Nach rassistischem Tweet: „Roseanne“ wird eingestellt

    Hit-Sitcom kehrt nicht mehr zurück

    Glenn Riedmeier – 29.05.2018, 20:09 Uhr

    Roseanne Barr als „Roseanne“

    Aufregung in den USA: Nachdem Schauspielerin Roseanne Barr einen rassistischen Tweet abgesetzt hat, beschloss der Sender ABC mit sofortiger WIrkung, ihre Sitcom „Roseanne“ einzustellen. Die erste Staffel des Comebacks war der erfolgreichste Serienstart der vergangenen Season und sollte im Herbst mit neuen Folgen zurückkehren. Doch nun ist das Band zerrissen.

    Roseanne Barr ist bekennende Trump-Unterstützerin und fiel in den vergangenen Monaten immer wieder mit äußerst fragwürdigen Äußerungen bei Twitter auf. Nun ist die Schauspielerin allerdings über das Ziel hinausgeschossen: In einem heute abgesetzten Tweet griff sie die frühere Beraterin des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, Valerie Jarrett, an und verglich sie mit einem Affen. In Bezug auf ihre Herkunft schrieb sie: „Muslim brotherhood & planet of the apes had a baby=vj,“ – frei übersetzt: „Hätten die Muslimbruderschaft und Planet der Affen ein Baby, würde es aussehen wie Valerie Jarrett.“

    Es folgte ein Shitstorm gegen Roseanne Barr. Als zahlreiche User ihr Rassismus vorwarfen, reagierte sie mit der Äußerung: „Muslims r NOT a race.“ (dt. „Muslime sind keine Rasse.“) Kurz darauf entschuldigte sie sich für den „schlechten Witz“, löschte den Tweet und kündigte an, Twitter zu verlassen.

    Doch da war es schon zu spät. Zunächst kündigte die schwarze Schauspielerin und Komikerin Wanda Sykes („The New Adventures of Old Christine“. „Curb your Enthusiasm“) an, fortan nicht mehr für „Roseanne“ als Produzentin zu arbeiten. Mit ihren liberalen Ansichten stellte sie ein Gegengewicht zum konservativen Star der Serie dar. Wenig später meldete sich ABC-Senderchefin Channing Dungey zu Wort und gab die unmittelbare und sofortige Einstellung von „Roseanne“ bekannt. „Roseannes Twitter-Statement ist abscheulich, abstoßend und unvereinbar mit unseren Werten. Daher haben wir beschlossen, ihre Serie einzustellen.“

    Auch Sara Gilbert, die in der Serie Roseannes Tochter Darlene verkörpert und maßgeblich das Comeback vorangetrieben hatte, äußerte sich via Twitter. „Roseannes Kommentare über Valerie Jarrett und andere sind abscheulich und spiegeln nicht die Überzeugungen unseres Casts und der weiteren Crew wider. Ich bin von ihren Handlungen enttäuscht, um es milde auszudrücken. Es ist unglaublich traurig und schwierig für uns alle, da wir eine Serie kreiert haben, an die wir glauben, auf die wir stolz sind, und die das Publikum liebt. Es ist wichtig, das von den Äußerungen und Meinungen eines Cast-Mitglieds zu trennen.“

    Das erfolgreiche Comeback und die nun erfolgte Einstellung von „Roseanne“ sind beispielos. Die erste Folge der im März gezeigten neuen Staffel wurde von mehr als 25 Millionen US-Zuschauern gesehen. Die Sitcom war somit der erfolgreichste Serien-Neustart der vergangenen Season. Die Reichweite der weiteren neuen Folgen fiel naturgemäß kontinuierlich, doch „Roseanne“ blieb mit konstant zweistelligen Werten weiterhin ein Riesen-Hit. Nur 72 Stunden nach Ausstrahlung der ersten Folge gab ABC grünes Licht für eine weitere Staffel, doch daraus wird nun nichts.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1969) am melden

      Ich weiß, is schon was her, aber ich muss doch auch mal meinen Senf zugeben. Was Roseanne sagte, war unbestritten dämlich und beleidigend und nicht nachvollziehbar. Ich mag sie aber trotzdem (und finde es sehr schade mit der Serie), mochte sie vorher und halte sie nicht für eine Rassistin, dass ihr so ein unnötiger und blöder Spruch oder geschmackloser Witz rausgerutscht ist, wundert mich bei einer Person, die so lange schon im Rampenlicht steht (und jüdisch ist, also mit dem Thema Diskrimierung wohl vertraut), aber doch. Ich bin bei den Leuten, die vermuten, dass das Ganze -bzw. dessen Aufblähen- eine politische Taktik war, da der Disney-Chef die Trump-Anhängerin loswerden wollte. Ich persönlich bin überhaupt kein Trump-Fan, aber wegen 1 Satz so einen Wirbel zu machen, wo andere nach einer begangenen Vergewaltigung noch beim Oscar geehrt werden etc. - ist alles nur noch Business. Und so geschmacklos der Spruch war, aber ich persönlich fühle mich mehr angegriffen, wenn bekannte/beliebte US-Serien (so ziemlich alles auf The CW etc.) offen Deutschenfeindlichkeit propagieren bis zu dem Ausmaß, dass es so dargestellt wird, dass es okay oder gar gut ist, Deutsche (keine Nazis, auch unschuldige Jugendliche) umzubringen, ganz abgesehen von "Krauts"-Beschimpfungen, dem ewigen (unqualifizierten) Nazis-Geblubber (die Amis wissen ja nicht mal, dass Hitler Österreicher war und dass Nationalsozialisten einer Partei angehörten und Nazis kein Synonym für alle Rassisten ist) etc. als wenn eine mir fremde Politikerin beleidigt wird - ist absolut nicht okay, aber ich kenne die Frau nicht mal.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Die Fans der Serie Roseanne werden sich sicher freuen: Es geht weiter - ohne Roseanne Barr. Und unter nem neuen Titel: "Die Connors".
        https://www.wunschliste.de/tvnews/m/abc-bestellt-roseanne-spin-off-ohne-roseanne-barr
        Das finde ich auch den anderen Beteilgten der Serie gegenüber am besten. Die sind ja nicht schuld, dass Frau Barr rassistische Äußerungen von sich gibt und sollten deswegen auch nicht ihren Job verlieren.
        • am via tvforen.demelden

          Thinkerbelle schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Die Fans der Serie Roseanne werden sich sicher
          > freuen: Es geht weiter - ohne Roseanne Barr. Und
          > unter nem neuen Titel: "Die Connors".
          > https://www.wunschliste.de/tvnews/m/abc-bestellt-r
          > oseanne-spin-off-ohne-roseanne-barr
          > Das finde ich auch den anderen Beteilgten der
          > Serie gegenüber am besten. Die sind ja nicht
          > schuld, dass Frau Barr rassistische Äußerungen
          > von sich gibt und sollten deswegen auch nicht
          > ihren Job verlieren.

          Kein großer Verlust. Roseanne Barr war eh die untalentierteste Darstellerin im Ensemble.
        • am via tvforen.demelden

          Ich finde es fair und es freut mich für die Schauspieler die auch nicht die Spitzenverdiener wie z.b. Goldmann sind , das sie nun mindestens ! noch eine weitere Staffel drehen können !
        • am via tvforen.demelden

          Sir Hilary schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich finde es fair und es freut mich für die
          > Schauspieler die auch nicht die Spitzenverdiener
          > wie z.b. Goldmann sind , das sie nun mindestens !
          > noch eine weitere Staffel drehen können !

          Du meinst Goodman??

          Snake
        • am via tvforen.demelden

          Snake Plissken schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Sir Hilary schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > Ich finde es fair und es freut mich für die
          > > Schauspieler die auch nicht die
          > Spitzenverdiener
          > > wie z.b. Goldmann sind , das sie nun mindestens
          > !
          > > noch eine weitere Staffel drehen können !
          >
          > Du meinst Goodman??
          >
          > Snake




          Ich meinte das , mein Handy offenbar nicht 😉
        • am via tvforen.demelden

          Sir Hilary schrieb:
          -------------------------------------------------------
          >
          > Ich meinte das , mein Handy offenbar nicht 😉

          Achso :-) Jetzt hattest du mich schon verwirrt, weil mir der Name gar nichts sagte.

          Snake
      • am via tvforen.demelden

        Mir ist gerade eingefallen, dass wir vor einiger Zeit eine ähnliche Diskussion hatten:
        https://www.tvforen.de/read.php?4,1346470,1346495,sv=2#msg-1346495,page=
        • (geb. 1987) am melden

          Ganz schön harter Tobak, mutmaßliche Drogendealer (Tim Allen und Co.) oder Vergewaltiger (Bill Cosby, Kevin Speacy usw.) mit Roseanne, die lediglich eine Politikerin beleidigt hat, gleichzusetzen.
          Wer so voller Hass ist, dass er da keinen Unterschied zwischen diesen Taten macht, entzieht sich selbst jeglicher gesellschaftlicher Diskussion. Die Jüdin Roseanne ist selbstverständlich keine Rassistin, sonst hätte sie sich weder entschuldigt, noch zurückgerudert. Sie ist reich und das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Es gäbe keinen Grund sich zurückzuhalten. Eine Beleidigung wird auch in den USA nicht mit der Todesstrafe geahndet, so blöd sie auch ist.
          Die andere Sache, die irgendwie keiner sehen will: Sie ist Trumpunterstützerin, hat eine Serie für die weiße Arbeiterklasse (Trump Wähler) gemacht - und war damit SEHR erfolgreich. Zu erfolgreich?
          Der Disney-Chef Bob Iger, der befahl die Serie abzusetzen, gilt als ein möglicher Präsidentschaftskandidat gegen Trump 2020.
          ( https://www.berliner-zeitung.de/kultur/film/lukrative-deals-wie-disney-zum-groessten-unterhaltungs-konzern-der-welt-aufsteigt-29417656 )
          Aber den hasserfüllten Berufsempörten kommt es gar nicht ma in den Sinn die schwere der Tat und die undemokratischen Umstände betrachten zu wollen. Sie wollen nur Köpfe rollen sehen und mit Fackeln und Forken "Hängt ihn! Hängt ihn!" schreien. Man ist ja DIESMAL auf der Seite der Guten. Da darf man (endlich) intolerant, fanatisch und menschenfeindlich sein.
          Es ist eine schlimmer Zeit - zur Zeit...!
          Ich glaub, ich kauf mir schnell noch die Serie, bevor man für den Erwerb ins Gefängnis muss.
            hier antworten
          • am melden

            OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
            Demgegenüber steht aber auch, dass beiden Serien - trotz der herausragenden Position ihrer Hauptdarsteller vor und hinter der Kamera - eben auch das Werk vieler anderer Beteiligten sind, die es mit den Botschaften sehr ernst meinten“...
            Denn dürfte man auch keine Filme mehr mit Kevin Spacey im TV zeigen - oder keine Filme von Harvey Weinstein..... .Morgan Freeman nicht zu vergessen.
            User 562393:
            Genau darum geht es mir, man kann nicht die ganze Crew für die unbedachte Handlung einer einzelnen Person verantwortlich machen.
            Ich schaue mir die Wiederholungen von Roseanne hauptsächlich wegen der Darsteller aus Big Bang Theorie an, soll ich die Serie jetzt auch meiden, wie weit sollte man da gehen ?
            Ja schwer vorstellbar dass der treuesorgende Familienmensch Dr. Huxtable in Wahrheit ein ganz anderer Typ ist. Sicher würde ich ihm nach den bekannten Vorwürfen keine Fanpost schicken aber ich werde auch nicht die DVD’s die ich von der Serie besitze wegwerfen.
            OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
            „Die Frage ist, ob man Serie und Täter Bill Cosby noch trennen kann. Die Sendung trägt seinen Namen und er ist Dreh- und Angelpunkt der Serie. Seit seiner Verurteilung habe ich keine Folge der Serie mehr gesehen, ich glaube, ich würde jedes Mal einen bitteren Beigeschmack haben, wenn ich das glückliche Familienleben der Huxtables sehe und mir vorstelle, dass Bill Cosby scheinbar diese Werte nicht besitzt. Genau das sagt seine Verurteilung für mich aus“.
            User 562393
            Wenn ich mir eine Serie oder einen Film anschaue dann verinnerliche in dem Moment die Darsteller mit der Figur, die sie spielen und denke nicht über deren reales Leben nach. Wer einen Mörder, Vergewaltiger oder Terrorristen spielt muss doch deshalb nicht tatsächlich einen fiesen Charakter haben.

            Ob man die Serie Roseanne auch ohne die Hauptdarstellerin und Namensgeberin drehen kann ist schwierig zu beantworten, bei Two and a half men hat es jahrelang ohne Charlie Sheen ganz gut funktioniert.
              hier antworten
            • (geb. 1964) am melden

              Die Äußerungen von Roseanne sind natürlich völlig inakzeptabel. Jemanden öffentlich anzugreifen und zu beleidigen, egal ob es dabei um Rassismus, Religion oder persönliche Dinge geht ist einfach primitiv und verachtenswert.
              Die betroffene Politikerin sollte gegen Roseanne eine saftige Klage einreichen.
              Die Serie aber mit sofortiger Wirkung abzusetzen finde ich ungerecht gegenüber den anderen Darstellern, die sich größten Teils ganz klar von diesen Äußerungen distanziert haben.
              Man hätte vielleicht erstmal die weiteren Einschaltquoten abwarten können. Jeder Zuschauer muss selbst entscheiden ob er die Serie weiter anschauen will. In der Serie selbst gibt es ja keine rassistischen Handlungen und Äußerungen.
              Durch die Einstellung der Serie werden alle Mitarbeiter, die hart für dieses erfolgreiche Comeback gearbeitet haben bestraft obwohl sie nicht für die Taten von Roseanne verantwortlich sind. Sicher ist unter diesen Umständen eine weitere Zusammenarbeit schwierig oder gar unmöglich aber warum die bereits fertiggestellte Staffel nun einfach in den Müll werfen.
              Es gibt sicher viele Schauspieler, Musiker oder Schriftsteller die sich im Laufe ihres Lebens daneben benommen haben oder sogar straffällig wurden, soll man jetzt alle deren Filme , CD’s und Bücher vom Erdball verbannen ?
                hier antworten
              • am melden

                Wenn mir mein Nachbar nicht gefällt sage ich das. Er kann ja das selbe tun. Auch dies sollte zur Meinungsfreiheit gehören. Wir entfernen uns leider immer weiter davon und werden zu "Pussy's.
                  hier antworten
                • am via tvforen.demelden

                  Im Zuge des Skandals um einen rassistischen Tweet von Schauspielerin Roseanne Barr war in den USA von ABC ihre Sitcom "Roseanne" trotz enorm guter Einschaltquoten für die im Frühjahr ausgestrahlte zehnte Staffel kurzerhand eingestellt worden. Auch der Disney Channel in Deutschland hatte sich daraufhin dazu entschieden, Maßnahmen zu ergreifen und die zehnte Staffel nicht in Deutschland zu zeigen (TV Wunschliste berichtete). Mittlerweile ist man hier auch zu dem Schluss gekommen, dass zudem die bisher gezeigten Wiederholungen von "Roseanne" aus dem Programm genommen werden, wie der Sender gegenüber TV Wunschliste bestätigt hat. Was als Ersatzprogramm laufen soll, wurde noch nicht kommuniziert.

                  Auf den Tweet, in dem Roseanne Barr die ihr unliebsame Politikern Valerie Jarrett (sinngemäß) als Mischung aus der "Muslim brotherhood & planet of the apes" verunglimpft hatte, war nicht nur die Serie "Roseanne" eingestellt worden, der Schauspielerin wurde auch von ihrem Management die Zusammenarbeit aufgekündigt. Auch in den USA hatten zahlreiche Sender und Streaming-Dienste Wiederholungen der zwischen 1988 und 1997 hergestellten ursprünglichen neun Staffeln der Serie aus dem Programm beziehungsweise Angebot genommen.

