HBO: Programmpräsentation 2011/12

    Pay-TV-Kanal stellt Saison-Highlights vor

    Michael Brandes – 30.07.2011, 08:06 Uhr

    Im Rahmen der TCA Press Tour hat HBO sein Programm für die kommende Saison vorgestellt. Anspruchsvolle Serien, hochkarätig besetzte Fernsehfilme und ambitionierte Dokumentationen bleiben auch 2011/12 die Markenzeichen des amerikanischen Pay-TV-Kanals.

    SERIEN DRAMA:

    Die zweite Staffel von „Boardwalk Empire“ startet am 25. September. Gezeigt werden zwölf neue Episoden. „Game of Thrones“ kehrt 2012 zurück. Bereits im Juni startete die vierte Staffel von „True Blood“. Die Rückkehr im Sommer 2012 gilt als Formsache. Kürzlich verlängert wurde „Treme“, hier ist der Ausstrahlungstermin für die dritte Staffel aber noch nicht in Sicht. Noch offen ist auch der Sendeplatz für den Serien-Neuzugang „Luck“ mit Dustin Hoffmann, in dem es um Pferderennen geht.

    SERIEN COMEDY:

    Bereits im Juli gingen „Entourage“ und „Curb your Enthusiasm (Lass es, Larry!)“ in ihre achte Staffel. Die dritte Staffel von „Hung – Um Längen besser“ (mit zehn neuen Folgen) und die zweite Staffel von „How to Make It in America“ (mit acht neue Folgen) starten am 2. Oktober. Am 10. Oktober kehrt „Bored to Death“ zurück. Die dritte Staffel umfasst acht Episoden. Am gleichen Tag erfolgt die Premiere von „Enlightened“, einer neuen Dramedy-Serie mit Laura Dern. Die dritte Staffel von „The Life & Times of Tim“ wird Ende des Jahres auf Sendung gehen. Für das kommende Jahr stehen noch neue Folgen von „Eastbound & Down“ und der „Ricky Gervais Show“ auf dem Programm. Noch ohne konkreten Starttermin sind drei weitere Serien-Neuzugänge: „Angry Boys“ von Chris Lilley, die Judd-Apatow-Produktion „Girls“ sowie „Veep“ mit Julia Louis-Dreyfus als Vize-Präsidentin der Vereinigten Staaten.

    FERNSEHFILME:

    Das Biopic „Hemingway & Gellhorn“ erzählt von der turbulenten Romanze (und späteren Heirat) zwischen dem Schriftsteller Ernest Hemingway (Clive Owen) und Kriegsberichterstatterin Martha Gellhorn (Nicole Kidman). In weiteren Rollen: David Strathairn, Molly Parker, Parker Posey, Peter Coyote, Diane Baker und Tony Shalhoub. Philip Kaufman führt Regie. In „Game Change“ wird die Präsidentschaftskampagne des republikanischen Senators John McCain thematisiert. Ed Harris ist John McCain, Woody Harrelson porträtiert den Wahlkampfstrategen Steve Schmidt, Julianne Moore versucht sich als Sarah Palin. Beide ‚HBO Films‘-Produktionen werden 2012 ausgestrahlt.

    DOKUS & SONSTIGES:

    Zu den rund zwei Dutzend Dokumentationen, die HBO zur kommenden Saison produziert, zählen unter anderem „Koran by Heart“ (über einen Gedächtnis-Wettbewerb für Koran-Schüler), „Superheroes“ (über ‚echte‘ Menschen, die sich im Alltag als Superhelden verkleiden), „Living in the Material World: George Harrison“ (Martin Scorsese porträtiert den Beatle) und „Sing your Song“ (über Harry Belafonte). Vom ‚Oscar‘-preisgekrönten Dokumentarfilmer James Marsh („Man On Wire“) kommt „Project Nim“, eine Doku über den Schimpansen Nim, der im Rahmen eines umstrittenen wissenschaftlichen Experiments in den 70er Jahren von Menschen großgezogen wurde. Die wöchentliche Nachrichten-Comedyshow „Real Time with Bill Maher“ geht im kommenden Jahr in die zehnte Staffel. Populäre Kinofilme und Sportformate ergänzen das HBO-Programm. Für den HBO-Ableger Cinemax sind zwei internationale Serien vorgesehen, bei denen HBO zum Kreis der Geldgeber zählt: Neben der zweiten Staffel von „Strike Back“ wird derzeit die Serien-Adaption des Kinohits „Transporter“ produziert, an der unter anderem auch RTL beteiligt ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen