Quoten: „Aktenzeichen XY … gelöst“ siegt bei Jung und Alt, „9–1–1“ knapp zweistellig

    „Magnum P.I.“ und „Die Gruppe“ auch zum Abschied schwach

    Dennis Braun – 16.07.2020, 09:30 Uhr

    Rudi Cerne präsentiert die Spezialsendung „Aktenzeichen XY … gelöst“

    Zum dritten Mal präsentierte Rudi Cerne im ZDF am gestrigen Mittwochabend eine Spezialausgabe von „Aktenzeichen XY“, in der durch die Mithilfe von Zuschauern gelöste Kriminalfälle im Fokus standen. 4,83 Millionen Zuschauer bescherten den Mainzern sehr gute 16,8 Prozent, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatten genau eine Million eingeschaltet, die für tolle 13,3 Prozent sorgten. In beiden Fällen lag man zur Primetime vor der Konkurrenz, beim Gesamtpublikum verpasste man den Tagessieg dagegen nur hauchdünn. Das anschließende „heute journal“ informierte sogar 10.000 Zuseher mehr und brachte es auf starke 19,0 Prozent. „auslandsjournal – die doku“ war um 22:15 Uhr mit 3,01 Millionen und 14,1 Prozent ebenfalls ein Erfolg.

    Doch auch Das Erste konnte punkten: Nachdem die „Tagesschau“ mit 4,83 Millionen (17,9 Prozent) eine exakt so hohe Reichweite wie die Mainzer Fahndungssendung hatte, kam die zwei Jahre alte Tragikomödie „Nichts zu verlieren“ auf 3,99 Millionen und gute 13,9 Prozent. Bei den Jüngeren verbuchte man recht ordentliche 6,6 Prozent. „Plusminus“ und die „Tagesthemen“ fielen im weiteren Verlauf in die Einstelligkeit beim Gesamtpublikum und generierten lediglich 8,3 und 8,2 Prozent, 2,11 Millionen bzw. 1,74 Millionen blieben noch dran.

    Größter ZDF-Verfolger in der Zielgruppe war eine Wiederholung von „Mario Barth präsentiert: Die Wahrheit über Mann und Frau“ bei RTL, die 940.000 Werberelevante unterhielt und solide 12,7 Prozent erzielte. „stern TV“ steigerte sich im Anschluss auf noch bessere 14,8 Prozent, am Vorabend hatte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,12 Millionen und 18,8 Prozent einmal mehr den Tagessieg bei den Jüngeren eingefahren. Gut schlug sich zunächst auch ProSieben, wo „9–1–1 Notruf L.A.“ mit 10,1 Prozent bei 750.000 Zuschauern sogar die Zweistelligkeit erreichte. „Atlanta Medical“ konnte davon wie immer nicht profitieren und blieb bei miesen 6,3 Prozent hängen. Ein zehn Jahre alter Aufguss von „Grey’s Anatomy“ versagte dann mit 4,3 Prozent auf ganzer Linie.

    Ein umgekehrtes Bild ergab sich bei Schwestersender Sat.1, wo die dritte und vorerst letzte der Sex-Reportage „So liebt Deutschland“ wieder ein wenig verlor und mit 530.000 Zielgruppen-Zuschauern durchwachsene 7,1 Prozent verzeichnete. Eine Fortsetzung steht somit noch auf eher wackeligen Füßen. Umso überraschender, dass es für die nachfolgende „SAT.1 Reportage“ „Trotzdem Liebe! Das Geheimnis ungleicher Paare“ kräftig auf 10,4 Prozent nach oben ging, die Reichweite legte um 100.000 zu.

    Bei VOX ging indes die zweite Staffel von „Magnum P.I.“ zu Ende – worüber man in Köln heilfroh sein wird. Auch die letzten beiden Folgen kamen nicht über maue 4,3 und 4,9 bei 320.000 und 360.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren hinaus. Der Serienstart von „Big Little Lies“, wovon ab Anfang August ja die Free-TV-Premiere der zweiten Staffel ansteht (fernsehserien.de berichtete), geriet um 22:05 Uhr angesichts 3,0 Prozent völlig unter die Räder. Probleme hatte bis zuletzt auch die RTL-Zwei-Doku-Soap „Die Gruppe – Schrei nach Leben!“, die sich mit lediglich 4,0 und 3,1 Prozent (vermutlich für immer) verabschiedete. Kabel Eins musste mit dem Katastrophenthriller „Der Sturm“ zunächst ebenfalls etwas kleinere Brötchen backen und verpasste mit 4,6 Prozent sogar den zuletzt deutlich gestiegenen Senderschnitt. Die Wiederholung von „Jagd auf Roter Oktober“ kam später aber auf stolze 6,8 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Und wegen Aktenzeichen XY...gelöst schiebt das I-Net jetzt nen Hass auf den Penner mit der Gefriertruhe. Zu Recht! :-o
        hier antworten

      weitere Meldungen