                  01.06.2018 - Bernd Krannich & Glenn Riedmeier/TV Wunschliste
                  Bild: ABC


                  https://www.wunschliste.de/tvnews/886488
                  • am via tvforen.demelden

                    Was macht es für Sinn alte Folgen von "Roseanne" aus dem Programm zu nehmen.
                    Die Serie "Roseanne" ist nicht rassistisch.

                    Diese Aktion der Nichtaustrahlung wird an den strukturell zunehmenden Rassismusin in den Ländern nichts ändern.
                    Ja, das man Barr aus der aktuellen Serien verbannt, das war notwendig.
                    Nur ohne Barr gibt es keine Serie "Roseanne"; das ist auch klar.
                  • am via tvforen.demelden

                    @faxe61: Ich finde du machst da auf einen sehr wichtigen Punkt aufmerksam. Ein analoges Beispiel ist die "Cosby Show", die in den nächsten Jahren sicherlich auch kein Sender mehr in's Programm nehmen wird. Und dass, obwohl die Serie definitiv nicht zu Vergewaltigung von Frauen aufruft. Im Gegenteil; ich empfand das dort vermittelte Frauenbild (Claire Huxtable arbeitet den ganzen Tag als Anwältin, ihr Mann Cliff arbeitet auch und versorgt nebenbei die Kinder) immer als sehr positiv und damals vermutlich Deutschland sogar weit voraus. Und trotzdem verband beide eine innige und lebhafte Liebe, die so manche alte Ehepaare vor Neid erblassen lassen müsste. Warum sollte man so eine Serie der Welt vorenthalten? Ich glaube nämlich noch nicht mal, dass das alles nur eine Art geschickte Täuschung Cosbys gewesen sein soll, sondern, dass er die Werte, die er in der Serie vermittelte, auch wirklich ernsthaft vertritt. Allerdings ist er selbst an ihnen gescheitert. Prinzipiell wäre das noch nicht so schlimm, wenn "scheitern" nicht, wie in diesem Fall, bedeuten würde, dass er ihnen aktiv diametral entgegenwirkt hat und deswegen schwerkriminell gehandelt hat. Demgegenüber steht aber auch, dass beiden Serien - trotz der herausragenden Position ihrer Hauptdarsteller vor und hinter der Kamera - eben auch das Werk vieler anderer Beteiligten sind, die es mit den Botschaften sehr ernst meinten und diese auch lebten. Was also tun? Ich weiß es wirklich nicht...
                  • am via tvforen.demelden

                    Denn dürfte man auch keine Filme mehr mit Kevin Spacey im TV zeigen - oder keine Filme von Harvey Weinstein.

                    Ich denke nsowieos, dass die Herausnahme der Cosby Show und von Roseanne nur von kurzer Dauer ist, bis etwas Gras über die Sache gewachsne ist, in wenigen Jahren kehren die Serien sicher wieder zurück.

                    Lächerlich bleibts dennoch, die alten Sachen demnach nicht zu zeigen...

                    Von all dem was Klaus Kinski sich damals erlaubt hatte, dürfte man von ihm auch nichts mehr zeigen, wo er mitgespielt hat
                  • am via tvforen.demelden

                    OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > @faxe61: Ich finde du machst da auf einen sehr
                    > wichtigen Punkt aufmerksam. Ein analoges Beispiel
                    > ist die "Cosby Show", die in den nächsten Jahren
                    > sicherlich auch kein Sender mehr in's Programm
                    > nehmen wird. Und dass, obwohl die Serie definitiv
                    > nicht zu Vergewaltigung von Frauen aufruft. Im
                    > Gegenteil; ich empfand das dort vermittelte
                    > Frauenbild (Claire Huxtable arbeitet den ganzen
                    > Tag als Anwältin, ihr Mann Cliff arbeitet auch
                    > und versorgt nebenbei die Kinder) immer als sehr
                    > positiv und damals vermutlich Deutschland sogar
                    > weit voraus. Und trotzdem verband beide eine
                    > innige und lebhafte Liebe, die so manche alte
                    > Ehepaare vor Neid erblassen lassen müsste. Warum
                    > sollte man so eine Serie der Welt vorenthalten?
                    > Ich glaube nämlich noch nicht mal, dass das alles
                    > nur eine Art geschickte Täuschung Cosbys gewesen
                    > sein soll, sondern, dass er die Werte, die er in
                    > der Serie vermittelte, auch wirklich ernsthaft
                    > vertritt. Allerdings ist er selbst an ihnen
                    > gescheitert. Prinzipiell wäre das noch nicht so
                    > schlimm, wenn "scheitern" nicht, wie in diesem
                    > Fall, bedeuten würde, dass er ihnen aktiv
                    > diametral entgegenwirkt hat und deswegen
                    > schwerkriminell gehandelt hat. Demgegenüber steht
                    > aber auch, dass beiden Serien - trotz der
                    > herausragenden Position ihrer Hauptdarsteller vor
                    > und hinter der Kamera - eben auch das Werk vieler
                    > anderer Beteiligten sind, die es mit den
                    > Botschaften sehr ernst meinten und diese auch
                    > lebten. Was also tun? Ich weiß es wirklich
                    > nicht...

                    Die Frage ist, ob man Serie und Täter Bill Cosby noch trennen kann. Die Sendung trägt seinen Namen und er ist Dreh- und Angelpunkt der Serie.
                    Seit seiner Verurteilung habe ich keine Folge der Serie mehr gesehen, ich glaube, ich würde jedes Mal einen bitteren Beigeschmack haben, wenn ich das glückliche Familienleben der Huxtables sehe und mir vorstelle, dass Bill Cosby scheinbar diese Werte nicht besitzt. Genau das sagt seine Verurteilung für mich aus.

                    Mir ging es bei Tim Allen eine Zeit lang ähnlich, als ich erfahren habe, dass er einmal ein Drogendealer/Kurier war, der sogar auf frischer Tat verhaftet wurde. Da habe ich eine ganze Zeit gebraucht, bis ich die Serie wieder ansehen konnte ohne an die Straftat zu denken. Da fiel die "Verarbeitung" leichter, da die Vorwürfe und die Serie thematisch weit auseinander lagen.
                    Das hat eine andere Qualität wie ein Mann, der Frauen belästigt und missbraucht, und in einer Serie die heile Familienwelt vorspielt, inklusive starker Frauenfiguren.

                    Roseanne kann ich nicht beurteilen, ich mag die Serie nicht besonders. Ich schaue hin und wieder eine Folge im Anschluss an eine andere Serie, wenn ich auf meinen Mann warte oder einfach noch nicht müde bin.
                    Weitere Beispiele für mich sind Thomas Gibson und sein Abgang von Criminal Minds, Kevin Spacey und noch ein Beispiel, das ich nachreiche, wenn es mir wieder einfällt.
                  • am via tvforen.demelden

                    OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > @faxe61: Ich finde du machst da auf einen sehr
                    > wichtigen Punkt aufmerksam. Ein analoges Beispiel
                    > ist die "Cosby Show", die in den nächsten Jahren
                    > sicherlich auch kein Sender mehr in's Programm
                    > nehmen wird. Und dass, obwohl die Serie definitiv
                    > nicht zu Vergewaltigung von Frauen aufruft. Im
                    > Gegenteil; ich empfand das dort vermittelte
                    > Frauenbild (Claire Huxtable arbeitet den ganzen
                    > Tag als Anwältin, ihr Mann Cliff arbeitet auch
                    > und versorgt nebenbei die Kinder) immer als sehr
                    > positiv und damals vermutlich Deutschland sogar
                    > weit voraus. Und trotzdem verband beide eine
                    > innige und lebhafte Liebe, die so manche alte
                    > Ehepaare vor Neid erblassen lassen müsste. Warum
                    > sollte man so eine Serie der Welt vorenthalten?
                    > Ich glaube nämlich noch nicht mal, dass das alles
                    > nur eine Art geschickte Täuschung Cosbys gewesen
                    > sein soll, sondern, dass er die Werte, die er in
                    > der Serie vermittelte, auch wirklich ernsthaft
                    > vertritt. Allerdings ist er selbst an ihnen
                    > gescheitert. Prinzipiell wäre das noch nicht so
                    > schlimm, wenn "scheitern" nicht, wie in diesem
                    > Fall, bedeuten würde, dass er ihnen aktiv
                    > diametral entgegenwirkt hat und deswegen
                    > schwerkriminell gehandelt hat. Demgegenüber steht
                    > aber auch, dass beiden Serien - trotz der
                    > herausragenden Position ihrer Hauptdarsteller vor
                    > und hinter der Kamera - eben auch das Werk vieler
                    > anderer Beteiligten sind, die es mit den
                    > Botschaften sehr ernst meinten und diese auch
                    > lebten. Was also tun? Ich weiß es wirklich
                    > nicht...


                    Das sehe ich so ähnlich. Wenn da ein paar hundert Leute an einem Film oder einer Serie beteiligt sind ist da immer einer dabei, der Dreck am Stecken hat. Da dürfte man sich gar nichts mehr ansehen. Und wenn man da weiter denkt - weiß man was die Bauarbeiter alle getan haben, die den Kindergarten gebaut haben? Vielleicht sollte man da auch seine Kinder nicht mehr hibringen? Viele der Könige und Päpste in der Vergangenheit haben auch ziemliche Gräueltaten begangen. Reißt man deswegen alle Schlösser und den Vatikan ab? Irgendwie erinnert mich das an die alten Ägypter - da wurde auch versucht Echnaton, der eine neue Religion einführen wollte, von allen Inschriften entfernt und sein Bild zerstört, als seine Nachfolger das alles rückgängig machten.

                    Bei Roseanne tut es mir vor allem um die anderen Beteiligten leid, die jetzt ihren Job verlieren, weil Roseanne rassistisch ist. Am besten wäre es die Serie ohne sie weiter zu produzieren.

                    Und die Serie ist nicht rassistisch. Dass man sie pausiert, wegen den aktuellen Ereignissen - ok. Aber völlig in den Giftschrank? Das fände ich schade. Auch bei der Bill Cosby Show.
                  • am via tvforen.demelden

                    Kate schrieb:

                    >
                    > Roseanne kann ich nicht beurteilen, ich mag die
                    > Serie nicht besonders. Ich schaue hin und wieder
                    > eine Folge im Anschluss an eine andere Serie, wenn
                    > ich auf meinen Mann warte oder einfach noch nicht
                    > müde bin.
                    > Weitere Beispiele für mich sind Thomas Gibson und
                    > sein Abgang von Criminal Minds, Kevin Spacey und
                    > noch ein Beispiel, das ich nachreiche, wenn es mir
                    > wieder einfällt.

                    Roseanne habe ich nie gemocht und ich würde heute auch nie auf die Idee kommen die Cosbys zu schauen, auch ohne den Skandal.

                    Für mich ich das beste Beispielt die Serie Hey Dad.

                    https://www.fernsehserien.de/hey-dad

                    Ich fand die Serie damals total witzig und hatte alle Folgen. Nachdem ich for einigen Jahre gehört habe was hinter den Kullissen abging, war die Serie für mich gestorben und die Folgen wurden gelöscht.

                    https://www.tvforen.de/read.php?3,484448,1080994#msg-1080994
                    https://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Hughes_(Australian_actor)#Allegations_of_sexual_misconduct,_arrest,_and_conviction
                  • am via tvforen.demelden

                    Ich bin für eine Trennung von Künstler und Werk.
                    Da bin ich einer Meinung mit Wolfgang M. Schmitt, einem Youtube Filmanalysten.
                    Dort war er bei Kino+, einem Format der Rocket Beans, zu Gast.

                    https://youtu.be/wxv_ZySXjug?t=1612
                  • am via tvforen.demelden

                    faxe61 schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Ich bin für eine Trennung von Künstler und
                    > Werk.
                    > Da bin ich einer Meinung mit Wolfgang M. Schmitt,
                    > einem Youtube Filmanalysten.
                    > Dort war er bei Kino+, einem Format der Rocket
                    > Beans, zu Gast.
                    >
                    > https://youtu.be/wxv_ZySXjug?t=1612


                    Eine interessante Diskussion über das Thema in dem Video. Dem stimme ich auch zu.
                  • am via tvforen.demelden

                    OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > @faxe61: Ich finde du machst da auf einen sehr
                    > wichtigen Punkt aufmerksam. Ein analoges Beispiel
                    > ist die "Cosby Show", die in den nächsten Jahren
                    > sicherlich auch kein Sender mehr in's Programm
                    > nehmen wird. Und dass, obwohl die Serie definitiv
                    > nicht zu Vergewaltigung von Frauen aufruft. Im
                    > Gegenteil; ich empfand das dort vermittelte
                    > Frauenbild (Claire Huxtable arbeitet den ganzen
                    > Tag als Anwältin, ihr Mann Cliff arbeitet auch
                    > und versorgt nebenbei die Kinder) immer als sehr
                    > positiv und damals vermutlich Deutschland sogar
                    > weit voraus. Und trotzdem verband beide eine
                    > innige und lebhafte Liebe, die so manche alte
                    > Ehepaare vor Neid erblassen lassen müsste. Warum
                    > sollte man so eine Serie der Welt vorenthalten?
                    > Ich glaube nämlich noch nicht mal, dass das alles
                    > nur eine Art geschickte Täuschung Cosbys gewesen
                    > sein soll, sondern, dass er die Werte, die er in
                    > der Serie vermittelte, auch wirklich ernsthaft
                    > vertritt. Allerdings ist er selbst an ihnen
                    > gescheitert. Prinzipiell wäre das noch nicht so
                    > schlimm, wenn "scheitern" nicht, wie in diesem
                    > Fall, bedeuten würde, dass er ihnen aktiv
                    > diametral entgegenwirkt hat und deswegen
                    > schwerkriminell gehandelt hat. Demgegenüber steht
                    > aber auch, dass beiden Serien - trotz der
                    > herausragenden Position ihrer Hauptdarsteller vor
                    > und hinter der Kamera - eben auch das Werk vieler
                    > anderer Beteiligten sind, die es mit den
                    > Botschaften sehr ernst meinten und diese auch
                    > lebten. Was also tun? Ich weiß es wirklich
                    > nicht...

                    Ich finde die beiden Fälle doch sehr unterschiedlich. Bill Cosby hat gemäss einer Dokumentation über seine Verbrechen auch eine junge Schauspielerin, die in der Serie einen Gastauftritt hatte, vergewaltigt.
                • am via tvforen.demelden

                  Unfassbar..Aber Barr vertritt in ihrem verkorksten Denken die typischen Trump Wähler.
                  Sie wirds aber verkraften, da sie sich ja über Jahrzehnte einen Mount Kohle geformt hat.
                  Gleichzeitig hofft man, das es das war mit ihrer Karriere...
                  • am via tvforen.demelden

                    Für die doofe Nuss tut mir auch nicht leid, aber für all die anderen die nun unschuldig ihren Arbeitsplatz verlieren
                • (geb. 1980) am melden

                  Gut, konnte die fette Kuh nie leiden
                    hier antworten
                  • am via tvforen.demelden

                    Immer wieder kursieren Berichte über rechtsradikale Russlanddeutsche, die zur loyalsten Kernwählergruppe der AfD gehören. In den 80er- und 90er-Jahren gruben viele an sich ethnische Russen eine deutschstämmige Urgroßmutter aus, um nachvollziehbarerweise der spätsowjetischen Mangelwirtschaft und den chaotischen Umbrüchen der kleptokratischen Jelzin-Ära zu entgehen. Helmut Kohl, ein erklärter Sympathisant der volksdeutschen Heimholungsbewegung, spekulierte unverhohlen auf ein Heer stramm konservativer, dankbarer Neuwähler, die seine Macht auf Jahre hinaus absichern sollten.

                    Noch heute sprechen viele Spätaussiedler nur gebrochen Deutsch, delektieren sich an den Lügenkampagnen des Putin treu ergebenen Oligarchenfernsehens und verhelfen der AfD in vielen Wahlkreisen zu spektakulären Höhenflügen. Als ein des Deutschen kaum mächtiger deutschnationaler Aktivist der AfD ohne Wimpernzucken mit breitem russischem Akzent gegen gefährliche Immigranten polemisierte, deren einziges Bestreben es sei, "das deutsche Volk von innen her zu zerstören", musste ich unfreiwillig lachen. Realsatire vom Feinsten, könnte man das nennen.

                    Wenn es darum geht Stimmen zu mehren sind die rechten Recken von der AfD nicht zimperlich. Da verbündet man sich schon mal mit dem Kreml und seinem Untertanen Baschar Al-Assad, dessen syrische Landsleute von den doppelzüngigen Spitzenkräften der Partei bei jeder Gelegenheit diffamiert werden, nur um der Aussiedlerbewegung einen Gefallen zu tun oder sich finanzielle und mediale Rückendeckung zu verschaffen.

                    Gern begeht man auch wohlkalkulierte Tabubrüche, um den schlimmsten Stammtischbrüdern eine politische Heimat zu geben, woraufhin man sich wortreich von diesen unsäglichen Statements distanziert oder indiskutable Aussagen geschickt zu relativieren sucht. Man muss ja wohl noch sagen dürfen was "das Volk" insgeheim denkt und "notwendige Debatten" anstoßen, lauten die Ausflüchte, mit denen man vor allem bei konservativen Wählerschichten die Hemmschwelle zu senken versucht, denn wenn das Eis erst mal gebrochen ist, so meint man, kann man bald ganz ungeniert vom Leder ziehen.

                    So verändern die Populisten, egal ob von der AfD oder aus der Trump-Bewegung, den öffentlichen Diskurs schleichend in eine gefährliche Richtung. Dagegen gilt es Zeichen zu setzen.
                    • am via tvforen.demelden

                      Gott sei Dank gibt es noch gebildete Mitbürger, die diese populistischen Machenschaften durchschauen. So lange ich körperlich und geistig in der Lage dazu bin habe ich es mir geschworen, gegen Rassismus einzustehen.
                    • am via tvforen.demelden

                      @tomgilles Sehr interessante Analyse! Auch ich habe den Eindruck, dass der deutschtümelnde Rechtspopulismus sich gerade in den Kreisen breit macht, die sich ihres eigenen "Deutschsein" in Wahrheit gar nicht so sicher sind. So, als meinten sie etwas "kompensieren" zu müssen.
                      Trotzdem würde ich behaupten, die größte Korrelation hat Rechtspopulismus immer noch mit niedrigem Bildungsniveau; eine Tatsache die durch Verwischung mit dem ökonomischen Status leider sehr oft vernebelt wird. Viele Analysen haben ja mittlerweile gezeigt, dass es sich bei AfD-Wählern entgegen ersten Vermutungen nicht nur um finanziell Abgehängte handelt - allerdings kann man "gute finanzielle Situation" nicht mit "guter Bildung" gleichsetzen. Die für mich aufschlussreichste Grafik vom letzten Wahlabend offenbarte den im Vergleich mit anderen Parteien immens hohen Anteil an AfD-Wählern mit niedrigem Bildungsabschluss.

                      Aber was ich eigentlich zum Thema schreiben wollte:
                      Irgendwie habe ich Mitleid mit dem deutschen DVD-Vertrieb Universum-Film: Da haben sie sich für teuer Geld die deutschen Vertriebsrechte für zwei hochkarätige amerikanische Kult-Sitcoms geleistet und dann wird nach den Cosby-Enthüllungen auch "Roseanne" nun zur "seria non grata". Dass ausgerechnet diese zwei Familienserien jetzt als "heiße Ware" gelten, hätte sich wohl niemand vorgestellt.
                    • am via tvforen.demelden

                      Im Prinzip hast du nicht ganz unrecht, aber mal vom Inhalt des Textes abgesehen - was für ein entsetzlicher Propagandasprech im Stil des kalten Krieges!
                      Erinnert mich an den Polemiker Thomas Roth der zu viele Jahre in den ARD-Tagesthemen sein Unwesen treiben durfte.
                    • am via tvforen.demelden

                      @tomgilles: Ich fürchte, das trifft des Pudels Kern sehr genau.
                  • am melden

                    Dann schaue ich erst überhaupt nicht die neuen Folgen.
                      hier antworten
                    • am melden

                      "Anstand" und "US-Medien" in einen Satz zu nennen ist ja schon "Ironie at best".
                      Da kann man das "US" auch locker streichen.

                      Es ist davon auszugehen, dass der Sender noch andere Gründe hatte die Serie abzusetzen.
                      Niemand pulvert Millionen von Dollar in eine Produktion um dann wegen Tweet der Hauptdarstellerin die gesamte Produktion zu kippen.

                      Bei der Berichterstattung hätte ich mir gewünscht, dass der betreffende Tweet auch mal gezeigt wird. So hat das etwas von "Flüsterpost"
                        hier antworten
                      • am via tvforen.demelden

                        Der Skandal rund um das Aus von "Roseanne" zieht weitere Kreise. Infolge des rassistischen Tweets von Roseanne Barr hat das US-Network ABC unmittelbar reagiert und die sofortige Einstellung der Erfolgs-Sitcom bekannt gegeben (TV Wunschliste berichtete). Keine 24 Stunden hat es gedauert, bis weitere Partner abgesprungen sind. Die Agentur ICM Partners trennte sich unmittelbar von Roseanne Barr und bezeichnete deren Tweets als "skandalös und inakzeptabel". Darüber hinaus nahmen die drei US-Kabelsender Paramount Network, TV Land und CMT Wiederholungen der Serie mit sofortiger Wirkung aus dem Programm. Auch der Streamingdienst Hulu warf die Sitcom aus dem Angebot.

                        Für die deutsche TV-Premiere der ersten neuen "Roseanne"-Staffel wurde vor einigen Wochen der Disney Channel als ausstrahlender Sender bekannt. Doch von diesen Plänen nimmt der Sender angesichts des Skandals Abstand und verzichtet auf die Ausstrahlung. Die Entscheidung ist nachvollziehbar, da der Disney Channel allgemein viel Wert auf familienfreundliches und politisch korrektes Programm legt.

                        Roseanne Barr zeigte sich inzwischen reumütig und entschuldigte sich bei Twitter für ihr Verhalten: "Habt bloß kein Mitleid mit mir, Leute! Ich will mich bei den Hunderten von Menschen und fantastischen Autoren (alle liberal) entschuldigen, die wegen meines dummen Tweets jetzt ihre Jobs verloren haben." Sie deutete an, dass sie unter Einfluss der Schlaftablette Ambien war, als sie den Tweet verfasste. Doch was sie getan habe, sei ein "unverzeihlicher Fehler" gewesen, deshalb solle sie niemand verteidigen. Sie bat ihre Fans, ABC nicht zu boykottieren. Sie werde ihre Traurigkeit auf ihre eigene Weise verarbeiten. "Ich bin es leid, ständig mehr attackiert zu werden als andere Comedians, die schlimmere Sachen gesagt haben." Doch sie bereue zutiefst ihre Tweets und entschuldigte sich bei Valerie Jarrett, ABC und der gesamten "Roseanne"-Crew. "Ich entschuldige mich dafür, diesen gedankenlosen Joke gemacht zu haben, der nicht meine Werte widerspiegelt. Ich liebe alle Menschen und es tut mir sehr leid."

                        Valerie Jarrett, die ehemalige Beraterin von Barack Obama, an die Roseannes beleidigender Tweet gerichtet war, sagte, dass der Skandal eine "Lehrstunde" sein soll und den Alltagsrassismus widergespiegelt hat, dem sich zahlreiche Menschen täglich ausgesetzt sehen.

                        Castmitglied Michael Fishman, der als Kinderdarsteller Roseannes Sohn D.J. verkörperte hatte und mit der Serie aufgewachsen war, gab ein langes Statement bei Twitter ab: "Ich bin am Boden zerstört - nicht, weil die Serie 'Roseanne' endet, sondern weil mir alle Menschen leid tun, die ihre Herzen und Seelen in unsere Jobs gelegt haben - und alle Zuschauer, die uns in ihren Wohnzimmern willkommen geheißen haben." Und weiter: "Ich verurteile Roseannes Kommentare aufs Schärfste. Sie sind verwerflich, untragbar und unvereinbar mit den Werten und Überzeugungen, nach denen ich lebe und die ich meinen Kindern weitergebe." Der Schauspieler beendete sein Statement mit der Aufforderung, sich stets gegen Vorurteile, Hass, Fanatismus und Ignoranz einzusetzen, um die Gesellschaft zu verbessern.

