„MacGyver“: Serienende nach fünf Staffeln bestätigt

    Remake in den USA bei CBS eingestellt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.04.2021, 09:19 Uhr

    Lucas Till als Angus „MacGyver“ in einem Promobild zur ersten Staffel – Bild: CBS Broadcasting, Inc
    Lucas Till als Angus „MacGyver“ in einem Promobild zur ersten Staffel

    Fünf Jahre nach dem ruckeligen Start ist das Ende für „MacGyver“ beschlossene Sache: Die CBS-Serie wird mit dem Finale der fünften Staffel enden, das am 30. April 2021 in den USA bei CBS ausgestrahlt wird.

    Die genauen Hintergründe für die Absetzung sind unbekannt. „MacGyver“ lief immer freitags, daher ist es schwierig, alleine auf die Quoten zu schielen: Die sind aber laut TVLine gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gefallen. Die Serie kommt in der Rangliste der 14 Dramaserien bei CBS demnach auf Rang neun (Live+SD; Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen) – aber wie gesagt, sie läuft am schwierigen Freitagabend. Womöglich spielt auch hinein, dass es sich um eine Ko-Produktion von CBS Studios mit Lionsgate Television handelt – zwei „Eltern“ sind im Zeitalter, in dem auf unbedingte Synergie von TV-Ausstrahlung und Streaming-Auswertung geachtet wird, immer eine Komplikation.

    Man kann vermuten, dass CBS auch einfach Platz für seine neuen Serien machen „muss“. Denn man erweitert das „FBI“-Franchise um „FBI: International“ (fernsehserien.de berichtete). Für das „Navy CIS“-Franchise steht „NCIS: Hawaii“ auf der Startrampe (fernsehserien.de berichtete) – hat aber noch kein grünes Licht erhalten. Und dann ist da auch noch „CSI: Vegas“, das Revival, das dem einstigen Mega-Franchise neues Leben einhauchen soll – die Fortsetzung von „Criminal Minds“ hingegen wird wohl nur bei Paramount+ gestreamt. Im Gegenzug wurde auch bereits das Ende von „Navy CIS: New Orleans“ beschlossen.

    Vielleicht etwas überraschend kommt, dass CBS nicht auch noch eine sechste Staffel von „MacGyver“ produziert, da dafür in der Regel von Beginn an Vorverträge bestehen und daher in finanziellen Dingen Gewissheit besteht. Unklar ist, ob die Macher der Serie genügend Vorwarnung hatten, um ein rundes Ende zu produzieren.

    Bei der Bestellung von „MacGyver“ war der ursprüngfliche Serienpilot bei CBS nicht gut angekommen – so wurde die Serie bestellt unter der Prämisse, dass der Cast bis auf das zentrale Team aus MacGyver (Lucas Till) und seinem Mentor Jack Dalton (George Eads) ausgetauscht wurde. Die Bestellung erfolgte auf Basis der Erfolge von Serienschöpfer Peter Lenkov, der auch hinter „Hawaii Five-0“ stand, sowie dem bekannten Namen der Serie „MacGyver“ aus dem Jahr 1985.

    So ganz kam die Serie nie zur Ruhe: Nach einer Staffel ging Hauptdarstellerin Sandrine Holt („Patricia Thornton“), wenn auch in einer gut ausgearbeiteten Handlung. Dafür kam Meredith Eaton als neue Chefin Matty Webber. Nach drei Staffeln verabschiedete sich George Eads kurzfristig aus der Serie – nach früheren Berichten war er davon überrascht worden, dass die Serie ab der „zweiten Pilotfolge“ nicht mehr in Los Angeles (wo seine Familie beheimatet ist), sondern an der anderen US-Küste in Atlanta gedreht würde. Im Verlauf der fünften Staffel war in einer Episode etabliert worden. dass sein Charakter „off-screen“ ums Leben kam. Auch Serienschöpfer Lenkov wurde nach Staffel vier entlassen (fernsehserien.de berichtete), nachdem ein Zeitungs-Exposé zusammengefasst hatte, dass er eine toxische Arbeitsatmosphäre geschaffen hatte – Hauptdarsteller Till etwa berichtete über Bodyshaming (fernsehserien.de berichtete). Danach übernahm Monica Macer als Showrunnerin.

    Die weiteren Hauptrollen in „MacGyver“ spielen in der fünften Staffel Tristin Mays, Justin Hires, Levy Tran und Henry Ian Cusick.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1972) am

      Ich habe mir damals die erste!!! Sendung dieses Aufgusses angetan. Doch schon nach wenigen Minuten war klar das kann nichts werden. Das die Serie trotzdem so lange durchgehalten hat ist schon ein kleines Wunder. 
      • (geb. 1983) am

        Wer es nach dem Prinzip "Ähnlichkeit mit dem Original" hält, wird IMMER enttäuscht werden.
        So gesehen, ist es gut, daß sog. Revivals nur die Hülle des Originals aufgreifen und die Storyline nicht ganz so gradlinig verläuft, wie man es "gewohnt" ist.

        Schade, daß McG jetzt schon so früh endet; zumal mit einigen Crossover gespickt es eigentlich genug Gründe gegeben hätte, das noch etwas weiter zu spinnen.
        So hätte man z.B. infolge der diversen NCIS-LA/Hawaii Five-0 & Hawaii Five-0/McGyver doch eigentlich durchaus ein Crossover NCIS/McGyver oder gar McGyver/NCIS-NO zustande bringen können.
        Lediglich die Mischung aus CSI und McGyver wäre problematisch geworden, da George Eads in beiden aktiv gewesen ist.

        Aber ich bleibe optimistisch; nur, weil eine Serie (bis auf Weiteres) eingestellt wurde, muß es ja nicht dabei bleiben.
        Bestes Beispiel ist auch hier CSI, wo es nach einem Jahrzehnt wieder los geht.

        Und wo wir schon beim Thema Revival sind, dies sind die Serien, die ICH gerne fortgeführt wissen würde:

        - Detektiv Rockford
        - Everybody Loves Raymond
        - Forever
        - K.I.T.T. (Hauptsache keine Elektroauto-Tröte!!)
        - Projekt Blue Book (Staffel 3 ist ja angeblich schon gedreht, aber noch nicht veröffentlicht)
        - Quincy
        - Renegade
        - Starsky & Hutch
        - usw.
        • (geb. 1976) am

          Kein Verlust. Im Gegensatz zu Hawaii 5-0 hatte dieser Reboot niemals wirklich Ähnlichkeit mit seinem Original. Das Team war völlig Fehlbesetzt, Leider wie in vielen Personen wo man meint neuen Wind herzstellen indem man bekannte Figuren einfach das Geschlecht wechseln lässt.

          Man kann nur für die Fans hoffen, dass es wenigstens ein ordendliches Ende gibt.
          • (geb. 1973) am

            Hawaii Five 0 hatte dies auch nicht, "Hawaii Fünf Null" war eine normale Krimiserie auf Hawaii also Quasi Law & Order: Hawaii und "Hawaii Five 0" war eine Actionserie
        • am

          Ich habe die Serie nur wegen George Eads gesehen. Er war für mich der Star der Serie.
          • am

            Schade um die Serie. Schlecht war sie nicht. auch wenn viele sie mit dem Original Mac Gyver vergleichen und da eher abwerten.
            Auch schade um einen der besten Popos im TV. ;)
            • am

              Ich denke du meinst den von Tristin Mays :-) Ich würde mal sagen, der Allerbeste :-).


              Ich finde es auch sehr schade das die Serie aufhört, erst Hawaii 5 O und jetzt auch noch Mac Gyver, andererseits sage ich mir halt auch, lieber jetzt aufhören wo die Folgen noch gut sind, als sie dann immer schlechter werden.


              Mit der Originalserie sollte man sie nicht vergleichen, da es hier mehr um das Team geht und nicht um Mac, trotzdem ist es sehr schade das nicht wie bei Magum P.I. oder Hawaii 5-O die Originalmusik gespielt wird :-(
          • (geb. 1973) am

            Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen dass die 5.Staffel leider nicht mehr so stark Performt hat wie die Vorigen Staffeln...
            • (geb. 1974) am

              Ich denke mal, die Macher wussten zu dem Zeitpunkt noch nicht (als sie "Jack" im Off sterben ließen), dass ihre Serie eingestellt werden würde. Dann hätte man sich das mit "Jack" auch sparen können.
              Die letzte Episode ist sicherlich schon Anfang Februar 2021 abgedreht worden (es gibt ja meistens immer eine Vorlaufzeit von gut 3 Monaten bis die produzierten Episoden wirklich im TV ausgestrahlt werden). Ob's da ein "rundes" Ende gibt? Ich denke mal eher an eine ganz "normale" letzte (94.) Episode.

              Gruß
              Chris7
              • (geb. 1973) am

                Hallo Chris7
                es könnte ja auch gut Möglich sein dass die Macher unsicher wahren da die Serie in den letzten beiden Jahren immer erst zur Deadline Verlängert wurden, ich weiß ja nicht wie das der Vorlauf ist, von der Entscheidung bis zur Pressemeldung.
            • (geb. 1994) am

              Wundert mich fand diesen Reboot zwar gut und mmn mit Dallas 2012 das, aber eig ein Spin Off war) die beste Neuauflage einer Serie,aber mit den Abgang von Gearge Eads hat die Serie etwas an Charme verloren! 


              Für mich war seine Figur die tragende Figur der Serie!


              Macs Dad war gut besetzt und die Story gut, aber man gefühlt schon alles gesehen.
              Wie oft wie will noch diesen Pyscho Murdock zurückholen!


              ... Spoiler 


              Jack Daltons Off Screen Tod fand ich enttäuschend und hoffe die Macher wissen, dass die Serie endet.


              Mmn man hätte Eads ja zu einem Kurzauftritt überreden können! 
              • (geb. 1973) am

                Jack wird Offscreen sterben??? Nein! och mann
              • am

                Wenn ich mich recht erinnere ist der Schauspieler George Eads in irgendeiner Folge, ich glaube in der 4. Staffel nochmal aufgetaucht, aber nicht in der Rolle des Jack Dalton......dabei dachte ich immer die Daltons wären NUR 4 Brüder gewesen :-)

            weitere Meldungen