„Prominent und obdachlos“: RTL Zwei setzt Sozialexperiment fort

    Neue Folgen mit Désirée Nick, Jenny Elvers und Tobi Wegener

    Vera Tidona – 17.02.2021, 16:59 Uhr

    In „Prominent und obdachlos“ gehört Tobi Wegener (r.) zu den Teilnehmern, die ihren Alltag gegen den auf der Straße tauschen.

    Nach dem Motto „Gosse statt Glamour“ schickt RTL Zwei das im vergangenen Frühjahr angelaufene Sozialexperiment mit neuen prominenten Kandidaten in die nächste Runde. In den drei neuen Folgen von „Prominent und obdachlos“ finden sich diesmal Schauspielerin und Reality-Star Désirée Nick und Jenny Elvers neben sechs weiteren Teilnehmern auf der Straße wieder. Wie und ob sie sich in der ungewohnten Situation zurechtfinden, kann man in den den drei neuen Folgen ab dem 10. März immer mittwochs um 20:15 Uhr sehen.

    Im vergangenem Jahr fanden sich Reality-Sternchen Elena Miras, TV-Koch Christian Lohse und Unternehmer Jens Hilbert obdachlos in einer fremden Stadt wieder (fernsehserien.de berichtete). Diesmal tauschen die ehemalige Dschungelkönigin Desirée Nick und ihre Mitstreiter drei Tage lang ihr privilegiertes Leben gegen die „harte Realität“ ein. Zu den weiteren Teilnehmern gehören Tobi Wegener, Ex-Kandidat von „Love Island“; Alexander Prinz von Anhalt, Sandy Fähse aus „Berlin – Tag & Nacht“, die ehemalige „Germany’s Next Topmodel“-Teilnehmerin und „Die große Dschungelshow“-Kandidatin Zoe Salome Saip ebenso wie Willi Herrens Tochter Alessia-Millane Herren und Ex-Profifußballer Uli Borowka.

    Zum Start des Experiments besitzen die Promis nur noch das, was sie am Körper tragen. Sie haben weder ein Dach über dem Kopf noch frische Kleidung oder freien Zugang zu Sanitäranlangen. Auf Geld, Bankkarten, Handys und ihr soziales Netz müssen sie ebenfalls verzichten. Es kommt zu unerwarteten Begegnungen und Einsichten in eine ihnen bislang unbekannte Welt. Die spannende Frage bleibt, wer am Ende das Experiment durchhält oder doch frühzeitig abbrechen möchte.

    „Prominent und obdachlos“ ist eine Produktion von Good Times Fernsehproduktions GmbH. Die erste Folge im Jahr 2020 erwies sich als Quotenerfolg bei den Zuschauern (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am melden

      Immer wenn man denkt, Fernsehen könne nicht noch tiefer sinken, schafft es das doch. Wenn die Armen Menschen die nicht einmal Obdach haben auch noch der Megäre Désirée Nick ausgesetzt werden, ist wirklich der letzte Rest Menschlichkeit aus deren Leben verschwunden. Von der Fragwürdigkeit der "Prominenz" dieser zumeist unbekannten Nichtskönner muß man sicher nicht einmal mehr etwas sagen.
        hier antworten
      • (geb. 1979) am melden

        dann lasst bitte diese "Promis" auf der Straße und holt sie nicht wieder für den nächsten Schrott zurück.
        Alter Willi Herrens Tochter was ein Promi, noch nie gesehen und ich hoffe ich werde es auch nie..... Rtl außer den Nachrichten nicht eine Sendung die man sich anschauen könnte
          hier antworten

        weitere Meldungen