „Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer“ tolle 7,9 Prozent generierte. Der Vorgänger-Film „Fantastic Four“ hielt sich zuvor mit 6,0 Prozent ebenfalls über dem Senderschnitt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Snake Plissken am 21.05.2019 18:26 via tvforen.demelden

      Wieso kapiert man bei RTL2 nicht, das die Leute von diesem gefakten Müll und Jugendmüll die Nase voll haben??

      Naja, okay, es gibt sicher doch noch genug Zuschauer, die allein schon aus reiner Gewohnheit einschalten.

      Snake
      • GerneGucker am 31.05.2019 17:27 via tvforen.demelden

        Gerade diese Serie ist übrigens ausnahmsweise einmal wirklich sehr, sehr gut und auch kein gefakter Müll, sondern eine fiktionale Teenie-Serie, die statt auf Soap-Niveau herumzueiern echte dramatische Tiefe erreicht. Ich könnte mir im übrigen sehr gut vorstellen, daß man von der Hauptdarstellerin Lisa-Marie Koroll noch sehr viel mehr sehen wird, denn sie ist nicht nur ziemlich hübsch, sie spielt auch ihre Rolle unglaublich überzeugend.

        Die im letzten Jahr gestartete Serie des ZDF-Verbands mit ähnlicher Thematik, "Druck", hat bei weitem nicht die Klasse von "Wir sind jetzt." Und die ist auch schon gar nicht so schlecht.
      • Sveta am 31.05.2019 19:43 via tvforen.demelden

        GerneGucker schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Gerade diese Serie ist übrigens ausnahmsweise
        > einmal wirklich sehr, sehr gut und auch kein
        > gefakter Müll, sondern eine fiktionale
        > Teenie-Serie, die statt auf Soap-Niveau
        > herumzueiern echte dramatische Tiefe erreicht. Ich
        > könnte mir im übrigen sehr gut vorstellen, daß
        > man von der Hauptdarstellerin Lisa-Marie Koroll
        > noch sehr viel mehr sehen wird, denn sie ist nicht
        > nur ziemlich hübsch, sie spielt auch ihre Rolle
        > unglaublich überzeugend.
        >
        > Die im letzten Jahr gestartete Serie des
        > ZDF-Verbands mit ähnlicher Thematik, "Druck", hat
        > bei weitem nicht die Klasse von "Wir sind jetzt."
        > Und die ist auch schon gar nicht so schlecht.


        Ich habe das ja nicht gesehen, aber was erwartet der Normal-Zuschauer von RTL II?
        "Dramatische Tiefe"? "Unglaublich überzeugende" Schauspielleistungen?
        Wohl eher aus Erfahrung das Gegenteil - also warum soll man das einschalten?

    weitere Meldungen