„Alert: Missing Persons Unit“ und „Accused“ erhalten zweite Staffel

    Polizei- und Gerichts-Thriller kehren für neue Folgen zurück

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.03.2023, 13:23 Uhr

    Gehen ins zweite Jahr: „Alert: Missing Persons Unit“ und „Accused“ – Bild: FOX
    Gehen ins zweite Jahr: „Alert: Missing Persons Unit“ und „Accused“

    Beide Serien sind erst seit Anfang des Jahres auf Sendung, beide schickt FOX nun frühzeitig in die Verlängerung: Das US-Network hat grünes Licht für weitere Staffeln von „Alert: Missing Persone Unit“ und „Accused“ erteilt. Die Dramaserie mit Scott Caan („Hawaii Five-0“) und die Anthologieserie mit einem wechselnden Cast an bekannten Hauptdarstellern gehen im Herbst also jeweils ins zweite Jahr, wobei die Verlängerung in einem Fall zuletzt noch fraglich war.

    „Alert: Missing Persons Unit“

    Auf seinem Sendeplatz am Montagabend hat „Alert: Missing Persons Unit“ zwar laut Sender solide Einschaltquoten eingefahren, war aber kein großer Hit. Die Serie um eine Sondereinheit der Polizei von Philadelphia, die vermisste Personen aufspürt, wird für die zweite Staffel nun auch eine neue Showrunnerin erhalten. Carla Kettner, die zuvor zum Autorenteam von „The Blacklist“ gehörte, übernimmt die Position von John Eisendraht, der die Geschicke der Serie in Staffel eins lenkte.

    Im Zentrum des Procedurals stehen die Ermittler Jason Grant (Caan) und Nikki Batista (Dania Ramirez), die nicht nur die Suche nach vermissten Personen verbindet. Die beiden waren nämlich früher verheiratet, bevor die Ehe am Verlust des gemeinsamen Sohnes zerbrach. Doch dann stößt Grant auf ein Foto, das zu beweisen scheint, dass das Kind doch noch am Leben ist – was die Leben von Nikki und Jason komplett durcheinanderwirbelt.

    „Accused“

    In Sachen Einschaltquoten besonders gut abgeschnitten hat für FOX dagegen „Accused“. Die Anthologie-Serie, die in jeder Folge einen Strafprozess aus dem Blickwinkel von Angeklagten beleuchtet, hatte im Januar ein starkes Debüt mit mehr als 11,3 Millionen Zuschauern hingelegt, zeitversetztes Ansehen über diverse Plattformen hinweg mit einberechnet. „Accused“ schaffte so die stärkste Network-Premiere einer neuen Serie seit dem Start von „Law & Order: Organized Crime“ im April 2021.

    Produziert wird das Format von den „Homeland“-Machern Howard Gordon und Alex Gansa sowie von „Dr. House“-Schöpfer David Shore. Die erste Staffel war hochkarätig besetzt mit Episoden-Hauptrollen für Michael Chiklis („The Shield“) , Rachel Bilson („O.C., California“), Malcolm-Jamal Warner („Atlanta Medical“), Margo Martindale („American Crime Story“) oder Whitney Cummings („Alex und Whitney“).

    Zuletzt hatte FOX auch bereits das Gangsterdrama „The Cleaning Lady“ frühzeitig für eine dritte Staffel verlängert (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1973) am

      Alleine "Alert" würde mich Interessieren, "Accused" müsste ich mir erst ansehen.

      weitere Meldungen