Quoten: Fast zehn Millionen Zuschauer sehen Pokalfinale im Ersten

    Sat.1 punktet mit „Harry Potter“, RTL-II-Serien schmieren ab

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 28.05.2017, 09:40 Uhr

    Das DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund siegte im Ersten spielend gegen die Konkurrenz. – Bild: WDR
    Das DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund siegte im Ersten spielend gegen die Konkurrenz.

    Der knappe Sieg von Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt im DFB-Pokalfinale hatte am Samstagabend mit großem Abstand die meisten Zuschauer. Rund 9,82 Millionen Fußballfans hatten die Partie allein im Ersten eingeschaltet, 300.000 weitere kamen bei Sky hinzu. Für die ARD standen hervorragende 39,0 Prozent beim Gesamtpublikum zu Buche; aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren 2,82 Millionen dabei, die ebenfalls grandiosen 36,9 Prozent entsprachen. Auch die Vorberichterstattung kam bereits auf über 30 Prozent beim Gesamtpublikum, die Highlights wollten später noch insgesamt 6,16 Millionen Menschen sehen (24,9 Prozent).

    Dennoch verpasste das Pokalfinale – wohl auch aufgrund der sommerlichen Temperaturen im ganzen Land – erstmals seit sechs Jahren die zweistellige Millionenmarke. Die „Tagesschau“ in der Halbzeitpause wurde übrigens mehr oder weniger von 8,78 Millionen Zuschauern verfolgt; wie Helene Fischer im Anschluss größtenteils knallhart ausgepfiffen wurde, ließen sich sogar 9,24 Millionen nicht entgehen. Der „Sportschau-Club“ brachte es zu später Stunde noch auf 2,64 Millionen Zuschauer und gute 14,0 Prozent.

    Gegen den nichtsdestotrotz schier übermächtigen Konkurrenten König Fußball hielt sich das ZDF größtenteils recht schadlos. Insgesamt 3,17 Millionen Zuschauer sahen sich zur besten Sendezeit eine Wiederholung von „Der Kommissar und das Meer“ an, womit solide 12,4 Prozent erzielt wurden. „Der Kriminalist“ musste sich im Anschluss allerdings mit nur 2,59 Millionen Zusehern und 9,9 Prozent zufriedengeben. Bei den Jüngeren sah es für beide Krimis mit 5,0 bzw. 3,3 Prozent reichlich mau aus. Dafür überzeugte der Klassiker „James Bond 007: Moonraker – Streng geheim“ nach dem „heute journal“ mit 1,73 Millionen Zuschauern ab 3 Jahren und 12,5 Prozent. Bei den Werberelevanten standen überdurchschnittliche 9,3 Prozent zu Buche.

    Schlimmer hätte es auch für Sat.1 in der Zielgruppe kommen können. Teil 3 der „Harry Potter“-Reihe, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, lockte 830.000 junge Zuschauer an, die für ordentliche 10,4 Prozent sorgten. Insgesamt ließen sich 1,51 Millionen Menschen unterhalten. ProSieben landete dagegen sowohl mit „Der perfekte Ex“ und „Step Up: Miami Heat“ keinen Stich und blieb bei mickrigen 6,1 und 6,4 Prozent hängen.

    RTL hatte gegen das Pokalfinale ebenfalls wenig zu bestellen und brachte mit der Wiederholung von „Die 100 kuriosesten Gänsehaut-Momente“ nur 760.000 junge Zuschauer zum Einschalten, mehr als 9,6 Prozent waren damit nicht drin. Das Bühnenprogramm „Mario Barth live! Olympiastadion Berlin“ steigerte sich anschließend immerhin auf 11,6 Prozent. Am härtesten traf es jedoch die kleine Schwester RTL II, wo „Prison Break“ mit nur noch 3,5 Prozent einen neuen bitteren Staffeltiefstwert aufstellte. „Warehouse 13“ wusste diesen nachfolgend mit desaströsen 2,3 und 2,9 Prozent sogar noch zu unterbieten. Und auch „The Walking Dead“ konnte mit alten Folgen überhaupt nicht punkten.

    Einen Leidensgenossen findet man in kabel eins, wo „Hawaii Five-0“ zur Primetime ebenfalls deutlich unterhalb der 3-Prozent-Hürde verharrte. Erst mit fortschreitender Uhrzeit näherte man sich langsam dem Senderschnitt an, um kurz nach der Mitternacht lag der Marktanteil für eine Wiederholung von „Navy CIS“ sogar bei richtig guten 8,2 Prozent. Ein ähnlicher Quotenverlauf war auch bei VOX zu beobachten, wo „Rubbeldiekatz“ um 20.15 Uhr mit genau fünf Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zwar nicht katastrophal lief, aber dennoch deutlich unterdurchschnittlich. Wiederholungen von „Medical Detectives“ steigerten sich weit nach Mitternacht dafür auf bis zu starke 12,5 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      wunschliste.de schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Der knappe Sieg von Borussia Dortmund gegen
      > Eintracht Frankfurt im DFB-Pokalfinale hatte am
      > Samstagabend mit großem Abstand die meisten
      > Zuschauer.


      Gab ja sonst nichts anderes im TV ;)

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen