Quoten: „Das Pubertier“ startet ordentlich, „Zarah – Wilde Jahre“ schmiert ab

    Deutlicher Gesamtsieg für „Hirschhausens Quiz des Menschen“, „Der Lehrer“ punktet in der Zielgruppe

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 08.09.2017, 09:37 Uhr

    „Das Pubertier“: (v.l.) Chiara Schoras, Mia Kasalo und Pasquale Aleardi – Bild: ZDF/Britta Krehl
    „Das Pubertier“: (v.l.) Chiara Schoras, Mia Kasalo und Pasquale Aleardi

    Gleich zwei neue Serien abseits der Programmfarbe Krimi zeigt das ZDF seit gestrigem Donnerstag. Die Bilanz zum Start fällt dabei gemischt aus. „Das Pubertier“ wollten zunächst insgesamt 3,34 Millionen Menschen sehen, der Marktanteil lag bei ordentlichen 11,8 Prozent und fiel auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 7,7 Prozent erfreulich aus. Sollten sich die Quoten auf diesem Niveau einpendeln, wird man in Mainz mit Sicherheit nicht unzufrieden sein.

    Der zweite Neustart „Zarah – Wilde Jahre“ bescherte den Verantwortlichen dagegen bereits zum Auftakt tiefe Sorgenfalten: Die Gesamtreichweite ging auf 2,12 Millionen Zuschauer, der Marktanteil auf miese 7,5 Prozent zurück. Auch bei den Jüngeren sah es mit nur 4,6 Prozent enttäuschend aus. Das Journalisten-Drama scheint offensichtlich thematisch nicht ganz zum familiären Vorprogramm zu passen. Zwei Ausgaben von „Illner intensiv“ konnten nach dem „heute journal“ dann aber wieder mit 2,37 Millionen (11,4 Prozent) bzw. 2,57 Millionen Zuschauern (15,0 Prozent) punkten.

    Den Tagessieg fuhr unterdessen ziemlich ungefährdet Das Erste ein: Zunächst informierten sich 4,52 Millionen Menschen (17,1 Prozent) bei der „Tagesschau“, anschließend sahen noch 4,44 Millionen eine neue Ausgabe von „Hirschhausens Quiz des Menschen“. Dies entsprach einem tollen Marktanteil von 15,7 Prozent, bei den Werberelevanten standen ebenso erfreuliche 9,5 Prozent zu Buche. Das Magazin „Panorama“ erwischte nachfolgend mit 2,79 Millionen Zusehern und 11,0 Prozent einen seiner besseren Tage.

    Bei den 14- bis 49-Jährigen war dagegen RTL nicht zu schlagen. Zwei alte Folgen von „Der Lehrer“ interessierten durchschnittlich 1,23 Millionen und 1,41 Millionen Jüngere, womit ansprechende 14,2 und 16,2 Prozent erzielt wurden. Um 22.15 Uhr kramte der Kölner Sender noch einmal die Krimiserie „Countdown – Die Jagd beginnt“ hervor, die erst durchwachsene 10,2 Prozent und später gute 13,8 Prozent holte.

    Durchwachsen bis solide schlug sich Sat.1 mit seinem Serienabend. „Criminal Minds: Beyond Borders“ kam zur Primetime mit einer neuen Folge auf 830.000 junge Zuschauer, was 9,6 Prozent entsprach. Eine Wiederholung der Mutterserie „Criminal Minds“ musste sich im Anschluss mit nur noch 7,9 Prozent begnügen, ehe eine weitere Folge plötzlich wieder auf sehr gute 10,6 Prozent zulegte.

    Schwestersender ProSieben verzeichnete mit der Ranking-Show „Big Countdown! – Die 50 lustigsten Momente vor laufender Kamera“ erst 810.000 Zuschauer und unspektakuläre 9,5 Prozent, ehe „red.“ auf 7,7 Prozent zurückfiel. Den bitteren Tiefpunkt markierte jedoch die erste Folge der Doku-Reihe „Mein erstes Mal“, die zu später Stunde mit 5,0 Prozent völlig versagte.

    Unter den kleineren Privatsendern schlug sich VOX am besten und generierte mit „Das A-Team – Der Film“ immerhin 7,4 Prozent in der Zielgruppe. Die beiden Sci-Fi-Filme „The Time Machine“ und „The Core – Der innere Kern“ bescherten kabel eins derweil immerhin 4,9 und 5,3 Prozent, was sogar im mittlerweile deutlich gesunkenen Senderschnitt liegt. Schlusslicht wurde RTL II, wo schon das „Einsatz für die Liebe“-Spezial der „Kochprofis“ zur besten Sendezeit angesichts mauer 4,6 Prozent mit Problemen zu kämpfen hatte. Das „Hochzeitsspezial“ des „Frauentauschs“ knüpfte nahtlos daran: Nur 4,8 Prozent standen für das langjährige Format auf der Uhr, das in wenigen Wochen zum ersten Mal nach einer gefühlten Ewigkeit in eine Pause geschickt wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen