Peter Gallagher wird in „Main Justice“ zum US-Präsidenten

    CBS-Pilot über die Arbeit des US-Generalbundesanwalts

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 07.03.2018, 11:27 Uhr

    Peter Gallagher – Bild: USA Network
    Peter Gallagher

    „O.C., California“-Veteran Peter Gallagher zieht für CBS ins Weiße Haus ein. Der Schauspieler übernimmt für das neue Anwaltsdrama „Main Justice“ die Rolle des US-Präsidenten. CBS hatte zuvor auch bereits Timothy Hutton („Leverage“) und Bokeem Woodbine („Fargo“) ins Ensemble des Piloten aufgenommen.

    „Main Justice“ wurde von der Arbeit und dem Leben des früheren US-Generalbundesanwalts Eric Holder inspiriert. So ist die Hauptfigur der junge Generalbundesanwalt Miles Blair (Woodbine), der gerade erst die Position übernommen hat und sich im 5. Stock des Justizministeriums den größten und schwierigsten Fällen des Landes annehmen muss. Keine leichte Aufgabe, zumal er der jüngste Amerikaner ist, der je dieses Amt inne hatte.

    Peter Gallagher verkörpert Präsident Whitbeck, der mit dem neuen Generalbundesanwalt sehr zufrieden ist, vor allem, da ein richtiger Ermittler endlich die Position bekleidet. Als Miles Blair jedoch einige Entscheidungen trifft, die großen Einfluss auf innen- und außenpolitische Pläne des Präsidenten haben, steigen bei Whitbeck auch die Bedenken.

    Peter Gallagher ist derzeit in der wiederkehrenden Rolle des Polizei-Chiefs William Dodds in „Law & Order: Special Victims Unit“ zu sehen sowie als gerissener Firmenchef Nick Skolka in „Grace und Frankie“. Feste Rollen hatte Gallagher in dem Spionage-Drama „Covert Affairs“ als CIA-Boss Arthur Campbell und in „O.C., California“ als Familienvater Sandy Cohen.

    Entwickelt wurde „Main Justice“ von Autor Sascha Penn („Power“). Als Showrunner wird allerdings „Revenge“-Veteran Sunil Nayar fungieren. Regie beim Piloten führt Veteran David Semel, der für CBS bereits die ersten Episoden von „Person of Interest“, „Madam Secretary“ und „Star Trek: Discovery“ inszenierte. Produziert wird das Projekt von CBS Television Studios und Jerry Bruckheimer Television.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen