Freundschaftsanfrage von Gott und mehr: CBS bestellt vier Serienpiloten

    Mord aus unterschiedlichen Perspektiven, Mutterschaft und „How I Met Your Mother“-Nachfolger

    25.01.2018, 16:30 Uhr – Bernd Krannich

    Freundschaftsanfrage von Gott und mehr: CBS bestellt vier Serienpiloten – Mord aus unterschiedlichen Perspektiven, Mutterschaft und "How I Met Your Mother"-Nachfolger – Bild: The CW
    Brett Dier in „Jane the Virgin“

    Der US-Sender CBS ist in die Pilot-Season eingestiegen und hat die ersten neuen Projekte beauftragt. Neben dem leichten Drama-Piloten „God Friended Me“ über einen Atheisten, der es bei Facebook mit Gott zu tun bekommt, wurde mit „Murder“ die Adaption einer BBC-Serie, mit „The Story of Them“ eine Multi-Kulti-RomCom und mit „I Mom So Hard“ die Serienversion eines YouTube-Projekts bestellt. Daneben erhielt „Murphy Brown“ eine direct-to-series-Bestellung (fernsehserien.de berichtete).

    „God Friended Me“ wird von CBS als leichtes Drama beschrieben. Im Zentrum steht ein bekennender Atheist, der von Gott eine Freundschaftsanfrage bei Facebook erhält und nun, ohne es zu wollen, bei seinen Mitmenschen für Veränderungen in deren Leben und deren Schicksal sorgt. Das Format soll leicht sein und mit einer „Wohlfühl-Garantie“ daherkommen, während Fragen von Glauben, Wissenschaft und bezüglich der menschlichen Existenz thematisiert werden. Hinter dem Projekt steht Greg Berlanti mit seiner Firma Greg Berlanti Prods. unter dem Dach von Warner Bros. TV. Als Autoren fungieren Steven Lilien und Bryan Wynbrandt („Alcatraz“).

    „God Friended Me“ schlägt thematisch in eine ähnliche Kerbe wie die ABC-Serie „Kevin (Probably) Saves the World“ sowie die frühere CBS-Serie „Die himmlische Joan“. Bei CBS lief lange Zeit auch „Ein Hauch von Himmel“ erfolgreich.

    „Murder“ ist eine Adaption der gleichnamigen britischen Mini-Serie aus dem Jahr 2016. Die Serie erzählt ihre fiktionalen Geschichten in Form gängiger True-Crime-Dokus, wobei die beteiligten Figuren ihre jeweilige Sicht der Umstände eines Mordes in Interviews wiedergeben – Polizei, Täter, Zeugen, überlebende Opfer, Freunde und Angehörige haben ganz unterschiedliche Ansichten über den „wahren Hergang“ und die Hintergründe. So ist es jeweils den Zuschauern überlassen, sich nach und nach selbst ein Bild vom Ablauf und den Hintergründen einer Tat zu machen.

    Amanda Green („Lethal Weapon“, „Law & Order: SVU“) hat das Drehbuch geschrieben. Warner Bros. TV und CBS TV Studios produzieren gemeinsam.

    „History of Them“ handelt von der Latina Luna und dem „Weißen“ Adam und wie die beiden sich verliebten. Dabei werden auch stark die Social-Media-Kanäle der beiden miteinbezogen. Das Projekt wird als sogenannte Hybrid-Comedy realisiert, also in einem ähnlichen Stil wie „How I Met Your Mother“. Dessen Dauerregisseurin Pamela Fryman übernimmt auch hier die Regie, die Geschichte wurde von Gloria Calderon-Kellett nach eigenen Erfahrungen entwickelt. Da das Projekt von Sony Pictures TV und CBS TV Studios schon beim Kauf des Drehbuches weitgehende Zusagen hatte, wurden hier auch schon vor dem offiziellen grünen Licht für den Serienpiloten die ersten Rollen besetzt.

    Ana Villafañe übernimmt die Rolle der Braut in spe, Luna, während Brett Dier („Jane the Virgin“) die männliche Hauptrolle Adam spielt. Web-Cartoon-Zeichner Adam hatte bisher ein eher ruhiges Beziehungsleben, hat sich aber nun überlegt, dass er es vor der nächsten ernsten Beziehung nun etwas lockerer und unverbindlicher angehen lassen will. Luna Reyes betreibt zusammen mit ihren Eltern einen erfolgreichen Food-Truck. Daher tut sie sich auch schwer, Abstand von der Familie zu gewinnen, um sich selbst eine Familie aufzubauen.

    Felix Solis („Ten Days in the Valley“) spielt Lunas Vater Manny. Der erscheint nach außen hin auch wegen seiner starken religiösen und konservativen Werte als hart und unnachgiebig, hat aber ein großes Herz und erweist sich als sehr mitfühlend. Lisa Vidal („Lady Cops – Knallhart weiblich“) ist als dessen Ehefrau Tatiana, genannt Tati, zu sehen. Sie ist von sich selbst und ihren Meinungen komplett überzeugt, lässt sich nichts vorschreiben und argumentiert mit ihrem Mann gerne lautstark über Politik. Die Ehe der beiden steht jedoch trotz unterschiedlicher Ansichten auf einem sehr soliden Fundament. Ebenfalls zum Cast gehört Amit Shah als Arzt Vikram Johar. In seiner Jugend wurden die Reyes und die Johars Nachbarn und er ist quasi ein Ziehsohn der Latino-Familie.

    „I Mom So Hard“ ist die Adaption der Web-Serie „#imomsohard“, die auf YouTube, Facebook, Intergram und Twitter veröffentlicht wird. Deren Hauptdarstellerinnen Kristin Hensley und Jen Smedley übernehmen auch in der Multi-Kamera-Adaption die zentralen Rollen. Inhaltlich geht es um einen Blick hinter die Kulissen der alltäglichen, mundanen Herausforderungen der Rolle als (mehrfache) Mutter und wie man sie überlebt. Als Autoren zeichnen Michelle Nader („2 Broke Girls“) und Rob Thomas („iZombie“, „Veronica Mars“) verantwortlich. Warner Bros. TV und CBS TV Studios produzieren gemeinsam.

    Weihnachts-Episode von #imomsohard

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen