„Bad Blood“: Anthony LaPaglia wird Mafiosi auf Rachefeldzug

    Kanadisch-amerikanische Ko-Produktion

    Bernd Krannich – 17.01.2017, 13:15 Uhr

    „Bad Blood“

    Zum Ende der Produktion der Mafia-Miniserie „Bad Blood: The Vito Rizzuto Story“ hat der kanadische Sender City nun endlich den Cast seines Rache-Epos bestätigt. Hauptrollen haben unter anderem Anthony LaPaglia („Without A Trace“) und Kim Coates („Sons of Anarchy“). Der amerikanische Sender FX fungiert als Ko-Produzent des Formats.

    In dem als Mini-Serie konzipierten Sechsteiler ist der aus Montreal kommende Mafia-Boss Vito Rizzuto (LaPaglia) wegen der Beteiligung an drei Morden in die USA ausgeliefert worden und in Colorado in einem Hochsicherheitsgefängnis eingesperrt. Hilflos muss er von dort miterleben, wie nicht nur sein mühsam aufgebautes Imperium zerstört wird, sondern auch wie seine Familienmitglieder und engste Vertraute nach und nach unter mysteriösen Umständen ermordet werden.

    Als Rizzuto schließlich aus dem Gefängnis freikommt, macht er sich auf einen Rachefeldzug, während dem auch seine letzten Vertrauten das Leben verlieren.

    Weitere Hauptrollen neben LaPaglia haben Kim Coates als Rizuttos rechte Hand Declan Gardiner, Paul Sorvino („Goodfellas“, „That’s Life“) als Familien-Patriarch Nico Rizzuto Sr. und Enrico Colantoni („Flashpoint – Das Spezialkommando“) als Bruno Bonsignori.

    Zum Cast gehören daneben Brett Donahue („The Kennedys: After Camelot“), Maxim Roy („19–2“), Tony Nappo („Shoot The Messenger“), Frank Schorpion („Arrival“), Joris Jarsky („The Art of More“), Michelle Mylett („Letterkenny“), Clauter Alexandre und Vincent Leclerc („Being Human“).

    Hinter der Serie stehen „Continuum“-Schöpfer Simon Barry und Michael Konyves. Als Vorlage der Mafia-Serie dient das Sachbuch „Business or Blood: Mafia Boss Vito Rizzuto’s Last War“ von Antonio Nicaso und Peter Edwards sowie der darin beschriebene Mafia-Boss.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen