Quoten: „Das Wichtigste im Leben“ bricht ein, Zwegat-Jubiläum nur mittelmäßig

    Joko und Klaas knacken 20-Prozent-Marke

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.06.2019, 11:39 Uhr

    Der Cast von „Das Wichtigste im Leben“ – Bild: MG RTL D / Martin Rottenko
    Der Cast von „Das Wichtigste im Leben“

    Geht der neuen VOX-Serie „Das Wichtigste im Leben“ die Puste aus? In der dritten Woche ist der Zuspruch auffallend gesunken: Kamen die bisherigen Folgen noch auf eine Reichweite von mehr als einer Million Zuschauer, fielen die gestern gezeigten Episoden 5 und 6 auf 700.000 und 830.000 Zuschauer. Die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen betrugen enttäuschende 4,8 bzw. 6,2 Prozent. Noch schlechter machte seine Sache anschließend nur „Gone“, deren Wiederholungsfolge auf miese 3,0 Prozent fiel.

    RTL beging gestern Abend ein verspätetes Jubiläum: Um 20.15 Uhr strahlte der Kölner Sender „10 Jahre Raus aus den Schulden“ aus – obwohl der runde Geburtstag eigentlich vor zwei Jahren war und auch das Special schon damals produziert wurde. Die verspätete Ausstrahlung von Peter Zwegats Rückblick auf die herausragendsten Fälle interessierte nur 1,68 Millionen Zuschauer. In der jungen Zielgruppe wurden überschaubare 11,7 Prozent erreicht. Deutlich besser lief es im Anschluss für „stern TV“, das die Zuschauerzahl auf 1,95 Millionen und den Zielgruppen-Marktanteil auf 16,5 Prozent steigen ließ.

    Grund zur Freude gibt es bei ProSieben: Die 15-minütige Livesendung von Joko und Klaas überzeugte nicht nur inhaltlich (fernsehserien.de berichtete), sondern lockte 1,61 Millionen Neugierige an, davon 1,28 Millionen 14- bis 49-Jährige. In der jungen Zielgruppe erreichte die kurze Show satte 20,4 Prozent Marktanteil – somit wird es ProSieben verschmerzen können, am Dienstag bei „Joko & Klaas gegen ProSieben“ verloren zu haben. Aus Quotensicht war der Sender ein Gewinner. „Grey’s Anatomy“ konnte anschließend jedoch nicht mit diesen Werten mithalten: 1,11 Millionen blieben um 20.30 Uhr für die Deutschlandpremiere dran – der Marktanteil fiel auf 12,1 Prozent. Zwei ältere Folgen mussten sich danach mit 7,0 und 5,6 Prozent begnügen, bevor „Lucifer“ zu später Stunde auf 4,2 Prozent krachte.

    Und die Öffentlich-Rechtlichen? Das ZDF überzeugte mit einer Wiederholung der Krimiserie „Der Kommissar und das Meer“, wofür sich 3,54 Millionen Zuschauer bei 15,0 Prozent Gesamtmarktanteil entschieden haben. Im Ersten war der Thriller „Im Netz“ zu sehen. Dieser sprach jedoch nur 2,62 Millionen Filmfans an, was zu 11,1 Prozent Marktanteil führte. Allerdings handelte es sich auch hier um eine Wiederholung, der Film stammt aus dem Jahr 2013.

    Sat.1 setzte auf dem Komödienklassiker „Die Braut, die sich nicht traut“, womit 1,14 Millionen Zuschauer und ein Zielgruppen-Marktanteil von 8,6 Prozent gewonnen werden konnten – über dem derzeitigen Sat.1-Schnitt von schwachen 7,8 Prozent. Schwestersender kabel eins setzte ebenfalls auf Hollywoodware und zeigte „Departed: Unter Feinden“, wofür sich 800.000 Zuschauer bei 5,6 Prozent in der Zielgruppe entschieden haben. RTL II holte mit seinem Doku-Soap-Abend aus „Wir werden Hebamme!“, „Voller Leben – Meine letzte Liste“ und „Die Babystation“ unspektakuläre Marktanteile zwischen 5,5 und 4,5 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Helmprobst am 21.06.2019 10:13 via tvforen.demelden

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Grund zur Freude gibt es bei ProSieben: die
      > 15-minütige Livesendung von Joko und Klaas
      > überzeugte nicht nur inhaltlich (TV Wunschliste
      > berichtete), sondern lockte 1,61 Millionen
      > Neugierige an, davon 1,28 Millionen 14- bis
      > 49-Jährige. In der jungen Zielgruppe erreichte
      > die kurze Show satte 20,4 Prozent Marktanteil -
      > somit wird es ProSieben verschmerzen können, am
      > Dienstag bei "Joko & Klaas gegen ProSieben"
      > verloren zu haben. Aus Quotensicht war der Sender
      > ein Gewinner.

      Da es in diesen 15 Minuten ja aber keine Werbeunterbrechung und auch keine Sponsorenhinweise gab, ist die Sendung zwar vielleicht gut für den Gesamtmarktanteil, die gute Zuschauerzahl nützt Pro7 aus finanzieller Sicht ja aber eigentlich nichts, oder?!
      • Sveta am 21.06.2019 13:06 via tvforen.demelden

        Helmprobst schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Da es in diesen 15 Minuten ja aber keine
        > Werbeunterbrechung und auch keine
        > Sponsorenhinweise gab, ist die Sendung zwar
        > vielleicht gut für den Gesamtmarktanteil, die
        > gute Zuschauerzahl nützt Pro7 aus finanzieller
        > Sicht ja aber eigentlich nichts, oder?!

        Teils-Teils. Es war ja der Spielgewinn für Joko+Klaas, Pro7 hatte den Wettbewerb verloren. Immerhin haben sie aber dadurch Zuschauer von den anderen Sendern abgezogen, die anschließende US-Serie hatte eine halbe Million Zuschauer weniger als die 15 Minuten Joko+Klaas. Das dürfte schon als Erfolg gewertet werden.

    weitere Meldungen