Quoten: „Lego Masters“ gewinnt das Showduell gegen „Paar Wars“

    ZDF siegt mit „Ein Fall für zwei“ und „heute-show“, „Law & Order“-Premiere verpufft

    Vera Tidona – 18.09.2021, 10:59 Uhr

    Daniel Hartwich moderiert „Lego Masters“ – Bild: TVNOW/Frank W. Hempel
    Daniel Hartwich moderiert „Lego Masters“

    Am gestrigen Freitagabend konnte sich das Publikum zwischen einer neuen Ausgabe von „Lego Masters“ und der neuen Spielshow „Paar Wars“ mit Ralf Schmitz entscheiden. Das stark beworbene Sat.1-Format lockte insgesamt 1,25 Millionen Zuschauer mit 5,2 Prozent Marktanteil vor dem Bildschirm, etwas weniger als in der Vorwoche, als insgesamt 1,36 Millionen für den bislang besten Wert der ersten Staffel gesorgt hatten. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten 580.000 Zuschauer ein, was einem Marktanteil von überdurchschnittlichen 9,9 Prozent entsprach – vergangene Woche hatte man allerdings noch die Zweistelligkeit geknackt.

    Im direkten Showduell ging jedoch RTL mit „Lego Masters“ als Sieger bei den Umworbenen hervor. 800.000 Jüngere mit einem Marktanteil von erfreulichen 13,4 Prozent wollten die Entstehung der Klötzchenbauwerke sehen. Insgesamt verfolgten 1,61 Millionen Zuschauer mit 6,4 Prozent Marktanteil die Geschicke der Kandidaten.

    Ganz vorn beim jungen Publikum lag nach 20:15 Uhr allerdings die „heute-show“ im ZDF mit 890.000 Zuschauern. Damit erreichte die Satireshow einen Marktanteil von sehr guten 17,1 Prozent zu später Stunde. Auch beim Gesamtpublikum war das Interesse mit 3,10 Millionen Zuschauern und 15,9 Prozent groß, wenngleich die Reichweite auch schon deutlich höher lag. Davon konnte auch das „ZDF Magazin Royale“ im Anschluss profitieren, das noch insgesamt 1,68 Millionen (10,4 Prozent) sowie 640.000 Zielgruppen-Zuseher (14,9 Prozent) bei der Stange hielt.

    Der Mainzer Sender konnte bereits zur Primetime mit der Krimiserie „Ein Fall für zwei“ den Gesamtsieg einfahren und erreichte 4,42 Millionen Menschen, die für tolle 17,2 Prozent sorgten. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren 490.000 mit guten 8,3 Prozent dabei.

    Das Erste erreichte stattdessen mit einer neuen Folge von „Käthe und ich“ 3,25 Millionen insgesamt und 370.000 Zuschauer in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die Marktanteile betrugen 12,6 Prozent bei allen und 6,2 Prozent bei den jungen Zuschauern.

    Auf ProSieben lockte die x-te Ausstrahlung des Westerns „Django Unchained“ von Regisseur Quentin Tarantino insgesamt 1,11 Millionen und immerhin 490.000 Werberelevante an. Damit standen insgesamt 5,1 Prozent und recht ordentliche 8,9 Prozent in der Zielgruppe zu Buche. RTL Zwei zeigte den Actionfilm „The Last Witch Hunter“ und erreichte 1,24 Millionen Gesamtzuschauer, darunter 350.000 aus der Zielgruppe. Hier kamen solide 6,0 Prozent zustande.

    Kabel Eins und VOX setzten hingegen auf bekannte US-Serien, doch der große Wurf blieb aus. Nachdem VOX kurzerhand die Ausstrahlung der aktuellen Staffel von „The Good Doctor“ abgebrochen hatte und gestern stattdessen die Premiere der 22. Staffel von „Law & Order: Special Victims Unit“ ins Programm nahm (fernsehserien.de berichtete), verfehlte die Aktion ihr Ziel: Insgesamt 530.000 Zuschauer und gerade einmal 190.000 in der Zielgruppe lockte die Auftaktfolge an. Der Marktanteil betrug hier ebenfalls absolut enttäuschende 3,4 Prozent, eine weitere neue Folge steigerte sich anschließend nur minimal auf 3,9 Prozent.

    „Criminal Minds“ wollten bei Kabel Eins 530.000 Gesamtzuschauer und 160.000 aus der Zielgruppe sehen. Mehr als magere 2,1 Prozent insgesamt und 2,8 Prozent bei den Jüngeren waren nicht drin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen