„Die Conners“: „Roseanne“-Spin-Off kommt zum Disney Channel

    Fünfter Jahrestag des Free-TV-Starts mit Sonderprogrammierung

    Bernd Krannich – 16.01.2019, 11:24 Uhr

    „Die Conners“: Der Cast des „Roseanne“-Spin-Offs

    Der Disney Channel wird das „Roseanne“-Spin-Off „Die Conners“ ins deutsche Fernsehen bringen. Das kündigte der Sender im Umfeld seines fünften Jahrestags im Free-TV an. Demnach wird die Serie ab dem 13. Februar immer mittwochs um 22:05 Uhr ausgestrahlt. Aktuell läuft die Staffel auch noch in den USA, die Deutschlandpremiere übernimmt parallel der Streaming-Dienst Prime Video.

    Anlässlich des morgigen (17. Januar) Free-TV-Jubiläums gibt es am Samstag (19. Januar) eine ganztägige Sonderprogrammierung mit Folgen von „Micky und die flinken Flitzer“, „Rapunzel – Die Serie“, „DuckTales“, „Phineas und Ferb“ sowie „Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir“. Zur Primetime gibt es den Animationsfilm „Merida – Legende der Highlands“

    Ausblick auf 2019
    Neben „Die Conners“ hat der Disney Channel konkret auch schon die neue Sendung „Disney Magic Moments – Die große Quizshow“ mit Moderator Steven Gätjen angekündigt, die am 4. Februar starten wird (fernsehserien.de berichtete).

    Für das weitere Jahr kündigt der auf ein junges Publikum ausgerichtete Sender unter anderem neue Folgen seiner Eigenproduktionen „An die Töpfe, fertig, lecker“ und „Die Beni Challenge“, die neue Animationsserie „Das Haus der 101 Dalmatiner“ (fernsehserien.de berichtete) sowie weitere Episoden der bekannten Serien „Miraculous“, „DuckTales“, „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“, „Rapunzel – Die Serie“ und „Spider-Man“ an.

    Zu den etablierten Formaten sollen sich auch neue Eigenproduktionen und Serien gesellen, aber dazu lässt der Sender sich bisher nicht in die Karten schauen.

    Die Conners
    Anfang 2018 wurde die Geschichte um Roseanne Conner (Roseanne Barr) und ihren Familienclan in den USA nach 20-jähriger Sendepause wieder aufgenommen – dabei wurde insbesondere das umstrittene damalige Serienende ignoriert, demzufolge weite Teile der Handlung von Roseanne ersonnen worden waren und etwa Dan (John Goodman) einem Herzanfall erlegen wäre.

    Das Revival erwies sich in den USA als sehr zugkräftig, allerdings brachte sich Roseanne Barr mit ihrer eigenwilligen Art und schließlich einem als unakzeptabel eingestuften, rassistisch erscheinenden Tweet um ihren Job (fernsehserien.de berichtete). Daraufhin blieb die „Roseanne“-Fortsetzung in Deutschland im Archiv – auch hier hatte der Disney Channel die Rechte (fernsehserien.de berichtete).

    In den USA wurde eine Fortsetzung gestartet, wobei in der Handlung Roseanne zwischenzeitlich verstorben war. Ihre Familie – „Die Conners“ – muss nun ohne die Matriarchin weitermachen. Dabei rückt Tochter Darlene (Sara Gilbert), die in der ersten Staffel mit ihren beiden Kindern in das elterliche Haus zurückgezogen war, in die Rolle des Dreh- und Angelpunkts der Familie.

    Im Rahmen des US-Starts hat Glenn Riedmeier „Die Conners“ für fernsehserien.de ausführlich analysiert -> zur Kritik.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1987) am melden

      Schon erschreckend: Die mäßig erfolgreiche Show "The Conners" bekommen wir zu sehen, den Riesenerfolg "Roseanne" nicht.
      Und zwar rein aus politischen Gründen.
      Die Roseanne-Anhänger sind alles Trump-Wähler. Diesen Erfolg wollte man bei Disney deshalb nicht.
      Und diese Art zu denken will man hier in Deutschland erst recht nicht.
      Die Serie wird zum Tabu erklärt. Etwas, was keine zu Gesicht bekommen soll.
      Nicht, weil es so schlecht ist.
      Weil es so GUT ist!
        hier antworten
      • (geb. 1971) am melden

        Genau! Erstmal die neuen Folgen mit Frau Barr und dann das spin-off. Alles andere ist doch Qutasch, was soll denn das?
          hier antworten
        • am melden

          Die neue (letzte) Staffel von Roseanne nicht zeigen aber das Spin-Off.
            hier antworten

          weitere Meldungen