NBC bestellt „Found“, legt Pilot mit Scott Bakula zu den Akten

    Krimi mit Shanola Hampton („Shameless“) startet zur Midseason

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 21.07.2022, 11:24 Uhr

    Shanola Hampton in „Shameless“ – Bild: Showtime
    Shanola Hampton in „Shameless“

    Sechs Piloten für potentielle neue Serien hatte NBC zuletzt wegen Corona-Veschiebungen auch nach den Upfronts noch in der Entwicklung. Zumindest das Schicksal von drei von ihnen ist nun geklärt. Das Vermissten-Drama „Found“ mit Shanola Hampton („Shameless“) wird in Serie gehen, wie das US-Network nun bestätigte. Keine weiteren Chancen für einen Platz auf dem Sendeplan der Midseason ab November 2022 haben dagegen „Unbroken“ mit Scott Bakula („Zurück in die Vergangenheit“) und „Blank Slate“ mit Matt Passmore („The Glades“).

    „Found“

    Im Zentrum von „Found“ steht die PR-Expertin Gabi Moseley (Hampton), die einst selbst zu den vergessenen Vermissten zählte. Mit ihrem Krisenmanagement-Team versucht sie, das Schicksal von verschwundenen Personen aufzuklären. Doch niemand weiß, dass auch Moseley selbst ein dunkles Geheimnis hütet. Entwickelt wurde das Format von Nkechi Okoro Carroll, die für die Firma von Produzent Greg Berlanti auch bereits als Co-Showrunnerin von „All American“ und des Spin-Offs „All American: Homecoming“ tätig ist. Shanola Hampton ist bekannt aus „Shameless“, wo sie elf Staffeln lang Veronica „V“ Fisher verkörperte, die beste Freundin von Fiona und eine Nachbarin der Gallaghers.

    „Unbroken“ mit Scott Bakula und „Blank Slate“

    Mit „Unbroken“ und „Blank Slate“ verzichtet NBC auf zwei Formate, die hochkarätig besetzt waren. In dem Pilot zu „Unbroken“ verkörperte „Navy CIS: New Orleans“-Veteran Scott Bakula Ash Holleran, einen in die Jahre gekommenen Rodeo-Champion. Seine auf Pferde spezialisierte Farm, die über Generationen hinweg in Familienbesitz ist, steht vor dem Ruin. Da erhält Holleran die Chance, mit seinen Erfahrungen drei jungen Frauen beim Einstieg ins Rodeogeschäft zu helfen. Das Format, das gewisse Erinnerungen an den Paramount-Erfolg „Yellowstone“ weckt, stammte von Universal Television und Autor Shaun Cassidy.

    „Blank Slate“ sollte sich um den legendären FBI-Agenten Alexander McCoy drehen, der aber gar nicht existiert – zumindest bis plötzlich jemand auftaucht (Matt Passmore), der behauptet, McCoy zu sein. Der angebliche McCoy verfügt über das notwendige Wissen und die notwendigen Fähigkeiten – aber auch über eine Agenda, die niemand ahnen kann. Auch dieses Format stammte von Universal Television, an der Entwicklung war John Davis („The Blacklist“) beteiligt.

    Drei weitere Serienpiloten sind derzeit bei NBC noch im Rennen: „The Irrational“ mit Jesse L. Martin („The Flash“), eine Adaption der niederländischen Serie „A’dam – E.V.A.“ sowie eine Comedy mit Mike O’Malley („Snowpiercer“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen