Quoten: Bohlen-Aus bei „DSDS“ sorgt für Staffelrekord

    „Allmen“ und „Quiz-Champion“ stark, „MacGyver“ und „Lethal Weapon“ gehen unter

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.03.2021, 11:45 Uhr

    Die „DSDS“-Jury der Live-Shows 2021: Maite Kelly, Thomas Gottschalk und Mike Singer – Bild: TVNOW/Stefan Gregorowius
    Die „DSDS“-Jury der Live-Shows 2021: Maite Kelly, Thomas Gottschalk und Mike Singer

    Üblicherweise fallen die Quoten von „Deutschland sucht den Superstar“ ab, sobald die Castingphase vorbei ist und die Liveshows beginnen – aus diesem Grund kürzte man im Voraus die Abschlussphase in dieser Staffel auf nur ein Halbfinale und das Finale. Damals konnte man jedoch nicht ahnen, was alles passieren würde.

    Denn das Aus von Dieter Bohlen bei „DSDS“ und dessen kurzfristigen Ersatz durch Entertainer-Legende Thomas Gottschalk ließen die Quoten am gestrigen Samstagabend nach oben schnellen. 3,23 Millionen Zuschauer schalteten ein und sorgten für 11,8 Prozent des Gesamtmarkts. Davon waren 1,44 Millionen aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, die mit 19,2 Prozent Marktanteil gar den Staffelrekord aufstellten. Toppen konnte dies noch „Take Me Out“: Ralf Schmitz’ Abschiedsfolge holte um kurz vor Mitternacht satte 24,2 Prozent – insgesamt blieben noch 1,66 Millionen dran.

    „The Voice Kids“ sahen im Gegenprogramm in Sat.1 insgesamt 2,02 Millionen Menschen bei 6,6 Prozent. In der jungen Zielgruppe musste sich der Bällchensender mit 10,5 Prozent begnügen. Schwesterkanal ProSieben übertrug währenddessen die Fußball-U21-EM mit der Begegnung Deutschland gegen die Niederlande. Während die Gesamtreichweite der beiden Halbzeiten mit 2,29 und 2,32 Millionen Zuschauern erfreulich war, blieb der Zielgruppen-Marktanteil bei mittelprächtigen 8,9 und 9,6 Prozent hängen.

    ARD und ZDF lieferten sich währenddessen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zur Primetime. Das Erste zeigte nach der „Tagesschau“, die um 20 Uhr von 6,30 Millionen Menschen gesehen wurde, die Krimiverfilmung „Allmen und das Geheimnis der Erotik“. Für die TV-Premiere entschieden sich 4,86 Millionen Zuschauer bei 15,2 Prozent. Im ZDF bat zeitgleich Johannes B. Kerner zu einer neuen Ausgabe von „Der Quiz-Champion“. Das dreistündige Promi-Special sahen 4,61 Millionen Menschen bei 15,6 Prozent. Mit 9,7 Prozent in der Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen hatte das ZDF die Nase vorne – der ARD-Krimi brachte es auf ebenfalls solide 9,0 Prozent.

    Kabel Eins sorgte für Abwechslung in seinem Serien-Programm am Samstagabend – geblieben sind allerdings die Quotensorgen. Zwei Folgen der „MacGyver“-Neuauflage sahen ab 20:15 Uhr 680.000 bzw 780.000 Zuschauer – die Zielgruppen-Marktanteile blieben bei mauen 3,6 und 3,7 Prozent hängen. „Lethal Weapon“ konnte sich danach leicht auf 4,2 und 4,7 Prozent steigern.

    RTL Zwei strahlte die Actionkomödie „The Tuxedo – Gefahr im Anzug“ aus, wofür sich 1,02 Millionen Zuschauer entschieden haben. In der jungen Zielgruppe reichte es für unspektakuläre 5,2 Prozent. Auf ähnlicher Flughöhe bewegte sich VOX, wo der Historienfilm „Maria Stuart, Königin von Schottland“ 1,36 Millionen Zuschauer erreichte, sich jedoch beim jungen Publikum mit 5,4 Prozent begnügen musste.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich vermute Alkoholeinfluss von mindestens einem Kommentar hier .
      Ich kann zum Teil die unsachlichen und falsch geschriebenen Kommentare nicht ertragen !
      • (geb. 1958) am

        Bohlen ist ein genie, und was ihr beide schreibt, da stehen einem die Haare zu Berge, Bohlen hat Millionen. Chalplatten verkauft, ist ein Gigant, als musik produzent und Macher, dsds hat nur so lange, fasst 20 Jahre, mit und durch ihm bestehen können, Thomas anders, hab I h laiv, erlebt der ist ein Angeber und hat Dieter mit seinem Nora, splin, I'm sti h gelassen, wer keine Ahnung hat, ier was zu schreiben, sollte, son Mist lieber lasen, vorher denken, dann schreiben
        • (geb. 1979) am

          ....und lässt auch schwangere Frauen bei Einbrechern zurück, damit er feige weglaufen kann.


          Der hatte einfach nur Glück. Mehr nicht. 
      • am

        Wie heißt es so schön, was ist der Unterschied zwischen Heino und
        Bohlen? Heino hängt mir zum Halse raus und der Bohlen kann auch nicht
        singen. Das Milli Vanilli Syndrom. Es wird langsam mal Zeit,
        das man diese Mist-Sendung absetzt. Mit allen anderen Serien macht man
        es, wenn die Einschaltquoten sinken. Warum nicht auch mal bei dieser
        hirnverbrannten Sendung wo der Bock zum Gärtner gemacht wurde.
        Dass man dann noch den TV-Grufti rausholt schlägt schon den Boden aus dem Fass, RTL war noch nie ein besonders guter Sender, na ja was die TV-Landschaft angeht, in Deutschland ist es eher bedenklich, das TV Angebot war noch nie wirklich klasse.
        • am

          Also Ich bin nicht in deiner MEINUNG, weil Herr Bohlen ein Lusser ist beim eigene seiner SONGS. ER ist Hersch...,und als SÄNGER eine Niete, aber ein guter PRODUZENT. ICH bin in seiner Ära auf gewachsen, und was er Thomas Anders angetan hat ist unverzeihlich. Herr Bohlen ist von Kaiser zum Bettler geworden, denn hoffentlich höre ich nichts mehr von ihm.
          • (geb. 1958) am

            Dsds ist Geschichte RTL, hat den größten Fehler gemacht, ohne Bohlen, geht es nicht, Thomas, ist ausrangiert, hat von musik keine ahnung, sappelt viel, und sollte deswegen, bei seinen haribos, bleiben, das gestern eingeschaltet wurde im Halbfinale, war nur die Neugier der leute, aber im nächsten jahr kann dsds einpacken, da verwette ich meinen hintern
            • (geb. 1979) am

              Gottschalk macht schon seit ein paar Jahren nicht mehr Werbung für Haribo. Deswegen war dieser Satz von dir absolut sinnlos...aber naja...

          weitere Meldungen