Quoten: Promi-Special von „Team Ninja Warrior“ ordentlich, schwächerer „Tatort“ holt Tagessieg

    „Star Trek“ macht ProSieben froh, RTL II überzeugt mit Film-Klassikern

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 04.06.2018, 09:22 Uhr

    „Team Ninja Warrior“ mit Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann – Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
    „Team Ninja Warrior“ mit Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann

    Mit einem Promi-Special endete am gestrigen Sonntagabend die erste Staffel von „Team Ninja Warrior Germany“ bei RTL. Die sportliche Gameshow, die den Kölnern zwischenzeitlich arge Probleme bereitet hatte, interessierte zum vorläufigen Abschied 1,22 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, die für ordentliche 12,6 Prozent sorgten. Insgesamt saßen 2,18 Millionen Menschen vorm Fernseher, womit man sich allerdings nicht nur den Öffentlich-Rechtlichen, sondern auch ProSieben (2,47 Millionen) geschlagen geben musste. Das „Spiegel TV – Magazin“ brachte es später noch auf 12,0 Prozent in der Zielgruppe.

    Gesamtsieger wurde unterdessen der Münchner „Tatort“ im Ersten, der sich aufgrund des guten Wetters jedoch mit einer Reichweite von 7,65 Millionen Zuschauern begnügen musste – der niedrigsten seit vergangenen Oktober. Damit standen dennoch hervorragende 25,2 Prozent insgesamt und 23,7 Prozent in der Zielgruppe zu Buche – auch hier lag man wie fast jeden Sonntag uneinholbar vorn. „Anne Will“ fiel anschließend auf 3,32 Millionen Zuschauer und 12,8 Prozent zurück, die „Tagesthemen“ brachten es zu später Stunde noch auf 2,52 Millionen und 12,4 Prozent.

    Das ZDF zeigte zur besten Sendezeit den neuen „Katie Fforde“-Film „Ziemlich beste Freundinnen“ und konnte damit immerhin 4,24 Millionen Zuschauer erreichen, die guten 14,0 Prozent beim Gesamtpublikum entsprachen. Mit 6,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen lief es zudem recht solide. Das nachfolgende „heute journal“ kam mit 4,23 Millionen nur auf minimal weniger Zuschauer, der Marktanteil kletterte sogar noch auf 14,7 Prozent. Die zweite Folge der Krimiserie „Midnight Sun“ musste sich um 22.00 Uhr allerdings mit nur noch 11,1 Prozent bei 2,32 Millionen Zuschauern zufriedengeben.

    Größter Verfolger des „Tatorts“ war beim jungen Publikum indes ProSieben, das mit der Free-TV-Premiere von „Star Trek Beyond“ 1,32 Millionen Zuschauer ansprach und überdurchschnittliche 13,5 Prozent erzielte. „10 Cloverfield Lane“ hielt sich im Anschluss mit 10,9 Prozent zumindest noch im zweistelligen Bereich. Schwestersender Sat.1 hatte am Sonntagabend dagegen mit großen Problemen zu kämpfen und kam zunächst mit „Stirb langsam III – Jetzt erst recht“ nicht über ganz schwache 6,1 Prozent hinaus. „Auf der Flucht“ steigerte sich dann auf nach wie vor unbefriedigendem Niveau zumindest auf 8,0 Prozent.

    Unter den Privatsendern der zweiten Reihe konnte RTL II mit dem Klassiker „Jurassic Park III“ punkten, der starke 7,1 Prozent bei den Jüngeren verzeichnete. Auch „Der weiße Hai II“ bescherte den Grünwäldern anschließend noch gute 6,4 Prozent. Dazwischen platzierte sich VOX, wo „Grill den Profi“ weiterhin auf niedrigerer Flughöhe unterwegs ist als das Vorgänger-Format „Grill den Henssler“ und auch diesmal wieder nur auf durchwachsene 6,6 Prozent kam. kabel eins bot derweil nur eine Wiederholung seiner „Trucker Babes“ und wurde dafür mit lediglich 4,1 Prozent vom Zielgruppen-Publikum abgestraft. „Abenteuer Leben am Sonntag“ konnte im weiteren Verlauf mit 4,5 Prozent ebenfalls keine Bäume ausreißen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen