„Killing Eve“: BBC America verkündet Starttermin von Staffel drei

    Sandra Oh und Jodie Comer sind einmal mehr auf Kollisionskurs

    Ralf Döbele – 15.02.2020, 17:37 Uhr

    „Killing Eve“ meldet sich im April zurück

    Die dritte Staffel von „Killing Eve“ hat einen Starttermin. Der amerikanische Kabelsender BBC America zeigt die neuen Folgen des Thrillers mit Sandra Oh und Jodie Comer ab Sonntag, den 26. April. Zeitgleich mit dem Termin wurde – pünktlich zum Valentinstag – auch ein kurzer Teaser zur neuen Staffel veröffentlicht.

    Die dritte Staffel spinnt die Geschichte um zwei Frauen mit brutaler Vergangenheit, die süchtig nach einander sind, weiter. Inzwischen versuchen aber beide ohne ihre jeweilige Lieblingsdroge weiterzuleben. Die Auftragskillerin-ohne-Auftraggeber Villanelle (Comer) hält Eve (Oh) für tot. Doch Eve versteckt sich „in aller Öffentlichkeit“ und ist überzeugt davon, dass Villanelle sie niemals finden wird.

    Das Spiel geht so lange auf, bis ein schockierender Todesfall im persönlichen Umfeld die beiden erneut auf Kollisionskurs bringt. Der erneute Weg zueinander wird für beide den Verlust von Freunden, Familie und Verbündeten, aber auch eines Stücks ihrer Seele mit sich bringen.

    In weiteren Hauptrollen sind Fiona Shaw und Kim Bodnia zu sehen. Neu im Cast sind in der dritten Staffel „Game of Thrones“-Veteranin Gemma Whelan, Pedja Bjelac (Igor in „Harry Potter und der Feuerkelch“), Camille Cottin („Call My Agent!“), Steve Pemberton („Inside No. 9“), Raj Bajaj („Doctor Who“), Turlough Convery („Poldark“) und Evgenia Dodina („Ein Tag wie kein anderer“).

    Zuletzt hatte BBC America auch bereits frühzeitig eine vierte Staffel von „Killing Eve“ bestellt, für die einmal mehr ein Showrunner-Wechsel ansteht. Nach der Auftaktstaffel hatte Serienschöpferin Phoebe Waller-Bridge („Fleabag“) den Job als Hauptautorin an die bisherige Produzentin Emerald Fennell abgegeben. Staffel drei entstand nun unter der Führung von Suzanne Heathcote („Fear the Walking Dead“). Wer die Geschicke von Eve und Villanelle dann im vierten Jahr lenken wird, ist noch unklar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen