Neues Arrowverse-Crossover umfasst fünf Serien

    CW Seed-Serien „Deathstroke“ und „The Pledge“ angekündigt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 17.05.2019, 11:00 Uhr

    Auf das Arrowverse kommt die „Crisis on Infinite Earths“ zu – Bild: The CW
    Auf das Arrowverse kommt die „Crisis on Infinite Earths“ zu

    „Crisis on Infinite Earths“ war eines der spektakulärsten Events in der Geschichte der DC Comics. The CW will da in nichts nachstehen und schickt im Herbst 2019 erstmals sein Arrowverse in ein Crossover, das in zwei Etappen ganze fünf Serien miteinbeziehen wird. Daneben verkündete Senderpräsident Mark Pedowitz auch zwei weitere Serien, die für die Streaming-Plattform CW Seed in der Entwicklung sind: das animierte Format „Deathstroke: Knights & Dragons“ und die Live-Action-Serie „The Pledge“.

    „Arrow“, „The Flash“, „Supergirl“, „Legends of Tomorrow“ und „Batwoman“ sind an der „Crisis on Infinite Earths“ beteiligt. Das Crossover beginnt im Dezember mit drei Episoden und wird dann nach der „Weihnachtspause“ im Januar mit zwei weiteren Folgen zu Ende gehen. Da „Legends of Tomorrow“ erst zur Midseason auf den The CW-Sendeplan zurückkehrt (fernsehserien.de berichtete), wird die Crew der Waverider wohl die Krise in einer der Januar-Episoden bewältigen.

    „Deathstroke: Knights & Dragons“ reiht sich in die animierten CW Seed-Serien „Vixen“ und „Freedom Fighters: The Ray“ ein, die auch im Arrowverse angesiedelt sind. Slade Wilson alias Profikiller Deathstroke sieht sich darin einer Bedrohung für seine Familie ausgesetzt. Die geht von dem mörderischen Jackal und der Terror-Organisation H.I.V.E. aus. Wird Deathstroke nun den Preis für die Sünden seiner Vergangenheit zahlen müssen?

    Produziert wird das Format von Blue Ribbon Content. Deathstroke war als Figur auch Teil von „Arrow“ und wurde dort von Manu Bennett verkörpert. Zuletzt stieß Slade Wilson aber auch zur DC-Universe-Serie „Titans“, wo Esai Morales in die Rolle schlüpft (fernsehserien.de berichtete).

    Über „The Pledge“ ist noch nicht viel bekannt, nur, dass es sich um ein Comedy-Horror-Format handeln soll, das in dem verwunschenen Haus einer Studentinnen-Verbindung spielt. Entwickelt wird die Serie von Josh Stolberg und Pete Goldfinger, den Produzenten der „Saw“-Horrorfilme.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • User_458192 am 17.05.2019 18:06melden

      Das wird wieder ein fettes Crossover-Speziale. Und blöd, dass in D wieder alles unterschiedlich laufen wird.
        hier antworten

      weitere Meldungen