                        Emma Kenney, die in der Serienfortsetzung Roseannes Enkeltochter Harris verkörpert hatte, lobte ABC für die Entscheidung mit dem Statement "bullies will NEVER win" und schrieb: "Ich bin verletzt, beschämt und enttäuscht. Die rassistischen und geschmacklosen Kommentare von Roseanne sind unverzeihlich."

                        Auch Produzent Bruce Helford meldete sich zu Wort: "Im Namen aller Drehbuchautoren und Produzenten, die hart daran gearbeitet haben, diese fantastische Serie zu kreieren, muss ich sagen, dass ich entsetzt und traurig über [Roseannes] Kommentare bin. Sie spiegeln in keiner Weise die Werte der Leute wider, die an dieser ikonischen Serie gearbeitet haben." Co-Produzent Tom Werner unterstützt ABCs Entscheidung: "Unser Ziel war es, in der Serie konstruktive Diskussionen über Themen zu führen, die die Gesellschaft spalten. Ich hoffe, dass unsere gute Arbeit nicht komplett durch Roseannes abscheuliche Kommentare in den Schatten gestellt wird. Ich hoffe, dass Roseanne die Hilfe ersucht, die sie ganz klar benötigt."

                        Zahlreiche weitere Schauspieler gaben ebenfalls Statements ab. Produzentin Shonda Rhimes ("Grey's Anatomy") kommentierte: "Das Traurige daran ist, dass jetzt all die talentierten, unschuldigen Menschen, die an der Serie arbeiteten, darunter leiden. Aber Roseanne bekam, was sie verdient hat. Ich sage schon meiner vierjährigen Tochter, dass jeder für seine eigenen Taten verantwortlich ist. Roseanne traf eine rassistische Entscheidung, ABC eine menschliche." Schauspieler wie Viola Davis ("How to Get Away with Murder") und Bellamy Young ("Scandal") gratulierten ABC zu der Entscheidung. "Grey's Anatomy"-Showrunner Krista Vernoff tweetete, dass sie "nie stolzer war, für ABC zu arbeiten".

                        Völlig offen ist derzeit, welche Auswirkungen das Aus von "Roseanne" auf den Sendeplan von ABC haben wird. Eigentlich sollte die neue Staffel ab September zu sehen sein. Durch den nun frei gewordenen Platz könnten zuvor abgelehnte Piloten eine zweite Chance erhalten. Laut Deadline Hollywood könnte "Steps" mit Ginnifer Goodwin nachträglich in Serie gehen, aber auch eine neue Workplace-Comedy mit Kat Dennings soll gute Chancen haben.

                        30.05.2018 - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste
                        Bild: ABC


                        https://www.wunschliste.de/tvnews/886471
                        • am via tvforen.demelden

                          TV Wunschliste schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Darüber hinaus nahmen die drei
                          > US-Kabelsender Paramount Network, TV Land und CMT
                          > Wiederholungen der Serie mit sofortiger Wirkung
                          > aus dem Programm. Auch der Streamingdienst Hulu
                          > warf die Sitcom aus dem Angebot.

                          Da sehe ich jetzt keinen Zusammenhang. Was haben die Serie aus den 80ern mit Roseannes Äußerungen von dieser Woche zu tun? Da müsste man ja streng genommen bei jedem Schauspieler prüfen, ob er sich vielleicht zum negativen verändert hat und im Alter irgendwelches wirres Zeug faselt und daraufhin alles löschen, woran er jemals mitgewirkt hat. In meinen Augen etwas übertrieben. Ein Rauswurf aus aktuellen und künftigen Produktionen AB dem Zeitpunkt einer solchen Äußerung OK, aber rückwirkend - höchst problematisch...


                          >
                          > Die Entscheidung ist
                          > nachvollziehbar, da der Disney Channel allgemein
                          > viel Wert auf familienfreundliches und politisch
                          > korrektes Programm legt.
                          >

                          Der beste Gag des Tages! Dem Disney Channel geht es in erster Linie um Marktanteile und Kohle. Wäre ihm Familienfreundlichkeit, politische Korrektheit und Toleranz auch nur annähernd so wichtig, wie das hier dargestellt wird, dann würde er ja sicher auch weiterhin zur besten Sendezeit "Switched at birth" und "The Fosters" zeigen - zwei Serien, mit einem positiven Grundton, die außerdem einfühlsam auf Themen wie Gehörlosigkeit oder Patchworkfamilien aufmerksam machen.
                        • am via tvforen.demelden

                          Hat sich John Goodman auch mal geäußert?

                          Snake
                        • am via tvforen.demelden

                          Helmprobst schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > TV Wunschliste schrieb:
                          > --------------------------------------------------
                          > -----
                          > > Darüber hinaus nahmen die drei
                          > > US-Kabelsender Paramount Network, TV Land und
                          > CMT
                          > > Wiederholungen der Serie mit sofortiger Wirkung
                          > > aus dem Programm. Auch der Streamingdienst Hulu
                          > > warf die Sitcom aus dem Angebot.
                          >
                          > Da sehe ich jetzt keinen Zusammenhang. Was haben
                          > die Serie aus den 80ern mit Roseannes Äußerungen
                          > von dieser Woche zu tun? Da müsste man ja streng
                          > genommen bei jedem Schauspieler prüfen, ob er
                          > sich vielleicht zum negativen verändert hat und
                          > im Alter irgendwelches wirres Zeug faselt und
                          > daraufhin alles löschen, woran er jemals
                          > mitgewirkt hat. In meinen Augen etwas
                          > übertrieben. Ein Rauswurf aus aktuellen und
                          > künftigen Produktionen AB dem Zeitpunkt einer
                          > solchen Äußerung OK, aber rückwirkend - höchst
                          > problematisch...


                          War ja bei Akif Pirincci nach seiner, an einer wichtigen Stelle falsch dargestellten, Pegida-Rede auch so. Bücher die er lange vorher geschrieben hatte wurden aus den Läden genommen.
                      • am via tvforen.demelden

                        Es sind meiner Erfahrung nach immer diejenigen, die am schnellsten und lautesten "Rassismus!", "Xenophobie!", "Homophobie!" schreien, die im wirklichen Leben nicht mal ihrem Nachbarn helfen würden, wenn er es denn nötig hätte, weil man sich damit nicht profilieren kann. Deswegen auch meine Abneigung gegenüber diesem Menschenschlag.

                        Hoffentlich sind diejenigen, die die Absetzung der Serie für richtig halten auch dafür gewesen, nicht nur Özil und Gündogan daheim zu lassen, sondern auch die ganze Nationalmannschaft von der Weltmeisterschaft abzumelden. Aber so konsequent im Denken ist man meist nur in eine ganz bestimmte Richtung.
                        • am via tvforen.demelden

                          Hitch schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Es sind meiner Erfahrung nach immer diejenigen,
                          > die am schnellsten und lautesten "Rassismus!",
                          > "Xenophobie!", "Homophobie!" schreien, die im
                          > wirklichen Leben nicht mal ihrem Nachbarn helfen
                          > würden, wenn er es denn nötig hätte, weil man
                          > sich damit nicht profilieren kann….


                          Das entspricht nichr meinen Erfahrungen ; im Gegenteil, ich habe oft feststellen können, dass diese Menschen sehr hilfsbereit sind.


                          >
                          > Hoffentlich sind diejenigen, die die Absetzung der
                          > Serie für richtig halten auch dafür gewesen,
                          > nicht nur Özil und Gündogan daheim zu lassen,
                          > sondern auch die ganze Nationalmannschaft von der
                          > Weltmeisterschaft abzumelden. Aber so konsequent
                          > im Denken ist man meist nur in eine ganz bestimmte
                          > Richtung.

                          Das ist eben genau der entscheidende Unterschied, den du nicht erkennen willst: Roseanne Barrs Sendung wurde nicht eingestellt, weil sie für einen bestimmten Präsidentschaftskandidaten Werbung gemacht hat, sondern weil sie einen Menschen mit einem Affen verglichen hat. Und darüber empört zu sein hat nichts mit (übertriebener) Political Correctness zu tun.
                        • am via tvforen.demelden

                          Typisch Hitch unglaublich krude und hinkende Vergleiche nur um irgendwie eine andere weil nicht konforme Meinung zu haben. Das ist das was die AFD auch tut. Fakt ist, die Hauptperson einer Serie spielt in keine Mannschaft, kann nicht wirklich ersetzt werden UND die anderen Beteiligten wollen es auch so.

                          Also eigentlich nichts zu diskutieren - nur eben für den Kollegen Hitch:)
                        • am via tvforen.demelden

                          sulka schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Das ist eben genau der entscheidende Unterschied,
                          > den du nicht erkennen willst: Roseanne Barrs
                          > Sendung wurde nicht eingestellt, weil sie für
                          > einen bestimmten Präsidentschaftskandidaten
                          > Werbung gemacht hat, sondern weil sie einen
                          > Menschen mit einem Affen verglichen hat. Und
                          > darüber empört zu sein hat nichts mit
                          > (übertriebener) Political Correctness zu tun.

                          Sie hat sie nicht nur mit einem Affen verglichen. Sie hat eine Religion zu einer Rasse erklärt, die nur minderwertige Lebensformen kreiert.
                        • am via tvforen.demelden

                          Du bist ein kapitaler Dummschwätzer.
                        • am via tvforen.demelden

                          keine Ahnung wen Du mit Deinem äußerst qualifizierten Beitrag meinst, aber manche scheinen sich hier partout (sorry für das Fremd-Wort) als betroffene AFD-Hunde selber outen zu müssen. Weiter so - Popcorn ist noch nicht ganz alle:)
                        • am via tvforen.demelden

                          Wenn du dir den Thread in der Baumdarstellung anschaust, wirst du erkennen, wer gemeint ist. Nun würde es mir denn doch interessieren, ob deine Einschätzung sich ändert, wenn du den Adressaten identifiziert hast. Sollte dies der Fall sein, wäre ich davon allerdings nicht angetan, dein moralischer Kompass würde sich dann nämlich je nach Richtung verstellen. Und das ist etwas, was ich gar nicht mag. Das Popcorn darfst du gerne selbst konsumieren.
                        • am via tvforen.demelden

                          Hitch schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Es sind meiner Erfahrung nach immer diejenigen,
                          > die am schnellsten und lautesten "Rassismus!",
                          > "Xenophobie!", "Homophobie!" schreien, die im
                          > wirklichen Leben nicht mal ihrem Nachbarn helfen
                          > würden, wenn er es denn nötig hätte, weil man
                          > sich damit nicht profilieren kann. Deswegen auch
                          > meine Abneigung gegenüber diesem Menschenschlag.
                          >
                          >
                          > Hoffentlich sind diejenigen, die die Absetzung der
                          > Serie für richtig halten auch dafür gewesen,
                          > nicht nur Özil und Gündogan daheim zu lassen,
                          > sondern auch die ganze Nationalmannschaft von der
                          > Weltmeisterschaft abzumelden. Aber so konsequent
                          > im Denken ist man meist nur in eine ganz bestimmte
                          > Richtung.




                          Meine Erfahrung mit Leute wie Dir ist , das diese meist zu wenig Sensibilität für zeitgeschichtliche Zusammenhänge haben . Und so mit nicht in der Lage sind , solche Äußerungen richtig zu bewerten .
                        • am via tvforen.demelden

                          sulka schrieb:
                          -------------------------------------------------------
                          > Hitch schrieb:
                          > --------------------------------------------------
                          > -----
                          > > Es sind meiner Erfahrung nach immer diejenigen,
                          > > die am schnellsten und lautesten "Rassismus!",
                          > > "Xenophobie!", "Homophobie!" schreien, die im
                          > > wirklichen Leben nicht mal ihrem Nachbarn
                          > helfen
                          > > würden, wenn er es denn nötig hätte, weil
                          > man
                          > > sich damit nicht profilieren kann….
                          >
                          >
                          > Das entspricht nichr meinen Erfahrungen ; im
                          > Gegenteil, ich habe oft feststellen können, dass
                          > diese Menschen sehr hilfsbereit sind.
                          >
                          >
                          Ich auch ! Sehr viele meiner Freunde und Bekannten haben diese Einstellung . Und würden Hitchs Behauptungen stimmen , wären es nicht meine Freunde ! Aber jeder HST natürlich seine eigenen Erfahrungen , die zum teil immer auch von der eigenen Persönlichkeit abhängen ...
                      • (geb. 1984) am melden

                        Schade das nur wegen der Aussage von Barr direkt die ganze Serie eingestellt wird. Ich musst gestehen das sie ihr durch den Rausschmiss und der weiter laufen der Show gezeigt hätten: Siehst du auch ohne dich geht es weiter! Sie hat halt eine große Klappe da brauchen man sich nicht wundern das sie blöde sprüche macht!

                        Hoffe das sie OHNE Barr weiter machen, zwar war sie der mittelpunkt aber auch ohne sie kann es weitgehen. Vielleicht warten sie es noch was ab und überlegen wie sie ohne sie weiter machen könne.Ist doch ein Versuch wert, Two and a half men hatte auch noch vier jahre ohne Charlie überlebt, da kann es die Serie auch ohne Roseanne Übleben. Müsste man dann halt Unbennen aber wäre auch nicht schlimm!
                          hier antworten
                        • am via tvforen.demelden

                          Ich bin mir sicher, dass Roseanne nicht rassistisch ist. Sie hat ihren berechtigten Ärger über eine bestimmte politische Einstellung Luft gemacht und ist dabei persönlich geworden. Was viele nie verstehen werden ist, dass man Menschen im Zorn beleidigen kann ohne dass dies auf eine bestimmte Ideologie schließen lässt. Das fand auch nicht im Rahmen der Serie statt. Die Betroffene kann sie ja wegen Beleidigung anzeigen und gut ist. Es ist nicht so, als wäre Roseanne Mitglied beim Ku-Klux-Klan. So nimmt man die ganze Serie und mit ihr alle Mitwirkenden in Geiselhaft.
                          • am via tvforen.demelden

                            Hitch schrieb:
                            -------------------------------------------------------
                            > Ich bin mir sicher, dass Roseanne nicht
                            > rassistisch ist. Sie hat ihren berechtigten Ärger
                            > über eine bestimmte politische Einstellung Luft
                            > gemacht und ist dabei persönlich geworden. Was
                            > viele nie verstehen werden ist, dass man Menschen
                            > im Zorn beleidigen kann ohne dass dies auf eine
                            > bestimmte Ideologie schließen lässt. Das fand
                            > auch nicht im Rahmen der Serie statt. Die
                            > Betroffene kann sie ja wegen Beleidigung anzeigen
                            > und gut ist. Es ist nicht so, als wäre Roseanne
                            > Mitglied beim Ku-Klux-Klan. So nimmt man die ganze
                            > Serie und mit ihr alle Mitwirkenden in Geiselhaft.

                            Du schreibst so unglaublich dummes Zeug, daß einem schlecht wird.
                            Worin bestand denn der "berechtigte Ärger"?
                            Menschen im Zorn beleidigen zeugt von mangelnder Selbstkontrolle. Kann ja mal passieren, aber was da gefallen ist, hat mit "im Zorn beleidigen" nichts zu tun, sondern ist purer, rassistischer Frendenhass.
                          • am via tvforen.demelden

                            Hitch schrieb:
                            -------------------------------------------------------
                            > Ich bin mir sicher, dass Roseanne nicht
                            > rassistisch ist. Sie hat ihren berechtigten Ärger
                            > über eine bestimmte politische Einstellung Luft
                            > gemacht und ist dabei persönlich geworden. Was
                            > viele nie verstehen werden ist, dass man Menschen
                            > im Zorn beleidigen kann ohne dass dies auf eine
                            > bestimmte Ideologie schließen lässt. Das fand
                            > auch nicht im Rahmen der Serie statt. Die
                            > Betroffene kann sie ja wegen Beleidigung anzeigen
                            > und gut ist. Es ist nicht so, als wäre Roseanne
                            > Mitglied beim Ku-Klux-Klan. So nimmt man die ganze
                            > Serie und mit ihr alle Mitwirkenden in Geiselhaft.

                            Die Dame hatte aber schon ein paar mehr Aussetzer. Gut dass man diese Person absetzen kann. Schade dass das bei ihrem Idol, diesem Präsidentendarsteller, nicht so einfach möglich ist.
                        • am via tvforen.demelden

                          Tja, schade nur, dass man die Schmierentragödie um den Präsidentendarsteller nicht ebenfalls so einfach absetzen kann.
                          • am via tvforen.demelden

                            Da ich sie nie mochte, ist mir das sowas von egal. Aber was die Frau abzieht geht überhaupt nicht. Ich denke das der Sender nur auf so eine Gelegenheit gewartet hat.
                            Waders
                            • am via tvforen.demelden

                              Das kann ich mir insofern nicht vorstellen, da der Sender ja ein ziemliches Vermögen investiert haben muss, um die Serie nochmal neu aufzulegen. Das ist für die ein Megaverlust, zumal die Quoten ja noch dazu sensationell waren. Allerdings wären sie sicherlich stark unter Beschuss gekommen, wenn sie gar nicht reagiert hätten.

                              Meiner Ansicht nach machen die das normalerweise ja eher so, dass fraglicher Charakter aus der Serie geschrieben wird. Dass aber gleich alle an der Serie Beteiligten für diesen Trottel-Tweet büßen müssen - vom kleinen Produktionsassistenten bis hin zu den Drehbuchautoren - ist reichlich ungerecht.

                              Zu Barrs Tweeting selbst: Natürlich letztklassig und ziemlich primitiv, das gibt sie ja jetzt selbst zu. Mich hat es überrascht, weil ich sie anders eingeschätzt hätte - wusste aber auch nicht von ihren vorherigen Ausfällen, die ja nun doch ein ziemlich klares Gesamtbild vom Weltbild der Dame geben.
                          • am melden

                            ...ist doch ein guter Ausgangspunkt für Staffel 11: Roseanne überlebt die zu Ende von Staffel 10 anstehende Knie-OP nicht und die Serie wird ohne sie fortgesetzt

                            Wie kann man die Karre nur dermaßen an die Wand fahren? So eine saublöde Person! Die gesamte Crew einer erfolgreichen Marke ist nun arbeitslos, weil man mal nicht zwei Sekunden die Schnauze halten kann, ohne seine geistigen Ergüsse der ganzen Welt zu präsentieren - ganz nach ihrem großen Vorbild, dem sein Ego wohl auch wichtiger als die aktuelle Sicherheitslage ist.
                              hier antworten
                            • am via tvforen.demelden

                              Autsch! Das ging ja mal voll daneben. Na ja ich habe die Serie noch nie geguckt. Da stört mich jetzt auch nicht daß sie nicht weiter geht.
                              Kurze Frage: Wozu die Erwähnung daß sie Trump-Unterstützerin ist? Hat mit der Sache überhaupt nichts zu tun und die Aufregung wäre sicher genauso groß wenn sie es nicht wäre.
                              • am via tvforen.demelden

                                Knurpsel schrieb:
                                -------------------------------------------------------
                                > Kurze Frage: Wozu die Erwähnung daß sie
                                > Trump-Unterstützerin ist? Hat mit der Sache
                                > überhaupt nichts zu tun und die Aufregung wäre
                                > sicher genauso groß wenn sie es nicht wäre.

                                So wie ich das verstanden habe, hat sie als Trump-Unterstützerin bereits vorher "zweifelhafte" Kommentare von sich gegeben.

                                Deswegen hat das durchaus miteinander zu tun.
                              • am via tvforen.demelden

                                Kate schrieb:
                                -------------------------------------------------------
                                > Knurpsel schrieb:
                                > --------------------------------------------------
                                > -----
                                > > Kurze Frage: Wozu die Erwähnung daß sie
                                > > Trump-Unterstützerin ist? Hat mit der Sache
                                > > überhaupt nichts zu tun und die Aufregung
                                > wäre
                                > > sicher genauso groß wenn sie es nicht wäre.
                                >
                                > So wie ich das verstanden habe, hat sie als
                                > Trump-Unterstützerin bereits vorher
                                > "zweifelhafte" Kommentare von sich gegeben.
                                >
                                > Deswegen hat das durchaus miteinander zu tun.

                                Das denke ich auch. Da brodelte es schon länger und der neueste Tweet war meiner Meinung nach lediglich jener Tropfen - wenn auch ein recht großer -, der das Fass zum Überlaufen brachte.
                            • am via tvforen.demelden

                              Sehr unverständlich und schade. Eine ganze Serie aufgrund einer privaten Äußerung einer Darstellerin einzustellen, heiße ich nicht gut. Aber die PC ist eben auch in den US-Medien weit fortgeschritten.
                              • am via tvforen.demelden

                                Hitch schrieb:
                                -------------------------------------------------------
                                > Sehr unverständlich und schade. Eine ganze Serie
                                > aufgrund einer privaten Äußerung einer
                                > Darstellerin einzustellen, heiße ich nicht gut.
                                > Aber die PC ist eben auch in den US-Medien weit
                                > fortgeschritten.


                                Nur eine private Äusserung?
                                Ja- nur eine. Aber genau eine zu viel! Das ist doch kein "Stammtisch-Geschwafel" von Otto Krüger, sondern radikale Hetze der ekelhaftesten Art!
                                Political Correctness ist eben auch schon in den US-Medien weit fortgeschritten????
                                Ich bin fassungslos, wie leichtfertig Du damit umgehst.
                              • am via tvforen.demelden

                                Hitch schrieb:
                                -------------------------------------------------------
                                > Aber die PC ist eben auch in den US-Medien weit
                                > fortgeschritten.

                                In einem Land, in dem der Rassismus auch weit fortschreitet.
                                Wenn man sich gegen solche Anfeindungen wehrt, hat das nichts mit PC zu tun, aber das kriegen deinesgleichen nicht in ihre Schädel.
                              • am via tvforen.demelden

                                Hitch schrieb:
                                -------------------------------------------------------
                                > Sehr unverständlich und schade. Eine ganze Serie
                                > aufgrund einer privaten Äußerung einer
                                > Darstellerin einzustellen, heiße ich nicht gut.
                                > Aber die PC ist eben auch in den US-Medien weit
                                > fortgeschritten.

                                Ich finde es schade, dass es mich nicht überrascht, dass du das nicht verstehst.

                                Warum soll der Sender der Hauptfigur einer Serie eine Plattform für eine Darstellerin finanzieren, die rassistische Kommentare twittert?

                                Das hat nichts mit PC zu tun. Ginge es allein darum, wäre die Storyline um Roseannes Unterstützung von Donald Trump nie in der Serie gelandet!

                                Es reicht doch völlig aus, dass der Präsident der USA ein Rassist ist.
                              • am via tvforen.demelden

                                Hitch schrieb:
                                -------------------------------------------------------

                                > Aber die PC ist eben auch in den US-Medien weit
                                > fortgeschritten.

                                Ich finde es gut, dass Anstand in den US-Medien vorhanden ist.
                            • am via tvforen.demelden

                              Schade wie sich Roseanne entwickelt hat, früher fand ich sie immer total lustig, und auch die Serie von damals gucke ich nach wie vor gerne. Das die Trump unterstützt, kann ich nicht nach vollziehen und gutheißen.
                              • am via tvforen.demelden

                                Boah, das ist krass.
                                Wenn man bedenkt, was für ein überragender Erfolg das Comeback war und wieviel Kohle da auch dringesteckt hätte und nach einem Tweet ist Sense.
                                Sowas hat es echt noch nie gegeben, würde ich sagen.

                                Snake
                            • (geb. 1978) am melden

                              Schade um den Rest der Serie, aber selber schuld.... =)
                                hier antworten
                              • (geb. 1967) am melden

                                DAS ist mal echt krass!
                                  hier antworten

                                weitere Meldungen